MenüMenü

Machen Sie eine Energie-Kur mit Schüßler-Salzen

Der Deutsche Arzt Wilhelm Schüßler (1821 bis 1891) war davon überzeugt, dass viele Krankheits- und damit auch Erschöpfungszustände die Folge eines gestörten Mineralhaushalts der Körperzellen seien. Gegen dieses Ungleichgewicht entwickelte er daraufhin die nach ihm benannten Schüßler-Salze. Bei Mattigkeit und Erschöpfung kann die Zufuhr der richtigen Mineralien Ihren Zellen wieder die Energie zurückgeben, die sie zur Stärkung benötigen. Die beste Wirkung erzielen Sie, wenn Sie mit den Schüßler-Salzen einen Monat lang eine kleine Kur durchführen. Alle Präparate (400 Tbl. jeweils ab 5,50 €), die Sie dazu benötigen, erhalten Sie in der Apotheke.

Nehmen Sie die Mineralsalze vier Wochen lang wie folgt ein:

morgens: Nr. 5 Kalium phosphoricum D6 Dieses Salz beeinflusst besonders Ihre Nerven und Ihre Psyche, da Kalium an allen Nervenaktionen und am Sauerstofftransport zum Gehirn beteiligt ist.

mittags: Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12 Durch dieses Salz wird Ihr Immunsystem gestärkt. Gleichzeitig gleicht es einen Eisenmangel der Zellen aus, wodurch die Sauerstoffversorgung verbessert wird.

abends: Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6 Mit diesem Salz unterstützen Sie Ihre Muskeln und Nerven, denn Magnesium spielt eine wichtige Rolle bei der Übertragung von Nervenimpulsen.

Lösen Sie von dem jeweiligen Salz 3 Tabletten in einem Glas heißem Wasser auf, und trinken Sie die Lösung in kleinen Schlucken. Behalten Sie jeden Schluck einen Moment lang im Mund. Sie werden sehen, dass am Ende der Kur, Ihre Körperspeicher wieder aufgefüllt sind und Sie sich kraftvoll und energiegeladen fühlen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Beate Rossbach

Dies ist das Profil von Beate Rossbach, Chefredakteurin von „Naturmedizin Aktuell“ und „Natur & Gesundheit“. Lesen Sie hier alles über sie:

Regelmäßig Informationen über Naturheilkunde erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Beate Rossbach. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Harry Heddergott schrieb am 05.09.2013, 08:03 Uhr

    Ich wäre bei Mineralstoffen - auch Schüsslersalze - sehr vorsichtig mit pauschalen Empfehlungen, ohne vorher eine Analyse gemacht zu haben. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente haben untereinaner sehr komplexe Zusammenhänge, komplexer als jede Maschine. Dreht man an der falschen Stellschraube, kann man alles durcheinander bringen, wenn man nicht as ganze System betrachtet. Viele Grüße H. Heddergott www.point-vital.net

  • Isa Albrecht schrieb am 05.09.2013, 08:11 Uhr

    yup keine schlechte Idee... hat nur einen Haken, Schüsslersalze gehören ind die Informationstherapie, d.h. es sind Lactosetabletten auf welche eine Information aufgeschwungen wird, und somit fehlt hier schlichtweg die richtige Substanz um adäquat dem Körper dienlich zu sein ! Ergo bitte mit richtigen Supplements den Ausgleich schaffen aber zusätzlich als feinstoffliche Information die Schüssler Salze verwenden ;-).... dann geht alles schnelle un Sachen Roboranz MfG Usa-M.Albrecht Orthomed-NutriGenomics Schweiz

  • Fiorella Pratelli schrieb am 05.09.2013, 15:01 Uhr

    Super,danke!...Ich werde gleich es machen!

  • Dorothea schrieb am 05.09.2013, 21:02 Uhr

    Die Schüsslerkur hört sich super an, aber wenn man hohen Blutdruck hat sollte man die 5 nicht einnehmen das habe ich mal gelesen. Wenn jemand eien Antwort weiss wäre ich sehr dankbar dafür. Mit freundlichen Grüßen Dorothea

  • silvia harings schrieb am 06.09.2013, 10:41 Uhr

    als Psychodrama Therapeutin bin ich überzeugt von Schüssler Medikamenten und empfehle sie regelmäßig meinen Klienten.

  • Ed Zebulonè Derichs schrieb am 06.09.2013, 19:18 Uhr

    ~ 100%like ~