MenüMenü

Migräne: Alternative Behandlungsmöglichkeiten

Migräne: Wer einen solchen Schmerzanfall hat, dem hilft häufig nur, sich in einem abgedunkelten Raum aufzuhalten. Licht müssen die meisten Patienten meiden.

Migräne ist eine der häufigsten Kopfschmerzformen in Deutschland. Rund acht Millionen Menschen sind hiervon betroffen und weisen regelmäßig Migräne-Attacken auf. Fast allen ist gemeinsam, dass sie während des Migräne-Anfalls unter Lichtempfindlichkeit leiden.

Grünes Licht: Bei Migräne häufig erträglich

Wissenschaftler der Harvard Medical School in Boston (USA) wollten nun untersuchen, ob es nicht doch eine Möglichkeit gibt, den Aufenthalt in abgedunkelten Räumen, der dementsprechend für fast alle Patienten während eines Anfalls die einzige Möglichkeit ist, zu umgehen. Die Forscher haben an über 40 Migränepatienten sichtbares Licht in unterschiedlichen Wellenlängen getestet. Die Testpersonen saßen während eines Migräneanfalls vor Lichtmaschinen mit entweder blauem, grünem, gelbem oder rotem Licht unterschiedlicher Stärke. Danach mussten sie beurteilen, wie sich die Migränebeschwerden durch das verschiedene Licht verändert hatten.

Es zeigte sich: Fast 80 Prozent der Teilnehmer empfanden helles Licht, egal in welcher Farbe, als sehr unangenehm. Doch es gab eine Ausnahme: Grün gehörte nicht dazu. Sanftes grünes Licht konnte ihn sogar um 20 Prozent lindern. Den Grund dafür fanden die Wissenschaftler im Gehirn, als sie die Signalaktivitäten der Nervenzellen maßen. Das grüne Licht löste im Gehirn deutlich schwächere Impulse aus. Die Forscher wollen jetzt ihre Ergebnisse durch größere Studien bestätigen und dann grüne Glühlampen sowie Sonnenbrillen entwickeln, die nur grünes Licht durchlassen. So sollen Migränepatienten in Zukunft wieder aktiver am Leben teilnehmen können.

Weitere Behandlungsoptionen

In manchen Fällen wirken bei Beginn einer Migräneattacke einfache Maßnahmen. Probieren Sie aus, was Ihnen hilft:

  • Eisbeutel oder Kaltkompresse im Nacken
  • Wärmflasche auf der Stirn bzw. im Nacken
  • Fußbad mit warmem Salzwasser (2 bis 3 Esslöffel Salz auf 10 l)
  • Spaziergang oder zügiges Gehen
  • Fußreflexzonenmassage
  • Akupressur
  • eine Tasse Kaffee oder ein Glas Kognak.

Fußwickel gegen Krämpfe

Reiben Sie abends eine frische Rote Bete mittelfein und vermengen Sie den Brei mit 1 EL kaltgepresstem Olivenöl. Streichen Sie diesen Brei auf Ihre Fußsohlen und fixieren Sie den Umschlag mit einer Mullbinde. Legen Sie einen streifen Frischhaltefolie als Fleckenschutz auf und ziehen Sie ein Paar dünne alte Baumwollsocken darüber.

Die Rote Bete wird Ihre Fußsohlen rot einfärben. Das ist aber unschädlich und verliert sich innerhalb weniger Tage. Die Volksmedizin empfiehlt diesen Umschlag zur Lösung von Krämpfen aller Art einschließlich Migräne und gegen Erschöpfung.

Der Porsche im Kopf

Bringen Sie sich wegen Ihrer Migräne nicht selbst in Stress. Sie haben zwar ein empfindliches, aber auch äußerst schnelles und kreatives Gehirn und damit anderen viel voraus. Fahren Sie Ihren „Porsche im Kopf“ nur manchmal ein bisschen langsamer.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten