MenüMenü

Frühjahrskopfschmerzen natürlich behandeln

von Martina Hahn

Im Frühjahr treten sie häufiger auf: lästige Kopfschmerzen, oft hervorgerufen durch die momentan noch vorherrschenden Wetterschwankungen in Kombination mit beruflichem oder privatem Stress. Viele Menschen greifen dann schnell zur Kopfschmerztablette, um sich rasche Linderung zu verschaffen. Bei solchen wetter- und stressbedingten Kopfschmerzen ist das aber gar nicht nötig: auch natürliche Behandlungsmethoden helfen Ihnen, die Schmerzen los zu werden.

– Füllen Sie eine Wärmflasche mit heißem Wasser und legen Sie sie auf die schmerzenden Stellen. Alternativ können Sie auch eine Wollmütze aufsetzen. Das fördert die Durchblutung der Kopfgefäße.

– Massieren Sie mit den Fingern die Schläfengegend, Nacken, Stirn und Schädel. Damit regen Sie den blockierten Lymphfluss an.

– Reiben Sie die schmerzenden Stellen mit Franzbranntwein oder Melissengeist ein. Auch hierbei erzeugen Sie Wärme und lösen Selbstheilungsprozesse aus.

– Auch Akupressur kann Ihnen helfen. Dazu drücken Sie die Unterseite der großen Zehe an der Stelle, wo die Zehe an der Fußsohle beginnt. Ein weiterer Punkt befindet sich im Nacken: Drücken Sie in die Vertiefung am Ende des Schädelknochens. Dadurch aktivieren Sie Selbstheilungsreaktionen im Schmerzzentrum.

– Auch in der Natur gibt es Stoffe, die ähnliche Wirkungen wie Schmerzmittel haben. Erdbeeren zum Beispiel enthalten einen Naturwirkstoff, der dem Aspirin ähnlich ist. Gerade jetzt im Frühjahr eine wohlschmeckende und wirksame Alternative bei Kopfschmerzen.

Ich wünsche Ihnen einen gesunden Tag,

Ihre Martina Hahn

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten