Mein Tipp für Ihr Fasnachts-Kopfweh morgen: Honig macht den Kater zahm

in Naturmedizin aktuell
vom


von Sylvia Schneider

Liebe Leserin,
lieber Leser,

mit dem heutigen Tag findet die fünfte Jahreszeit ihr Ende. Rechtzeitig vor dem Aschermittwoch lesen Sie hier noch meine Tipps, wie Sie dem Alkohol-Kater eins auf die Pfoten geben können.


Nach dem Feiern heute Abend beziehungsweise heute Nacht: Vorbeugen hilft gegen Reue-Schwüre morgen früh! Auch wenn Sie noch so müde sind, nehmen Sie vor dem Schlafengehen 250 bis 500 Milligramm Magnesium zu sich (egal ob als Brausetablette oder Pulver). Das beugt Kopfschmerzen vor. Acetylsalicylsäure (ASS) oder Alka-Selzer können Ihnen ebenfalls nur helfen, wenn Sie diese rechtzeitig vor dem Schlafengehen einnehmen. Hat sich der Kater erst einmal in Ihrem Kopf heimisch gemacht, ist es zu spät für Reue-Schwüre und “Ablassformeln” à la “Ich trink‘ nie wieder”. Das tun Sie ja wahrscheinlich ab morgen ohnehin erst mal nicht mehr.

Ihr Frühstück morgen früh sollte herzhaft und vitaminreich sein. Wunder wirken kann eine kräftige salzige Bouillon. Eine besondere Vitaminbombe zum Frühstück besteht aus einem Drittel Glas Milch, einem Drittel Glas Orangensaft, einer halben Zitrone, 2 Esslöffeln Joghurt und etwas Zucker oder Süßstoff, kurz durchgerührt und rasch getrunken.

Nach dem Frühstück heißt es “Raus an die frische Luft”: Bewegung hilft Ihrem Körper dabei, den Restalkohol abzubauen. Wenn Sie danach in die Sauna oder ein Dampfbad gehen – sofern Ihr Kreislauf mitspielt und Ihnen nicht (mehr) schlecht ist, dürften Sie wieder einigermaßen fit sein.

Honig macht den Kater zahm

Kater-Kopfschmerzen nach feucht-fröhlichen Gelagen sollen sich überdies von Honig in Schach drängen lassen. Das berichtet jedenfalls die amerikanische Nationale Kopfschmerz-Stiftung. Ratsam ist es nach ihrer Erfahrung, bereits vor dem ersten Glas Alkohol heute etwas Honig auf einem Stück Brot zu sich zu nehmen. Im Gegensatz zu normalem Zucker enthält der Honig Fruktose, die im Stoffwechsel mit dem Alkohol konkurriert, erklärte Dr. Merle Diamond von der Kopfschmerzklinik in Chicago. Dieser “Wettbewerb” verhindert rasche Veränderungen des Alkoholspiegels, die am “Morgen danach” zu den stechenden Kopfschmerzen führen können.

Ich wünsche Ihnen heute viel Spaß und morgen ein gnädiges Erwachen!

Ihre
Sylvia Schneider


von
Sylvia Schneider

Erfahren Sie hier mehr zu Sylvia Schneider - aus dem Redaktionsteam von FID Gesundheitswissen.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Natur & Gesundheit", "Gesund und fit mit Prof. Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben