MenüMenü

Probieren Sie einmal feinen Kombucha-Essig aus

Sie können sich mit Kombucha auch feine Essige mit besonderen Geschmacksnoten mischen. Die Kombucha-Flüssigkeit sollte dafür stark vergoren sein – das heißt, Sie sollten sie mindestens zwei bis drei Monate stehen lassen. So bekommen Sie einen Essig, denn die Hefen und Bakterien bilden in dieser Zeit so viel Säure, dass die Flüssigkeit als reines Getränk nicht mehr genießbar ist. Nun können Sie den Essig, der milder ist als Obstessig, noch mit anderen Zutaten mischen.

Für diesen Gewürzessig brauchen Sie:

  •  1 Tasse Kombucha-Essig
  •  2 Knoblauchzehen oder
  • 3 EL Zwiebeln
  • frische Kräuter nach Geschmack

Ziehen Sie den Knoblauch ab und schneiden Sie ihn in Scheiben. Zwiebeln pellen und klein hacken, Kräuter ebenfalls klein hacken und alles mit dem Kombucha-Essig mischen, in eine Flasche füllen und eine Woche ziehen lassen, dann in eine andere Flasche abseihen und noch ein hübsches Kräuterzweiglein hinzugeben. Kühl lagern. Wenn Sie gleich mehr Essig ansetzen wollen, sollten Sie entsprechend mehr Zutaten nehmen. Der Kombucha-Essig sollte jedoch zügig verbraucht werden, da er nicht so viel Säure enthält wie normaler Essig.

Diese Zutaten passen zum Kombucha-Essig: Basilikum, Chili, Estragon, Gewürznelke, Knoblauch, Lorbeerblätter, Majoran, Oregano, Pfeffer, Rosmarin, Senfkörner, Hibiskus, Holunder, Kapuzinerkresse, Lavendel, Melisse, Minze, Rosenblätter, Zitrusfrüchte.

Rezepte: Anita Heßmann-Kosaris „Natürlich gesund mit Kombucha“, Midena Verlag, Augsburg

 

 

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten