MenüMenü

Diese pflanzlichen Heilmittel wirken schmerzlindernd

  • Pflanzenheilmittel können Ihre Menge an Schmerzmitteln eindrucksvoll reduzieren oder sogar gänzlich ersetzen. Ein freiverkäufliches pflanzliches Präparat, das gegen akute Schmerzen hilft, ist ein Gemisch aus Zitterpappel, Goldrute und Eschenrinde (Phytodolor®).
  • Rezeptfreie Salben mit Arnika, Bienengift, Capsaicin, Salicyl- und Nikotinsäure fördern die Durchblutung und lindern die Beschwerden der Fingerarthrose (zum Beispiel Kneipp Rheuma Salbe ®, Dolenon Liniment® oder Thermo Buerger Salbe®).
  • Extrakte aus der Weidenrinde wirken stark schmerzlindernd. Es empfehlen sich rezeptfreie Fertigpräparate aus der Apotheke (zum Beispiel Assalix®, Assplant®, Rheumakaps®). Salben, in denen Salicylsäure aus der Weidenrinde steckt, sind Enelbin®Paste oder Ambene® Salbe N. Diese helfen auch bei Entzündungen in den Fingergelenken.
  • Präparate mit den Vitalstoffen Glukosamin, Chondroitin, Methylsulfonylmethan (MSM) und S-Adenosyl-Methionin (SAME) helfen, den Gelenkknorpel wieder aufzubauen.
  • Bei entzündlichen Prozessen in den Fingergelenken helfen Arnika-Umschläge: Verrühren Sie zwei Esslöffel Arnika-Tinktur (Apotheke) in einem Viertelliter kaltem Wasser und massieren Sie Ihre Finger mehrmals täglich damit ein.

Pfeffer statt Schmerztabletten

Cayennepfeffer ist nicht nur ein beliebtes Gewürz sondern auch ein gutes natürliches Schmerzmittel. Das in den getrockneten Früchten enthaltene Capsaicin kann äußerlich aufgetragen bis zu den Schmerzrezeptoren in der Haut vordringen und dort Nervenbotenstoffe (Neuropeptid Substanz P) freisetzen.

Dadurch wird die Weiterleitung der Schmerzimpulse zum Gehirn gehemmt, und die Schmerzempfindlichkeit nimmt ab.

Cayennepfeffer hilft Ihnen bei:

  • Nervenschmerzen (z. B. bei Ischiasbeschwerden oder nach einer Gürtelrose)
  • Gelenkschmerzen
  • Muskelverspannungen
  • Hexenschuss

Salben und Pflaster mit Capsaicin können Sie in der Apotheke kaufen, oder Sie stellen sich selbst ein schmerzstillendes Cayennepfeffer-Öl her. Legen Sie dazu einfach eine Handvoll kleingeschnittene Chilischoten mit den Kernen in 150 ml Jojobaöl ein.

Erwärmen Sie das Gemisch eine halbe Stunde lang im Wasserbad, und lassen Sie den Ansatz 2 Wochen lang ziehen. Nach dem Abfiltern (am besten durch einen Kaffeefilter) haben Sie bei Bedarf ein perfektes Schmerzöl zur Hand, das Sie auf die betroffenen Stellen einmassieren können.

Aber Vorsicht! Vermeiden Sie, dass das Öl über Ihre Hände mit den Augen in Kontakt kommt. Heftigste Reizungen wären die Folge.

Schmerzlindernder Kräutertee gegen Gelenkschmerzen

Lassen Sie sich in der Apotheke eine Kräutermischung gegen schmerzende zubereiten:

30 g  Brennnesselblätter

(wirken entzündungshemmend)

25 g Weidenrinde

(wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd)

25 g Melissenblätter

(wirken beruhigend)

20 g  Pomeranzenschalen

(für den guten Geschmack)

Geben Sie von dieser Mischung drei Teelöffel in einen halben Liter kaltes Wasser und bringen Sie das zum Kochen. Knapp zehn Minuten ziehen lassen. Abseihen und über den Tag verteilt drei Tassen des Tees trinken.

Nach sechs Wochen sollten Sie eine längere Pause einlegen, weil die Kräuter sonst ihre Wirkung verlieren. Am besten besprechen Sie bei hartnäckigen Beschwerden nach einigen Tagen ohnehin mit Ihrem Arzt.

Atemübungen und Entspannungsmusik gegen Schmerzen

Der Atemfluss ist eng verbunden mit physischen und psychischen Vorgängen im Körper. Mit einer regelmäßig geübten, tiefen Atmung können Sie innere Spannungen dämpfen und beispielsweise auch einem durch einseitiges, langes Sitzen verspannten Rücken und Nacken vorbeugen.

Sie werden gelassener und sammeln mentale Kraft. Schon eine Minute bewussten Atmens entspannt. Der Puls schlägt langsamer und der Blutdruck sinkt.

Mit dieser Übung spüren Sie Ihren Atem intensiv: Setzen Sie sich entspannt, aber mit aufrechtem Rücken im Schneidersitz auf den Boden (oder auf einen Stuhl). Legen Sie die Fingerkuppen beider Hände auf Brusthöhe aneinander.

Ihre Ellenbogen zeigen dabei nach außen. Schließen Sie Ihre Augen und drücken Sie Ihre Fingerkuppen sanft flächig aneinander.

Atmen Sie mindestens 20-mal ruhig und langsam durch die Nase ein und durch die Nase oder den Mund aus. Bauen Sie zunächst beim Ausatmen die Spannung der Bauchmuskulatur auf (der Bauchnabel wird leicht eingezogen).

Wenn das gut gelingt, halten Sie die Spannung der Bauchdecke auch beim Ausatmen aufrecht.

Entspannungsmusik

Musik, die emotional bewegt, aktiviert das „Wohlfühl-Hormon“ Dopamin in den Emotionsnetzwerken Ihres Gehirns und hemmt das Angstzentrum. Dadurch sinkt der Blutdruck, und der Herzschlag beruhigt sich.

Natürlich kann diesen Zweck bereits Musik erfüllen, die mit Erinnerungen an erfreuliche und ruhige Momente im Leben (z. B. der letzte Urlaub) verbunden ist.

Spezielle Musikkompositionen können jedoch noch effektiver sein. Sie werden weltweit von Ärzten zu medizinischen Zwecken benutzt: Etwa bei Schlafstörungen, Tinnitus (Ohrgeräuschen), chronischen Schmerzen, vor Operationen, beim Zahnarzt und auch bei Stress.

Speziell komponierte Entspannungsmusik weist besondere musikalische Strukturen auf (z. B. von Arnd Stein, Meditations-CD).

Auch klassische Stücke wie die „Ankunft der Königin von Saba“ aus dem Oratorium „Salomon“ von Georg Friedrich Händel oder das „Adagio cantabile“ von Guiseppe Tartini beruhigen nachweislich den Atem und senken den Blutdruck und die Herzfrequenz (Untersuchungen der Ruhr-Universität Bochum).

CD zur Schmerzlinderung

Musik kann entspannen und beruhigen, das ist allgemein bekannt. Aber wussten Sie auch, dass Musik Schmerzen lindern kann? D

ie Musiker Max Hughes und Deng Xiao haben dazu in Zusammenarbeit mit der Berliner Charité eine CD herausgebracht, deren Musik sich speziell zur begleitenden Schmerztherapie zu Hause eignet.

Studien ergaben, dass Patienten ihre Schmerzen speziell bei den Stücken „Refugio – Ort der Zuflucht“ und „Egidea – schützende Bögen“ als weniger belastend empfanden. Erhältlich bei verschiedenen Anbietern im Internet. Nach „CD Schmerzlinderung“ googeln oder bei www.amazon.de.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Helmut Erb
Über den Autor Helmut Erb

Experte im Bereich Sport und Fitness Helmut Erb war weit über 30 Jahre Kampfschwimmer bei der Deutschen Marine. Seine beruflichen […]

Regelmäßig Informationen über Innere Medizin erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Helmut Erb. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Beeli Gianna schrieb am 31.08.2010, 10:48 Uhr

    Einfach wieder Supertips für geplagte Fingergelenke ! Danke für die vielen guten Nachrichten!

  • Bruno Peters schrieb am 31.08.2010, 17:09 Uhr

    Präparate mit den Vitalstoffen Glukosamin, Chondroitin, Methylsulfonylmethan MSMund vor allem in Verbindung mit Hyaloronsäure !!!

  • Beate Kurz schrieb am 31.08.2010, 18:19 Uhr

    Gute Erfahrungen habe ich gemacht mit Hyaluron-Kapseln und Kältepack bei Kniearthrose mit gleichzeitiger Bewegung - Radfahren.