Kneipp
Kneipp
© Fotolia | kaschwei

Der bayerische Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897) entwickelte eine Methode zur Abhärtung des Organismus die auch heute noch einen festen Platz in der Naturheilkunde hat. Seine Anwendungen beruhen vor allem auf Kältereizen, die durch kaltes Wasser ausgelöst werden.

Aktuellste News

Das wichtigste zum Thema Kneipp

Anwendungen

© Fotolia | Kzenon

Lesen Sie hier alles über die verschiedenen Kneipp-Anwendungen. Finden Sie heraus, welche am besten wirken und welche Regeln Sie unbedingt beachten sollten.

Wickel

© Fotolia | artivista | werbeatelier

Auch Wickel gehören zur klassischen Kneipp-Therapie. Erfahren Sie hier mehr zum Thema Wickel.

Kuren

© Fotolia | hjschneider

Erhalten Sie hier einen Einblick in die verschiedenen Kneippkuren. Lesen Sie nach, wofür und vor allem wie sie angewendet werden.

Grundlagenwissen zum Thema Kneipp

Sebastian Kneipp war ein bayrischer Priester und Hydrotherapeut. Er bereicherte im 19. Jahrhundert die Naturmedizin mit seinem einzigartigen Heilsystem. Dieses entdeckte er während einer schweren Tuberkuloseerkrankung auf der Suche nach Heilung und entwickelte es weiter.

Die fünf Säulen der Kneipp-Therapie

Auch wenn man heutzutage mit dem Begriff Kneipp vor allem die Wasseranwendungen in Verbindung bringt, handelt es sich dabei um ein komplexes Behandlungsverfahren. Es gründet sich auf fünf Säulen:

  1. Hydrotherapie; bekannteste Anwendungen: Wassertreten und Kneippgüsse
  2. Ernährungstherapie; empfiehlt eine ausgewogene und vollwertige Ernährung
  3. Bewegungstherapie
  4. Phytotherapie; nutzt die Heilkräfte von Pflanzen
  5. Ordnungstherapie; ganzheitliche Lebensphilosophie

Allen Therapien nach Kneipp liegt die Annahme zugrunde, dass der Körper auf Reize reagiert, die man wiederum zur Behandlung nutzt.

Integration in den Alltag

Das Heilsystem nach Kneipp kommt sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung bereits bestehender Beschwerden zum Einsatz. Auch wenn die Wirksamkeit nicht eindeutig bewiesen ist, deuten erste klinische Studien auf eine Linderung diverser Leiden sowie eine Verbesserung der Lebensqualität hin.

Elemente des Systems können und sollen mit Leichtigkeit in den Alltag integriert werden. Für eine intensivere Behandlung führt man in anerkannten Kneippkurorten Kneippkuren durch. Dabei unterzieht sich der Patient drei bis vier Wochen lang täglichen Behandlungen.

Anwendungsgebiete der Hydrotherapie

Die Hydrotherapie wirkt vor allem stärkend, vorbeugend und Beschwerden lindernd. Sie ist eine große Hilfe bei oder für Folgendes:

  • Immunsystem
  • Atmungssystem
  • Herz-Kreislaufsystem
  • Venenleiden
  • Hitzewallungen / Schweißausbrüche
  • Hormonhaushalt
  • Schlafstörungen
  • Abgeschlagenheit / Müdigkeit
  • Wetterfühligkeit / Temperaturschwankungen
  • depressive Verstimmungen
  • Reizbarkeit
  • Nervosität
  • Mastopathie

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
4 Sterne
Wertungen:
9 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben