MenüMenü

Meine bewährten Rezepte mit Heilerde

Kamille-Heilerde-Peeling: Ein Peeling für den ganzen Körper ist eine Wohltat für gestresste Haut – auch nach einem Sonnenbad. Verrühren Sie Heilerde mit lauwarmem Kamillentee zu einem dünnen Brei, und tragen Sie die Mischung auf Ihren Körper auf. Sie können dazu die Hände nehmen; bequemer geht es mit einem weichen Pinsel. Nach zwanzig Minuten mit reichlich Kamillentee abspülen und die Haut gut eincremen.

Heilerde-Maske gegen fettige oder unreine Haut: 2 EL Heilerde aus der Apotheke mit 4 EL warmem Wasser verrühren und 1/2 TL Olivenöl darunter mischen. Auf die Haut auftragen, dabei die Augenpartie aussparen. Die Tonerdemaske nach 5 bis 10 Minuten mit sehr viel Wasser abspülen, nicht rubbeln. Die Maske trocknet die Haut etwas aus und peelt sie leicht. Die Heilerdemaske kann 20 Minuten auf der Haut bleiben. Gesicht danach eincremen.

Für eine Auflage bei Gelenkbeschwerden rühren Sie diese Maske mit gekühltem Wasser an und geben Sie diesen Brei auf die schmerzenden Gelenke.

 Heilerde-Maske gegen rote Gesichtshaut (Rosacea): Mischen Sie 2 EL Heilerde mit 4 EL warmen Wasser und geben Sie einige Tropfen Nachtkerzenöl dazu. Dünn auf die Gesichtshaut auftragen, nach 20 Minuten abnehmen.

Heilerde-Bad stabilisiert die Abwehrkraft Ihrer Haut: Für ein Bad geben Sie 8 bis 10 EL in die Wanne. Das Wasser sollte nicht zu heiß sein und das Bad nicht länger als 20 Minuten dauern. Danach kalt abduschen. Da das Heilerdebad der Haut Feuchtigkeit entzieht – was in diesem Fall ein gewünschter Effekt ist – sollten Sie nach dem Abduschen die Haut mit ein wenig Jojobaöl massieren.

Bei diesen Beschwerden ist die innerliche Anwendung von Heilerde sinnvoll:

  • Sodbrennen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Übergewicht
  • Bluthochdruck
  • Blähungen
  • verdorbener Magen
  • Magenschleimhautentzündung
  • Darmentzündung
  • Mundgeruch
  • Zahnfleischentzündung

Für die innerliche Anwendung geben Sie ein bis zwei Teelöffel Heilerde in Wasser oder Tee, verrühren dies gründlich, damit sich die Erde auflöst. Am besten ist es, wenn Sie diesen Heilerde-Trank morgens nüchtern gleich nach dem Aufstehen zu sich nehmen. Doch seien Sie gewarnt: Dieser Trank schmeckt einigermaßen schrecklich und knirscht im Mund.

Nehmen Sie Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel ein, sollten Sie einen Abstand von zwei Stunden lassen. Auch abends vor dem Ins-Bett-Gehen ist ein Heilerde-Trank (geben Sie einen halben Teelöffel auf eine Tasse warmes Wasser) sinnvoll. Zu große Mengen können zu Verstopfung führen. Leiden Sie unter Durchfall, können Sie für zwei bis drei Tage mehrere Teelöffel Heilerde über den Tag verteilt einnehmen.

Sie können dazu auch Heilerde-Kapseln aus der Apotheke verwenden, diese lassen sich leichter schlucken. Sie besänftigen Magen und Darm ebenfalls, weil sie unerwünschte Abbaustoffe an sich binden und wertvolle Mineralstoffe liefern. Gern wird Heilerde kurzfristig auch zur Unterstützung von Fastenkuren eingesetzt. Das gilt auch für Erdebäder.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten