Naturheilmittel: Vorsicht Überdosis

in Naturmedizin aktuell
vom



Rund 35.000 Pflanzenarten werden mittlerweile für medizinische Zwecke genutzt. Sie helfen nicht nur bei Alltagswehwehchen und leichteren Erkrankungen. Immer häufiger werden sie auch begleitend zur Therapie schwerer Erkrankungen eingesetzt. Nicht immer sind sie jedoch ohne Nebenwirkungen. Drei bekannte Beispiele:


  • Belladonna wird erfolgreich als krampflösendes Mittel bei Asthma, Keuchhusten und Epilepsie eingesetzt, kann jedoch bei Überdosierung tödlich sein.
  • Bierhefe ist ein gutes Mittel der Haut bei Akne, Ekzemen, Flechten und juckenden Ausschlägen zu helfen. Bei Überdosierung drohen Ihnen jedoch migräneartige Anfälle.
  • Wacholder hilft bei rheumatischen Erkrankungen und Verdauungsbeschwerden. Bei längerer Anwendung kann er jedoch zu Nierenschäden führen.



von
Sylvia Schneider

Erfahren Sie hier mehr zu Sylvia Schneider - aus dem Redaktionsteam von FID Gesundheitswissen.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Natur & Gesundheit", "Gesund und fit mit Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben