MenüMenü

Ischias: Mit sanften Bewegungen und Wärme verschwinden die Schmerzen

Eine falsche Bewegung, eine unbedachte Drehung nach links oder rechts oder ein falsches Bücken – schon sind die Kreuzschmerzen da, die bis in die Beine ausstrahlen.

Ein klassischer Fall von Ischias. Lesen Sie hier, was Sie aktiv gegen Ihre Schmerzen tun können.

Ischias - Schmerzen im unteren RückenbereichIschias wird in unserem Sprachgebrauch häufig mit dem so genannten Hexenschuss gleichgestellt.

Und tatsächlich haben die beiden einen gemeinsamen Auslöser: schweres Heben, bei dem Sie dann gleichzeitig noch den Oberkörper bewegt haben.

Beim Ischias kommt aber noch dazu, dass sich die kleinen Gelenke, die die Wirbelkörper untereinander verbinden, verschoben haben.

Der Wirbel ist zwar nicht herausgesprungen, sondern hat sich nur um Millimeter bewegt.

Wenn Sie aber bedenken, dass Ihr gesamtes Körpergewicht an der Wirbelsäule auf wenigen Quadratzentimetern liegt, macht sich eine Verschiebung von Millimetern schon deutlich bemerkbar.

Verspannte Muskeln belasten Ihren gesamten Körper

Ihr Körper versucht zuerst, auf seine Art diesen Höhenunterschied mit Muskelkraft auszugleichen.

Diese Kraft reicht allerdings nicht aus – der Muskel verspannt sich.

Dazu kommt, dass Ihre Nerven, die entlang der Wirbelsäule verlaufen, zwischen den Wirbelkörpern austreten und von dort aus zu den Organen führen.

Wenn nun eine Muskelverspannung durch eine Wirbelverschiebung entstanden ist, drückt der verspannte Muskel auf diese Nerven.

Dadurch merken Sie die Schmerzen nicht nur im Rücken. Sie können bis in Ihre Beine ausstrahlen.

Da die Nerven abgeklemmt werden, können aber auch ganze Organe in ihrer Funktion gestört werden.

Mit der Dorn-Methode renken Sie Ihre Wirbel vorsichtig wieder ein

Eine gute Methode zur Heilung ist die Dorn-Methode. Sie ähnelt der Chiropraktik, mit zwei Unterschieden:

Das Einrenken bei der Chiropraktik findet mit einem Ruck statt, während Sie sich in Ruhe befinden.

Dadurch wird der ganze Körper erschüttert. Außerdem werden bei der Chiropraktik die Bänder gedehnt. Das ist nicht zu empfehlen, weil gedehnte Bänder den Wirbel nicht mehr stabilisieren können.

Bei der Dorn-Methode wird der Wirbel langsam und in Bewegung eingerenkt, schonender und sanfter, die Bänder behalten ihre Form.

Bleiben Sie trotz Ischiasschmerzen in Bewegung

Sie können selbst viel dazu beitragen, dass Sie Ihre Ischias-Rückenschmerzen wieder loswerden. Der wichtigste Tipp, den ich Ihnen geben kann: Bewegen Sie sich!

  • Bleiben Sie nicht länger als 2 Tage im Bett. Bettruhe ist keine geeignete Behandlung für Ihren Rücken. Wenn Sie nur liegen, können sich die Muskeln nicht entspannen – zudem schwächen Sie Muskeln und Bänder durch die fehlende Bewegung.
  • Nehmen Sie Ihre üblichen Tätigkeiten so schnell wie möglich wieder auf, wenn die Schmerzen es zulassen.
  • Fangen Sie an, Sport zu treiben, aber passen Sie die Bewegung Ihrem körperlichen Zustand an. Überreizen Sie nichts! Fangen Sie langsam an, mit Spazieren gehen oder Schwimmen. Steigern Sie sich allmählich, mit dem Fortschritt der Heilung.
  • Lassen Sie sich nicht von Ihrem Schmerz kommandieren, sondern geben Sie den Ton an. Nur wenn Sie Ihren Rücken stärken, werden Sie schnell wieder fit.

Mit diesen 6 Tipps können Sie die Heilung des Ischias unterstützen

Neben der Bewegung gibt es unterstützende Maßnahmen, die Ihren Ischias-Schmerz schnell lindern:

  1. Wärme hilft bei Rückenschmerzen – mittlerweile auch wissenschaftlich bewiesen. Zunächst sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Rücken warm bleibt. Tragen Sie winddichte Kleidung, die möglichst lang sein sollte. Sie können Ihrem Rücken von außen Wärme zuführen. Dafür eignen sich ein Saunabesuch oder ein heißes Bad, ein Heizkissen, die Wärmflasche sowie Rotlicht. Seien Sie vorsichtig bei Rotlicht. Wenn Sie es unsachgemäß anwenden, sich zum Beispiel zu lange davor setzen, können Sie sich verbrennen.
  2. Kneipp’sche Güsse sind sehr wirkungsvoll, wenn Sie unter einem verspannten Rücken leiden. Stellen Sie sich unter die lauwarme Dusche, bei der Sie den Duschkopf vom Schlauch abgeschraubt haben. Lassen Sie den Wasserstrahl auf die schmerzende Stelle laufen. Steigern Sie jetzt nach und nach die Temperatur, bis das Wasser so heiß ist, dass Sie die Temperatur gerade noch ertragen. Wickeln Sie sich danach warm ein und gehen Sie in Ihr vorgewärmtes Bett. Dort sollten Sie 1 Stunde schwitzen.
  3. Ein besonderes Heilmittel bei Ischias ist Rügener Heilkreide. Ihre wichtigsten Eigenschaften sind eine gute Wärmespeicherung, die Feinheit und der hohe Schluffanteil (eine besondere Form der Erde mit kleinsten Körnchenpartikeln). Dadurch speichert sie Wärme sehr gut. Angewendet wird die Kreide in Form eines so genannten Kreidebades. In diesem Bad bleiben Sie 20 Minuten, danach duschen Sie sich warm ab und legen sich dann noch eine halbe Stunde zum Nachschwitzen in das vorgewärmte Bett. Rügener Heilkreide bekommen Sie in der Apotheke.
  4. Druck hilft ebenfalls gegen Rückenschmerzen: Auch ein kleiner Tennisball hilft wahre Wunder, wenn Sie Ihre Muskeln lockern wollen. Legen Sie den Tennisball auf den Boden und sich selbst dann mit der verspannten Stelle auf den Ball. Der Druck des Balls hilft die verspannten Muskeln zu lockern.
  5. Es kann durchaus sein, dass Ihnen eine Massage hilft – wissenschaftlich konnte jedoch keine Schmerzlinderung nachgewiesen werden. Begeben Sie sich auf jeden Fall nur in die Hände eines geprüften Masseurs.
  6. Rückenschule und Krankengymnastik werden Ihnen vom Arzt immer wieder empfohlen. Sie lernen Übungen, mit denen Schäden am Rücken gemildert oder abgewendet werden sollen. Aber diese Übungen sind nur sinnvoll, wenn Sie sie anschließend zu Hause weiterführen. Die meisten Menschen führen diese Übungen zu Hause jedoch nicht konsequent oder wenn doch, dann nur einige Wochen lang.

    Tipp: Suchen Sie sich lieber eine Sportart, die Ihnen Spaß macht und bei der Sie bleiben wollen. Da hat Ihr Rücken garantiert mehr von, als von einer 6-wöchigen Zwangsveranstaltung.

So verhindern Sie von vornherein den Ischias-Schmerz

Ischias Rückenschmerzen© Kzenon - Fotolia

Die beste Methode, gar nicht erst unter Ischias-Schmerzen zu leiden, ist es, wenn Sie Ihren Rücken schonend behandeln:

  • Sitzen Sie lange Zeit am Stück, sollten Sie sich zwischendurch immer mal wieder recken und strecken, aufstehen und ein paar Meter gehen, um Ihren Rücken zu entspannen.
  • Tragen Sie schwere Sachen nicht einseitig, zum Beispiel Getränkekisten. Verteilen Sie das Gewicht lieber. Manche Hersteller bieten teilbare Kästen an. Für 3 € pro Stück bekommen Sie so genannte Flaschentaschen, die Sie mittlerweile in jedem Haushaltswaren-Geschäft erhalten. In so eine Tasche passen 6 Getränkeflaschen. Sie können in jede Hand eine nehmen und so Ihre Flaschen rückenschonend tragen.
  • Gehen Sie zum Heben von schweren Dingen in die Knie und stemmen Sie das Gewicht dadurch über Ihre Oberschenkel.
  • Tragen Sie Lasten nicht mit gebeugtem, sondern mit geradem Rücken.
  • Vermeiden Sie Übergewicht oder reduzieren Sie Pfunde, die Sie zu viel haben. Denn jedes Kilo Übergewicht belastet Ihren Rücken unnötig. Am besten werden Sie diese Kilos mit Sport los. So nehmen Sie nicht nur ab, sondern stärken gleichzeitig auch Ihren Rücken.
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • Peter Wiermann schrieb am 29.10.2009, 23:33 Uhr

    Grüß Gott, im Artikel über die Methode Dorn wird der Begriff renken bzw. einrenken benutzt. Viel besser und der Richtigkeit der Methode Dorn gegenüber würde der Begriff einrichten passen! Herr Dieter Dorn selbst vermied bei der Weitergabe der Methode konsequent den Begriff renken. Ich bin durch Herrn Dorn vor 10 Jahren persönlich geschult worden. Vielen Dank für die Kenntnisnahme. Gruß Peter Wiermann www.die-methode-dorn.de www.gesund-sein-ist-alles.de

  • DS schrieb am 26.04.2010, 21:28 Uhr

    Massage find ich grade gut bei Ischias Beschwerden... als Physiotherapeut habe ich schon gute Erfahrungen mitgemacht und auch viele meiner Kollegen behaupten das gleiche. Ist ja logisch... Muskulatur ist Verspannt und drückt auf den Nerv = Schmerz. Massage mit dem Ziel: verspannte Muskulatur lösen/entspannen. Wenn das gelingt dann ist der Druck weg, daher auch keine Schmerzen mehr. Wärme vor der Massage kommt auch gut an.

    • Steinhoff antwortete am 07.06.2010, 12:22 Uhr

      leider ist mein Orthopäde anderer Ansicht. Angeblich ist es weltweit nicht erwiesen, dass Massage gegen die Beschwerden helfen würde. Ich habe rein gar keine Verordnung erhalten, auch nicht für andere mögliche therapeutische Anwendungen. Dafür darf ich mich demnächst zur Beratung beim MDK vorstellen, wegen Untätigkeit während der AU.