MenüMenü

Therapeutische Essenzen: Alles auf einen Blick

Was sind therapeutische Essenzen und was macht den besonderen Unterschied zu kommerziellen ätherischen Ölen und Duft Ölen?

Ätherische Öle: Angefangen von dem auserwählten Anbaugebiet, der Aussaat, der Versorgung der Felder, die Achtsamkeit des Wachstums der Pflanzen bis hin zur Ernte, werden die therapeutische Essenzen durch schonende Dampfdestillation gewonnen.

Durch dieses besondere Verfahren bleibt die vollständige Molekularkette der Pflanze erhalten und je nach Pflanzenspezies sind sie 100 bis 2.000-fach konzentriert.

Ätherische Öle therapeutischen Grades können eine enorme Wirkung auf körperlicher, emotionaler und spiritueller Ebene haben und verhelfen deshalb dem Körper die Frequenz zu steigern, das Immunsystem anzukurbeln und tragen zur Entgiftung bei.

Ätherische Öle© dusk – Fotolia

Es gibt drei Qualitätsstufen, die oftmals nicht klar unterschieden werden:

Achten Sie auf die Qualität der Öle

Nicht jedes ätherische Öl ist gleich. Im ersten Moment erzeugen Sie zwar den selben Duft, doch wenig später riecht es merkwürdig, nicht mehr frisch, wenn nicht sogar unangenehm. Nicht alle Öle, die Sie in Geschäften erwerben können sind absolut rein, sondern ein Gemisch mit einem anderen Träger Öl.

Eine Bezeichnung von 100% ätherischem Öl, müssen einen Inhalt von 25% reinem Öl beinhalten, 75% sind entweder Träger Öle oder sonstige Substanzen.

Insofern kann nur empfohlen werden darauf zu achten und sich zu erkundigen um welche Qualität es sich bei den Essenzen handelt und auf die Reinheit zu achten.

Warum wirken sie so schnell auf unseren Körper?

Essentielle Öle durchdringen wegen ihrer winzigen Molekulargröße sehr rasch das Gewebe der Haut.

Sie sind fettlöslich und fähig die Zellmembran zu durchdringen, auch wenn die Membranen wegen Sauerstoffmangel schon verhärtet sind.

Außerdem sind ätherische Öle reich an Sauerstoffmolekülen, sie helfen Nährstoffe zu hungernden Zellen zu transportieren und verfügen zudem über eine bioelektrische Frequenz, die um ein Vielfaches höher ist als die Frequenz, die in Pflanzen, frischen Kräutern, getrockneten Kräutern und sogar im menschlichen Körper vorzufinden ist.

Sie enthalten Antioxidantien und reinigen unser Körper- System von freien Radikalen.

Laut Forschungen an der Universität Wien stimulieren essentielle Öle die Durchblutung, was wiederum die Sauerstoff- und Nährstoffzufuhr erhöht und  Zellen sowie das Blut entgiften können. Aus meiner eigenen Erfahrung fördern sie das emotionale und körperliche Wohlbefinden.

Allgemein verhelfen sie dem Körper:

  • das Nervensystem zu stabilisieren,
  • das Immunsystem zu aktivieren,
  • die Hormone zu harmonisieren,
  • das Emotionale Gleichgewicht zu finden,
  • Muskel und Knochen zu stärken und dienen als Anti-Aging Mittel

Was geht zum Beispiel bei der Verwendung von Pfefferminzöl in unserem Körper vor?

Anwendungsbeispiel von reinem ätherischem Pfefferminzöl:

Nehmen wir zum Beispiel ein Tropfen von ätherisch, therapeutischem Pfefferminzöl, es hat eine Wirkung wie 40 Tassen Pfefferminztee. Ist das nicht verblüffend?

Ein Tropfen auf die Hand verteilt, dringt sofort durch die Haut, nach 3 Minuten in die Blutbahn und nach einer Viertelstunde ist dieser im ganzen Körper verteilt.

So kann Pfefferminzöl die Konzentration steigern, den Verstand schärfen und die Reaktionsfähigkeit verbessern, sodass Prüfungsstress vermindert und Lerninhalte besser aufgenommen, bzw. wiedergegeben werden können.

  • Es fördert die Verdauung, wenn man einen Tropfen um den Bauchnabel einreibt.
  • Beim Inhalieren werden Lunge und Atemwege frei.
  • Es verhilft müde schmerzende Beine zur Linderung.

Ein kleiner geschichtlicher Rückblick

Die Essenzen fanden vor mehr als 6000 Jahren im alten Ägypten ihren Ursprung. Man fand damals in den Pharaonischen Gräbern Restbestände in Alabaster Krügen. Sie wurden nicht nur zum Einbalsamieren von Mumien verwendet und fanden Gebrauch als Gabe an die Götter, sondern dienten zu Lebzeiten der Pharaonen der Gesund- und Schönheit.

Auch die Inder und Chinesen haben eine sehr alte Geschichte mit ätherischen Ölen. Sogar die Griechen und Römer verwendeten Aroma Praxis, um ihr Leben angenehmer und leichter zu gestalten.

Es wird beispielsweise erzählt, dass der römische Kaiser Nero das ätherische Öl der Rose verwendete, um sich von Kopfschmerzen zu befreien, seine Verdauung anzukurbeln und seinen Geist zu erheben.

Aus der Bibel erfahren wir, dass Moses das Wissen um die Essenzen ins Heilige Land brachte und auch Jesus und Hildegard von Bingen ätherische Öle zur Heilung verwendete.

So haben ätherischen Essenzen eine durchgängige Tradition vom alten Ägypten über Moses, Jesus und Maria Magdalena, die vom Heiligen Land nach Südfrankreich ging. Im Mittelalter tauchten immer wieder ätherische Öle in Frankreich auf, bis schließlich in der Neuzeit Rene-Maurice Gattefosse durch einen glücklichen Zufall die besondere Wirkung von ätherischen Ölen erfuhr. Zusammen mit Jean Valnet gilt er als Begründer der Aromatherapie.

Sie sind die ältesten wirkungsvollsten therapeutischen Mittel welche den Körper positiv beeinflussen können.

Ätherische Öle Redaktionsteam FID Gesundheitswissen Therapeutische Öle und Frequenzen

Was sind Frequenzen und welche Frequenzen haben Substanzen die wir essen und trinken? Außerdem: Therapeutische Öle die zur emotionalen Klärung beitragen.