Menü Menü

AKTUELLES

Wenn Sie an Sodbrennen oder einem Magengeschwür leiden, bekommen Sie von Ihrem Arzt vermutlich ein Medikament verordnet, das die Ausschüttung von Magensäure hemmt. Doch diese „Säureblocker“ können – wie der US-amerikanische Ärzte-Informationsdienst Medscape im Oktober 2005 berichtete – Ihr Risiko für eine Lungenentzündung erhöhen.

Das haben Mediziner der Universität Nijmegen in Holland anhand der Krankenunterlagen von über 360.000 Patienten herausgefunden. Ohne die Magen-Medikamente erkrankten statistisch pro Jahr sechs von 1.000 Personen an einer Lungenentzündung. Mit Säureblockern liegt diese Rate bei 24 Infektionen. Keime aus dem Magen können leichter in die Atemwege gelangen, wenn die keimtötende Magensäure fehlt.

Besonders wenn Sie an Lungenerkrankungen wie Asthma oder einem chronischen Husten leiden, sollten Sie die Säureblocker so selten wie möglich verwenden. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie nicht auf die so genannte „On-Demand-Therapie“ umsteigen können. Dabei nehmen Sie die Mittel nur dann, wenn Sie tatsächlich Beschwerden haben.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten