MenüMenü

Leserfragen: Was hilft natürlich gegen Sodbrennnen?

Marianne S. fragt:

Ich leide seit längerer Zeit immer wieder unter Sodbrennen. Mein Arzt hat mir Säureblocker dagegen verordnet, die auch zunächst gut wirken. Allerdings möchte ich nicht dauerhaft chemische Medikamente einnehmen und glaube auch, dass meine Beschwerden durch Stress verursacht werden. Gibt es für mich eine naturheilkundliche Alternative?

Liebe Frau S.,

Ihre Vermutung ist gar nicht falsch, denn anhaltender Stress und nervliche Belastungen schlagen im wahrsten Sinne des Wortes auf den Magen und sind ein häufiger Auslöser für Sodbrennen.

Wenn Sie das Übel an der Wurzel packen, wird daher das quälende Brennen bald ein Ende haben.

Entspannung hilft gegen Sodbrennen

Machen Sie zunächst ein Entspannungsverfahren zu Ihrem täglichen Pflichtprogramm. Gut geeignet sind dazu u. a. das Autogene Training oder auch die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson.

Am besten erlernen Sie „Ihre“ Technik zunächst unter fachkundiger Anleitung in einer Gruppe. Derartige Kurse werden z. B. von Krankenkassen oder von Volkshochschulen angeboten.

Für eine schnelle Beschwerdefreiheit sorgt zusätzlich das homöopathische MittelNux vomica. Lassen Sie davon bis es Ihnen besser geht täglich einmal drei Globuli in der Potenz D12 langsam im Mund zergehen.

Refluxleiden führt meist zu starken Schmerzen

Bei der Refluxkrankheit ist der Verschlussmechanismus Ihres Magens zur Speiseröhre gestört. So gelangt der saure Mageninhalt in die Speiseröhre. Sodbrennen ist das am häufigsten auftretende Symptom eines solchen Rücklaufs.

Es entsteht, wenn der saure Mageninhalt mit dem Verdauungsenzym Pepsin in die Speiseröhre (Ösophagus) zurückfließt (Reflux). Nach zu reichlichem Essen wird außerdem zu viel Magensäure gebildet.

Zusätzlich entsteht durch die Nahrungsmenge zu viel Druck im Magen, und das obere Magenventil öffnet sich wieder, so kann die Säure in Richtung Schlund aufsteigen.

Die empfindliche Schleimhaut Ihrer Speiseröhre reagiert auf die Säureattacke mit schmerzhaftem Brennen, dem Sodbrennen. Ihrem Magen macht die Magensäure nichts, denn er ist gegen seine eigene Säure gewappnet.

Auf Dauer nimmt die Speiseröhre dadurch jedoch Schaden. Schwappt die Säure so weit hoch, dass sie über die Luftröhre zu den Bronchien gelangt, kann es zu chronischem Husten, Bronchitis und Asthmaanfällen kommen.

Der Kehlkopf ist mit seinen Stimmbändern ebenfalls in Gefahr. Werden im Schlund zudem die Nervenenden ständig gereizt, kann das zur Verengung der Herzkranzgefäße führen und Herzschmerzen nach sich ziehen.

Ihre Lebensqualität wird dadurch sehr stark beeinflusst.

Sodbrennen erhöht Risiko für Kehlkopfkrebs drastisch

Eine Refluxerkrankung kann das Risiko für Kehlkopfkrebs deutlich steigern. Das haben Forscher der Brown University in Providence herausgefunden, als sie die Daten von über 630 Patienten, die an Kehlkopfkrebs erkrankt waren, mit denen von über 1.200 gesunden Menschen verglichen.

Alle Beteiligten hatten Fragen zur Häufigkeit des Sodbrennens, zu Nikotin- und Alkoholkonsum, zu Krebs in der Familie und den allgemeinen Lebensumständen beantwortet.

Zudem wurden sie auf HPV getestet, das humane Papillomavirus, das im Verdacht steht, Krebs im Hals und im Kopfbereich auslösen zu können.

Es zeigte sich, dass das Risiko für Rachen- und Kehlkopfkrebs bei Patienten, die unter häufigem Sodbrennen litten, um 78 Prozent erhöht war – auch wenn diese weder rauchten noch viel Alkohol tranken.

Zudem ermittelten die Forscher, dass das Risiko dann abnahm, wenn die Patienten Medikamente einnahmen, die die Magensäure neutralisierten.

Welchen Rolle diese Medikamente bei der Krebsvorbeugung genau spielen, wollen die Forscher nun noch weiter untersuchen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Beate Rossbach

Dies ist das Profil von Beate Rossbach, Chefredakteurin von „Naturmedizin Aktuell“ und „Natur & Gesundheit“. Lesen Sie hier alles über sie:

Regelmäßig Informationen über Innere Medizin erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Beate Rossbach. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Eder Gotthard schrieb am 04.04.2014, 08:09 Uhr

    Ja, habe Ihren Artikel gelesen. Meine Erfahrungen sind die, dass ich bei Sodbrennen immer zu Luvos Ultra - Heilerde greife. Einen Esslöffel auf 1/4 l lauwarmes Wasser wirkt Wunder. Schluckweise nehmen. Schmeckt sehr "neutral". Aber hilft! Lieben Gruß.

    • Monika Dreher antwortete am 06.04.2014, 11:59 Uhr

      Auch ich habe die besten Erfahrungen mit Heilerde gemacht.Ich habe einen schlechten Schließmuskel und so ist bei mir Sodbrennen sehr schnell angesagt.Doch seit ich vor dem zu Bett gehen einen Kaffeelöffel Heilerde mit einem großen Schluck Wasser zu mir nehme,habe ich dieses Problem voll im Griff.Auch bekommt der Körper so auch noch eine Extraportion Mineralien.

  • Johann Niedermayer schrieb am 04.04.2014, 08:22 Uhr

    Wie wär's mit Speisesoda? Für Speisesoda würde nicht die Einstufung "chemisches Zeug" gelten, denn das ist etwas sehr Wertvolles für den Stoffwechsel. Der Körper bildet das selbst. Es fällt bei der Herstellung der Magensäure als wertvolles Nebenprodukt an. Wenn man es über den Mund zuführt, dann kann der Körper aufhören, weiter Magensäure zu bilden, um zum benötigten Natriumhydrogencarbonat (Speisesoda) gelangen. Sodbrennen kann auch die Folge von zu wenig Mineralstoffen im den Nahrungsmitteln sein.

  • Lüttig schrieb am 04.04.2014, 08:52 Uhr

    Sehr geehrte Frau S., die Säureblocker sollten Sie möglichst meiden. Siehe Nebenwirkungen und Inhaltstoffe (u.a. Aluminium (!)) unbedingt lesen. Ärzte denken leider auch nicht immer mit dem Patienten um nach den Ursachen zu forschen. Schnelles Geld und kurze Behandlungszeiten macht immer Masse ! Das beste und schnellste Mittel ist immer noch das Kaiser-Natron! Es wirkt schnell und ist Nebenwirkungsfrei. Was sich allerdings nicht vermeiden läßt ist, daß bei der Neutralisation der Magensäure (HCl) Kohlensäure entsteht, die zu kurzem Aufstoßem (...rülpsen) führen kann. Daß war es dann auch schon. Das Kaiser-Natron kann man in Reformhäusern, bei Kaufland, Drogerien in Form von Pulver und Tabletten erwerben. Kosten ca. € 2...3,-.

  • Angelika Taxer schrieb am 04.04.2014, 08:53 Uhr

    Bei Sodbrennen 3 Esslöffel geschlagene Sahne zu nehmen und das wirkt wunderbar,außer man hat Gallenprobleme, dann ist es nicht so gut. Was noch gut funktioniert sind 7 Stück ungeschälte Mandeln.

  • Johannes Reinders schrieb am 04.04.2014, 09:39 Uhr

    Man nehme : eine kleine wohlschmeckende Kartoffel, schäle diese dünn oder falls sie eine Frühkartoffel ist, kann man die Schale (bei Bedarf) auch abschaben - und dann r o h essen. Gut kauen. Deshalb spreche ich von wohlschmecken-den Kartoffeln. Ich verspreche Ihnen, bevor sie die leckere Kartoffel verspeist haben, ist das Sodbrennen weg !!! ABER : Sodbrennen ist wie Schmerz ein Warnsignal. Wenn Ihr Körper insgesamt übersäuert ist, sollten Sie mehr basische = alkalische Nahrungsmittel zu sich nehmen. Kaufen Sie sich in der Drogerie ein Basenpulver, das Sie 3x pro Tag jeweils 1 Teelöffel in ein Getränk einrühren. Manchmal kann man sich auch durch 1-2 Schlucke Milch helfen, aber das ist nur vorübergehend. Sie müssen an die Ursachen ran : z.B. Zucker ist der Übersäuerer Nr. 1. Also lassen Sie alles weg, was Zucker beinhaltet. # JR

  • Manfred Kirschner schrieb am 04.04.2014, 11:17 Uhr

    die frage nach dem Sodbrennen wurde gut beantwortet. Zwei weitere Möglichkeiten: Morgens auf nüchternen Magen eine Banane und erst nach einer Wartezeit (~30 Min.) Frühstück einnehmen. Die Banane ist in der Lage, überschüssige Magensäure zu binden. Oder auch generell am Abend vor dem Schlafengehen und auch morgens auf nüchternen Magen (wieder mit Wartezeit) Heilerde zum Einnehmen.

  • Uwe Heins schrieb am 04.04.2014, 11:27 Uhr

    Zum Thema Sodbrennen: Ein altes Hausmittel hilft hier auch ohne Pharma - bewußt eine saure Gurke essen ! Bereits beim Anblick signalisiert das Hirn an den Basekreislauf "Hallo, da kommt Saures, Base ausschütten !" Diese "löscht" bereits vorhandene überschüssige Magensäure -die saure Gurke ist dann bloß noch purer Genuss ! Kurios, aber wenn man seinen Körper versteht, helfen viele von unseren Vorfahren überlieferte Methoden - und zwar prompt !

  • Metlen schrieb am 04.04.2014, 11:49 Uhr

    Gegen Sodbrennen esse ich eine kalte gekochte Kartoffel

  • Maria Schlereth schrieb am 04.04.2014, 14:26 Uhr

    Ich hatte fast täglich schlimmes Sodbrennen, esse jetzt täglich eine Banane und bin Beschwerde frei ! Selbst nach etwas naschen vor dem zu Bett gehen! Einfach mal ausprobieren.

  • Ernst Freund schrieb am 04.04.2014, 16:42 Uhr

    Bei Sodbrennen (bei mir Minuten nach strengem Kaffee, Mürbteig oder Süßem) werf ich (1-2x pro Woche und nur bei Bedarf!) ein Rennie ein und habe sofort Ruhe. Alternativ hilft auch Bullrich-Salz (Tabletten, schmecken gewöhnungsbedürftig, aber eine Packung reicht ewig) oder einfach fruchtiger Kaugummi (hab ich immer dabei).

  • Wolfgang Böhler schrieb am 04.04.2014, 17:34 Uhr

    es hilft sofort wírkend eine Messerspitze Natron in einem Glas Wasser aufgelöst!

  • Karsten Pühl schrieb am 04.04.2014, 18:07 Uhr

    Was als natürliches Mittel gegen Sodbrennen aus meiner Erfahrung auch hilf ist rohe Kartoffel (eine kleine halbe reicht schon) oder ein Schnapsglas voll frischem Zitronensaft. :) Liebe Grüße!

  • Renate Wille schrieb am 04.04.2014, 18:30 Uhr

    Es ist entsetzlich und erschreckend, dass sehr viele Ärzte immer noch nicht wissen, dass Sodbrennen durch zu wenig Magensäure verursacht wird und die verordneten Säureblocker deshalb das Leiden nur verschlimmern. Verursacht wird Sodbrennen tatsächlich oft durch Stress. Es helfen Bitterstoffe und alles, was die Magensäureproduktion ankurbelt. Mit zunehmendem Alter aber nimmt die Magensäureproduktion sowieso ab. Ich selbst wurde auch lange Jahre von Ärzten falsch behandelt und nehme jetzt Vektor-HCL, damit mein Magen mehr Magensäure bildet, auderdem Bitterstoffe wie Heidelberger´s 7 Kräuter Stern. Die Kräuter heilen sehr viele Beschwerden. Es gibt darüber ein kleines Büchlein: "Das 7 Kräuter Erbe" von Bertrand Heidelberger, ISBN-Nr. 978-3--9323460-8-8. Sodbrennen entsteht, wenn bei zu geringer Magensäurebildung das Ventil nicht schließt.

    • Linda K antwortete am 08.04.2014, 17:31 Uhr

      Dem Kommentar von Lüttig stimme ich voll zu. Ergänzen möchte ich noch was nicht "einmal" bei den Kommentaren erwähnt wurde. Die Übersäurung entsteht oft durch den Verzehr von tierischen Nahrungsmitteln !( Vermeiden Sie stark gewürztes und gegrilltes Fleisch usw.) Schränken Sie Fleischessen ein, oder am Besten verzichten Sie ganz auf tierische Produkte !

    • Markus antwortete am 04.05.2014, 20:29 Uhr

      Serh geehrte Frau Wille, das ist ein serh hilfreicher Kommentar. Ich selbst nehme das Vektor HCL seit 2 Monaten .- Hilft es Ihnen ? Mich würde ihr Erfahrungsbericht interessieren...

    • Günther Sommermeier antwortete am 29.04.2015, 21:45 Uhr

      Frau Renate Wille soll doch bitte nicht generell davon ausgehen, dass Sodbrennen immer von einer Unterproduktion der Magensäure entsteht. Sie tut den Ärzten volles Unrecht. Nach der Einnahme von Vektor-HCL wurden meine Beschwerden nach einer Woche immer unerträglicher, sodass ich es nach drei Wochen absetzen musste. Schade um das viele Geld. Ich nehme schon seit Jahren Pantoprazol dura 40mg mit großen Erfolg ein. Täglich eine kleine Tablette, eine halbe Stunde vor dem Frühstück, und ich habe den ganzen Tag Ruhe. Ist zwar Chemie, doch dafür bekomme ich auf Rezept, ist also recht preiswert. Vielleicht werde ich einige Vorschläge aus dieser Reihe ausprobieren.

  • Bernhard Meyer schrieb am 04.04.2014, 20:10 Uhr

    Es gibt auch sehr gute Fenchel-Galgant-Lutschtabletten nach Hildegart von Bingen. Sie sind sehr würzig und wohlschmeckend

    • Hanna K antwortete am 05.04.2015, 09:54 Uhr

      Sehr geehrte Frau Linda K.,leider ist das nicht ganz richtig.Tierische Produkte mögen in manchen Fällen Verursacher sein,aber nicht generell.Meine Mutter ist seit 12 Jahren Vegetarier und leidet trotzdem schon lange unter Sodbrennen und Reflux.Auch sollte man nicht vergessen,daß tierisches Eiweiß für uns ein Lebensbaustein ist und in der Ernährung von großer Bedeutung.Es wird einfach von Körper besser aufgenommen als das pflanzliche.Ohne geht gar nichts!Also Eier,Käse,Quark und ab und an Milch sollten schon dabei sein.Das Fleisch zu reduzieren auf ein Mal in der Woche ist vollkommen richtig.Die Säureblocker darf man eigentlich nur 4Wochen nehmen,ansonsten könnte es wegen der Nebenwirkungen auf Dauer gefährlich werden.Sagt einem kein Arzt.Also lieber mal kontrollieren lassen,ob nicht wirklich zu wenig Magensäure das Problem ist.So kurios wie es klingt.

  • Franz Arnold schrieb am 27.07.2014, 12:09 Uhr

    Bei Sodbrennen hilft ein großer Esslöffel voll Haferflocken. In einigen Minuten gibt es kein Sodbrennen mehr!!