Kälte kann Ihr Herz angreifen

in Täglich Gesund zum Thema Herz
vom


Die eisige Kälte im Moment macht vielen Menschen zu schaffen - sie kann sogar das Herz gefährden. Auch wenn es in anderen Ländern Europas noch deutlich kälter ist, sollten Sie vorsichtig sein - gerade, wenn Sie bereits Herzprobleme haben. Betroffen sind vor allem Menschen, die schon einmal einen Herzinfarkt erlitten haben, Menschen, bei denen die Herzkranzgefäße verengt sind oder diejenigen, die unter Herzrhythmusstörungen leiden.


Denn durch die niedrigen Temperaturen erhöht sich Ihr Risiko für einen Herzinfarkt deutlich, und das mit jedem Grad, das das Thermometer weiter sinkt. So bedeutet ein Grad weniger eine Risikosteigerung um zwei Prozent.

Aber warum ist das so? Kälte sorgt für eine extreme Körperreaktion: Ihre Blutgefäße ziehen sich zusammen. So erhöht sich der Widerstand in den Gefäßen, gegen die Ihr Herz das  Blut pumpen muss. Ist es bereits geschädigt, kann dieser „Arbeitsaufwand" gefährlich werden. Es kann zur Angina pectoris, aber auch zu Herzinfarkt, sogar zu einem unerwarteten Herztod kommen.

Leider wissen nicht alle Menschen, dass ihr Herz bereits angegriffen ist. Daher sollten Sie in jedem Fall auf bestimmte Symptome achten, wenn Sie sich momentan an der frischen Luft aufhalten - auch wenn Sie der Meinung sind, völlig gesund zu sein.

Hören Sie auf Ihr Herz. Eine Überanstrengung macht sich zum Beispiel durch Atemnot, aber auch durch starken Druck auf der Brust und durch Schmerzen im Herzbereich bzw. im Brustkorb bemerkbar. Diese Anzeichen sollten Sie auf keinen Fall überhören, sondern sofort zum Arzt gehen und Ihr Herz untersuchen lassen.

Allerdings: Auch im Winter und bei den momentanen Temperaturen gilt, dass Bewegung das Beste für Ihr Herz ist. Sie sollten allerdings nicht einfach so an die frische Luft gehen. Ziehen Sie sich warm genug an. Es gilt das Gleiche wie für Sportler: Wählen Sie lieber mehrere dünne Kleidungsstücke als eine dicke Schicht. Zwischen diesen bildet sich eine Luftschicht, die isolierend wirkt und Sie wärmt. Zudem sollten Sie Handschuhe und Mütze tragen, um einen Wärmeverlust gerade über den Kopf zu verhindern. Auch Ihre Schuhe sollten warm genug sein. Im Moment bieten sich Winterschuhe aus Kanada oder ähnliches an: diese sind bis zu minus 30 Grad geeignet und verhindern kalte Füße auf jeden Fall. Nur auf Sport an der frischen Luft sollten Sie verzichten - verlegen Sie Ihre Trainingseinheit lieber nach drinnen.


von
Dr. Martina Hahn-Hübner

Erfahren Sie hier mehr über Dr. Martina Hahn-Hübner - Gesundheitswissen-Expertin und Chefredakteurin von Täglich Gesund und dem Mondkalender.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Benefit", "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Mayo Clinic Gesundheits-Brief", "Gesund und fit mit Prof. Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben