Kalorienverbrauch: Ernährungsumstellung und der richtige Sport lassen die Pfunde purzeln

in Täglich Gesund zum Thema Kalorienverbrauch
vom


von Dr. Michael Spitzbart, Chefredakteur von "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis"

Körperliche Aktivität ist ein dehnbarer Begriff. Der eine sieht es schon als Leistung an, jeden Tag zur Arbeit zu gehen. Der andere wird unausgeglichen, wenn er nicht täglich zwei Stunden Tennis spielt.


Und genauso unterschiedlich ist die Motivation, wenn es um das Sport treiben geht. Während einige Menschen sich nur etwas fit halten möchten, steht bei vielen der Kalorienverbrauch im Vordergrund. Dabei stellen Sie sich vielleicht auch die Frage: "Was ist am effektivsten für mich?" Rad fahren, zügiges Gehen, Wandern, Schwimmen, Tennis spielen, Tanzen oder Joggen, Möglichkeiten gibt es viele. Aber um gesundheitliche Effekte zu erzielen, ist eine regelmäßige körperliche Beanspruchung mit einem Energieverbrauch von 800 kcal/Woche – besser noch 1.000 bis 1.500 kcal/Woche – erforderlich, zusätzlich zum normalen Alltag.

Bei einem Körpergewicht von 80 kg werden beispielsweise durch zügiges Gehen oder gemächliches Rad fahren in einer Stunde gerade einmal zwischen 400 und 500 Kalorien verbraucht. Dreimal pro Woche sollten Sie eine solche Aktivität also vornehmen, wenn Sie auf die notwendige Menge zusätzlich verbrannter Kalorien kommen wollen.

Sport und Spaß sind die beste Ergänzung (zur Umstellung der Ernährungsgewohnheiten) auf dem Weg zu einem schlanken, fitten Körper. Dabei ist regelmäßige Bewegung auf leicht herausforderndem Level weitaus besser als seltenes Powern bis an die Grenzen der Leistungsfähigkeit. Letzteres bringt nämlich keinen Fortschritt was Ausdauer, Beweglichkeit u. ä. betrifft, sondern birgt ein hohes Verletzungsrisiko. Also besser regelmäßig mit gemäßigter Anstrengung trainieren und dabei Spaß haben. Sehr schnelle Fortschritte bei der Erhöhung der Fitness erzielen Sie, wenn Sie 3- bis 5-mal pro Woche 1 bis 2 Stunden trainieren. Aber auch wenn Sie nicht soviel Zeit aufbringen können oder wollen, können Sie Ihre Fitness steigern, es dauert dann halt ein bisschen länger.

Wenn Ihnen alleine zu trainieren zu langweilig ist, können Sie sich beispielsweise einen Tischtennis-, Federball- oder Squash-Partner suchen, wenn Sie Mannschaftssport mögen, schließen Sie sich einem Fußballverein, der Firmenmannschaft, einem Turnverein, einer Bauchtanzgruppe oder was auch immer an. Wenn Sie sehr mit Ihrer Zeit haushalten müssen und andererseits auch viel Zeit zum Nachdenken brauchen, können Sie alleine joggen oder auf dem Crosstrainer trainieren und dabei die anstehenden Probleme in der Firma überdenken, Ideen sammeln. Sport kann viel Spaß machen, entspannen und kann auch als doppelt genutzte Zeit angewandt werden. Probieren Sie es aus, es wird Ihnen gut tun, aber überfordern Sie sich nicht, steigern Sie sich langsam. Wenn Sie bisher grundsätzlich eine negative Einstellung zu Sport hatten, sollten sie diese überprüfen. Denken Sie bei Sport oder Bewegung nicht "ach wie mühselig", sondern "ich will schlank werden, Sport hilft mir dabei, ich werde durch Sport einen besser geformten Körper erhalten und mich besser in meinem Körper fühlen".

Wenn Sie stärker übergewichtig sind, empfehlen sich besonders Sportarten, die Ihre Gelenke nicht zu sehr belasten wie beispielsweise Schwimmen, Fahrradfahren, Rudern u. Ä. Aber liegen Sie nicht nur gemütlich im Wasser, sondern fordern Sie sich ein bisschen heraus. Setzen Sie sich auch hier kleine Ziele, die Sie erreichen möchten und für die Sie sich zumindest mit Selbstlob, besser noch mit einem schicken Badeanzug belohnen. Mehr zum Thema lesen Sie auch hier:


Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
1 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben