MenüMenü

Geschwollene Lymphknoten: Es gibt viele Auslöser

Was sind die Lymphknoten?

Lymphknoten sind kleine Drüsen, die sich über den ganzen Körper verteilen. Sie sind Sammelstellen des Immunsystems, filtern krank machende Keime heraus und helfen bei der Bekämpfung von Infektionen. Wenn ein oder mehrere Lymphknoten anschwellen, kann das auf eine bisher unentdeckte Krankheit hinweisen. Die Ursachen für geschwollene Lymphknoten können unter anderem Infektionen, wie eine Streptokokkenangina, sein.

Das lymphatische System ist ein wichtiger Teil der körpereigenen Abwehr. Es besteht aus einem komplexen Netzwerk dünnwandiger Gefäße, die sich in den Geweben des Körpers verzweigen. In diesen Gefäßen fließt die Lymphflüssigkeit mit den weißen Blutkörperchen, die der Abwehr von Infektionen dienen. Entlang des Netzwerks befinden sich hunderte kleiner Drüsen (Lymphknoten), in denen sich Krankheitserreger fangen und unschädlich gemacht werden. Lymphknoten kommen an bestimmten Stellen des Körpers gehäuft vor.

Wo liegen die Lymphknoten?

Im menschlichen Körper finden sich Lymphknoten an folgenden Stellen:

  • an Kopf und Hals (hinter dem Ohr, unterhalb des Ohrs, am Hinterkopf, Unterkiefer und Kinn, im Nacken und entlang der Halsgefäße)
  • in der Achselhöhle
  • in der Leiste
  • an den Kniefalten
  • in der Magen- und Lendengegend
  • im Brustraum

Zum lymphatischen System gehören außerdem Milz, Thymus, Mandeln (Tonsillen), Rachenmandeln (Polypen), Knochenmark und Leber.

Lymphknoten im menschlichen Körper

Keine Panik! Es gibt viele mögliche Ursachen für geschwollene Lymphknoten

Tumore, die im Lymphsystem entstehen, heißen Lymphome. Man unterscheidet zwei Formen: das Hodgkin-Syndrom und das Non-Hodgkin-Lymphom. Darüber hinaus können Krebszellen aus benachbarten Organen, wie Brust, Lunge oder Haut in das lymphatische System eindringen, sich dort vermehren und zu Schwellungen führen. Auch die Leukämie kann zu solchen Schwellungen führen. Meistens liegen jedoch andere Krankheiten zu Grunde:

  • Virale Infektionen wie zum Beispiel Pfeiffersches Drüsenfieber
  • Bakterielle Infektionen wie Streptokokkeninfekte oder Hautinfektionen
  • Erkrankungen der Bindegewebe wie die chronische Polyarthritis (rheumatoide Arthritis)
  • Medikamenten-Unverträglichkeiten wie zum Beispiel gegen Penicillin oder Chinidin

Geschwollene Lymphknoten: Fragen Sie Ihren Arzt

Sind Lymphknoten geschwollen, können sie innerhalb von ein paar Tagen auch wieder abschwellen. Wenn aber die Schwellung nach einer Woche immer noch besteht, größer wird oder mit Fieber, Nachtschweiß oder unerklärlichem Gewichtsverlust einhergeht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Geschwollene Lymphknoten können schmerzhaft oder auf Berührung empfindlich reagieren. Meistens sind dies Hinweise auf eine gutartige Ursachewie zum Beispiel Erkältungen, Gürtelrose, Pfeiffersches Drüsenfieber (infektiöse Mononukleose), Mundfäule oder Streptokokken- und Staphylokokken-Infektion. Um die Ursachen für die geschwollenen Lymphknoten herauszufinden kann Ihr Arzt folgende Befunde und Symptome berücksichtigen:

  • Dauer der Schwellung – Wenn eine Infektion oder ein anderer gutartiger Prozess vorlag, schwellen im Allgemeinen die Lymphknoten spätestens nach 7 bis 10 Tagen wieder ab. Wenn die Schwellung schon über einen Monat besteht, kann sich dahinter eine ernstere Ursache wie eine chronische Infektion verbergen.
  • Ort der Schwellung – Am häufigsten findet man geschwollenen Lymphknoten am Hals, in der Achselhöhle und der Leistengegend. Gerade in der Leiste sind die Schwellungen aber häufiger und eventuell nicht so ernst zu nehmen.
  • Größe der Schwellung – Lymphknoten, welche die Größe einer Murmel (etwa 1 cm.) erreichen oder größer sind und seit über einem Monat bestehen, können möglicherweise (müssen aber nicht!) krebsartig sein. Dies trifft besonders auf Schwellungen zu, die an Größe ständig zunehmen. Es kann sich aber auch hier um eine vollkommen harmlose Ursache handeln. Eine Untersuchung beim Arzt gibt Ihnen Aufschluss.
  • Alter der Patienten – Das Alter spielt eine wichtige Rolle. Auch bei Kindern treten geschwollenen Lymphknoten häufiger auf, die aber meist nach einigen Tagen wieder verschwinden.

Der behandelnde Arzt kann die Schwellung zunächst bis zu 4 Wochen beobachten, bevor er sich zu einer Behandlung entschließt. Wenn die Lymphknotenschwellung nach dieser Zeit noch besteht, wird er einige Blutuntersuchungen machen oder eine Gewebeprobe entnehmen (Biopsie), um die Ursache zu klären. Sobald diese gefunden wurde, wird Ihr Arzt zuerst die Ursache behandeln, da dadurch auch die Schwellung des Lymphknotens zurückgehen kann.

Der Tastbefund eines geschwollenen Lymphknotens kann dem Arzt einen wichtigen Hinweis zur Krankheitsursache geben. Feste, aber nicht verhärtete Knoten können zum Beispiel das Ergebnis einer Infektion oder Entzündung sein.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • Witzgall schrieb am29.12.2009, 15:54 Uhr

    Frage. Können sich Lymphknoten in der Achsel und in der Brust auch mit Eiter füllen und aufgehen? Oder war das ein Abszess? Mein Arzt meinte, nervlich bedingte Knötchenbildung. Bekam Kortison und Antibiotikm. Heilt langsam ab, leider habe ich nun sehr viele Narben.

  • Dana schrieb am30.04.2010, 15:07 Uhr

    Lymphknoten, welche die Größe einer Murmel etwa 1 cm erreichen oder größer sind und seit über einem Monat bestehen, sind wahrscheinlich krebsartig. Eine absolut unqualifizierte aussage über die ich nur meinen kopf schütteln kann. sie machen den menschen angst, dieser artikel ist keine information sondern panik-mache.

    • Larissa antwortete am18.05.2010, 11:56 Uhr

      Ja das stimmt. Das ist reine angstmacherei... habe selber schon über viele Monate immer dicke Lymphknoten. Mein Arzt weiss das auch. Aber bisher ist noch nichts unternommen worden. ich habe auch seit einigen monaten bakterien im darm die nicht rein gehören. muss auch ständig arztbesuche machen. vielleicht hängt das alles zusammen.

    • Silke antwortete am06.06.2010, 08:18 Uhr

      Richtig, mein Sohn hat seit seiner zweiten Lebenswoche,diese Murmeln, durch solche Berichte bin auch ich in Panik geraten. Zum Glück hat sich ,nach vielen Arztbesuchen, diese Erscheinung als harmlos erwiesen.

    • Karlo antwortete am09.06.2010, 16:49 Uhr

      Ich muss sagen eine solche Aussage, dass LK über 1 cm und über 1 Monat Dauer wahrscheinlich krebsartig sind ist eine unqualifizierte Frechheit. Es gibt Lymphknoten, die anschwellen aufgrund entzündl. Reakionen und nicht wieder abschwellen. Es kommt auf die Struktur im Ultraschall etc. an, Größe und Dauer allein sagen ABSOLUT NICHTS aus!!!! Sie machen hier Menschen mit unqualifizierten Aussagen Angst.

    • Ralf antwortete am23.08.2010, 08:46 Uhr

      Kann ich nur bestätigen. Machen Sie doch nicht aus jeder murmelgroßen Lymphdrüse einen Krebsfall. Kann Dana wirklich nur zustimmen und halte dieses für absolute Panikmache

    • Gaby antwortete am02.11.2010, 21:39 Uhr

      Leider hat der Artikel recht, bei mir war es so und man sagte mir es sei kein Krebs. Was sich aber leider nicht bewahrheitet hat. Diese Art von Krebs ist sehr selten,nur 3% sind bössartig,aber wenn es bei diesen 3% rechtzeiig erkannt wird ist das doch gut ,oder?

    • Sarah antwortete am09.07.2011, 22:22 Uhr

      Ich muss sagen, ich habe bei dieser Aussage auch gerade panische Angst bekommen und bin froh, dass das hier gerade relativiert wurde

    • loveyou antwortete am21.11.2011, 14:46 Uhr

      diese problem habe ich auch seit etwa 3 oder 4 wochen habe ich unter meinen achseln so etwas wie eine murmel wenn ich das taste aber von aussen ist kaum etwas zu sehen wenn ich drauf drücke dann tut das erst recht weh,,^^ das was ich hier lese das macht mir soo angst ich weiss nicht was ich machen soll am besten ist wenn ich zum arzt gehe oder??

    • YNK antwortete am27.01.2012, 23:45 Uhr

      Wenn Sie eine Fremdaussage reproduzieren, benutzen Sie gefälligst Anführungszeichen. Und wenn Sie das tun, übernehmen Sie jedes Wort genau, wie es in der Quelle steht! Es heißt dort nämlich "möglicherweise" und keineswegs "wahrscheinlich"! Daß dieser Artikel Panikmache ist, finde ich allerdings auch. Ich habe seit Jahren geschwollene Lymphknoten beschwerdenfrei am Hals und kein Arzt konnte je eine Ursache ermitteln, obwohl ich wirklich auf ALLES getestet worden bin.

    • Melanie antwortete am29.05.2012, 19:48 Uhr

      Ja da hast du Recht. Habe siet 2 Monaten den linken Halslymphknoten angeschwollen, größer als 1 cm. Ursache ist kein Krebs sondern eine chronische Nebenhöhlenentzündung!

    • cigdem antwortete am11.12.2012, 11:22 Uhr

      oh mein gott wie du übertreibst! Da steht das es möglicherweise sein kann und das man sich untersuchen lassen soll.. also ich hatte bei dem Artikel überhaupt keine Panik od sonst was gescheit lesen und dann kommentieren!!

  • Schoki schrieb am28.07.2010, 15:14 Uhr

    danke für die Kommentare. Ich habe seit heute so einen mega fetten, sehr schmerzhaften Lymphknoten und als ich über 1 cm und Krebs gelesen habe, ist mir gerade ganz schlecht geworden - auch wenn ich noch nicht 1 Monat verzeichnen kann. Mensch Leute, schreibt so etwas nicht. Gerade mit dem Wort Krebs sollte man vorsichtiger umgehen. Ich bin sehr dankbar für untenstehende Antworten und Kommentare, denn die haben meine aufsteigende Panik auch direkt wieder gelindert. Vielen Dank für Euren Protest!

    • Mr Unbekannt antwortete am07.08.2010, 13:19 Uhr

      ich google auch nach den thema nachdem es letzte woche angefangen hat. erst linke achselhoehle 2 knoten und nun rechte achselhoehle 5 knoten. rechts sind die knoten schmerzhaft. links nicht mehr. verstehe auch ein wenig davon da ich 2001 gegen oben beschriebenen non hodkin kaempfen musste. meine knoten sind zwar erst 1 woche alt aber gehe am montag trotzdem mal zum arzt.

    • Torsten antwortete am09.09.2010, 23:56 Uhr

      Stimme dem zu. Hatte lange zeit selber geschwollene Lymphknoten am Hals. Blutspenden durfte Ich auch nicht deswegen. Bis mir ein Arzt erklärt hat, dass auch das ständige Abtasten zu Schwellungen führen kann. Also, keine Panik und einfach zum Arzt gehen.

    • mimi antwortete am23.07.2011, 14:26 Uhr

      ich habe seit einem Jahr auch mehrer geschw. LK an der Leiste links und rechts. Ich war deswegen bei 3 Ärzten, allgem. Arzt, Internisten und onkologen bzw. Hämatologen. 2 ct-Untersuchungen und mehrer Ultraschallunt. innerhalb der letzten 12 Monaten. Erhebnis: LK unauffällig und haben eine Größe von 9mm und fetthaltigen Inhalt. In dieser Gegend sind Größen von bis zu 20 mm normal. Wohl gemerkt, innrhalb von 12 Monaten hat sich ihre Größe nicht geändert.

    • nora antwortete am22.01.2013, 22:44 Uhr

      am besten SOFORT zum Arzt Blut untersuchen lassen

  • babyphoenix schrieb am15.10.2010, 00:24 Uhr

    puhh, ich hatte auch wegen Lymphknoten nachgegoogelt, weil ich seit ca 3 Monaten an der Leiste einen LK habe, erst sogroß wie diese 1cm Murmel, danach wie eine größere Haselnuss, und halt jetzt in meiner Brust auch noch 2 dieser nervigen LKs herangewachsen sind; - allerdings nicht unter der Achselhöhle, meine Menstr. kommt erst in 2 Wochen, aber muss ja nicht unbedingt Krebs bedeuten?! außerdem - wie viele immer eine Seite am Hals..Nur meine linke Seite ist befallen, nur wenn man hier googelt komme ich direkt auf diese PANIK-Seite

  • Sandy schrieb am28.10.2010, 12:17 Uhr

    Hier in diesem Beitrag beschrieben sie nur was im schlimmsten Fall die Ursache sein kann.Und das ist auch gut so.Denn viele Informieren sich nur über Goggle ohne zum Arzt zu gehen,das ist meisst ein fataler Fehler.Habe auch seit 3 Wochen geschwollene Leistendrüsen,war auch scon im KH.Blutergebnisse negativ.Sie wissen auch nicht was ich habe.Sagten zu mir wenn die Schwellung in einer Woche nicht weg geht muss man sie dann entfernen...Aber die Schmerzen sind unerträglich... Lieben Gruss Sandy

    • zakerzadeh antwortete am05.12.2010, 22:16 Uhr

      hallo,ich hab geschwollene Leistendrüsen. 2 ärzte haben sich bis jetzt für OP entschieden bin aber immer noch nicht sicher ob das richtig ist. wurden Sie mir mehr über Ihrem Fall schreiben.

    • Sandy antwortete am06.12.2010, 13:50 Uhr

      Hallo,habe es immernoch.Das Problem ist sie wollen auch die Drüsen entfernen und einschicken das sie es untersuchen können.Habe es mittlerweile seit 2 Monaten.Merke aber bei belastung das ich srarke schmerzen habe im Leistenbereich.Der wo es länger wie 1-2 Monate hat sollte diese OP machen.damit Leben ist schwierig da die schmerzen manchmal wirklich unerträglich sind.Liebe grüsse Sandy

  • elcapitan schrieb am11.11.2010, 15:59 Uhr

    Hallo, ich habe jetzt schon seit einigen Monaten einen kleinen Knoten in der rechten Achsel. Er ist nicht oberflächlich, sitzt fest, schmerzunempfindlich und ist hart. Größe ca. wie ein Traubenkern. Seit einigen Wochen kommt ab und zu ein brennender Schmerz in der linken Seite dazu. Hätte da gerne mal eine Meinung dazu.

  • franzi schrieb am22.11.2010, 12:41 Uhr

    frage. bei mir in wurden in beiden brüsten jeweils 1 lymphknoten entdeckt. die ärztin meinte ist nicht weiter schlimm,solle mir kein kopf machen. und in einem halben jahr zur kontrolle nochmal kommen. nur das mir der knoten in der brust auch schon extrem wehtat und fühlbar war. muss ich mir wirklich keinen kopf machen oder habe ich doch was schlimmeres? bitte hilft mir bin total fertig.

    • Ann antwortete am25.11.2010, 17:25 Uhr

      Hallo Franzi. Ultraschall funktioniert schon ganz gut heutzutage. Hast du das schon hinter dir? Wie groß sind die LK? Über 2,5 cm? Welche Konsistenz haben sie? Weich oder derb?

    • franzi antwortete am25.11.2010, 20:07 Uhr

      hallo Ann, danke für deine antwort. also sie meinte sie seien noch recht klein,eine genaue größe sagte sie mir nichts.weich oder derb also so fühle ich halt nichts.nur wenn sie geschwollen sind da spüre ich sie eher derb.mir wurde auch bis auf das mit dem keine sorgen machen nichts weiter dazu gesagt.

  • Markus schrieb am05.12.2010, 21:47 Uhr

    ich habe auch vor ca 10 tagen gemerkt das ich ein hubbel am hals habe und etwas drunter noch ein kleineren hatte tage lang jeden tag kopfschmerzen..dann bin ich zum arzt gegangen er sagt mir meine lympfknoten sind geschwollen.. ab zum ultraschall ergebniss 2,8 cm dick aber nicht alle jetz wurde mir blut abgenommen jetz soll ich den ultraschall noch mal in 10-14 tagen machen lassen um zu gucken ob sie sich verkleinern wenn nicht müssen sie entfernt werden??seit gestern habe ich auch noch schmerzen beim schlucken und ich seh irgendwelche weißen stellen im hals.. hatte jemand schon mal so erfahrungen und kann mir vielleicht ein tipp geben??

    • Anda antwortete am21.03.2012, 01:09 Uhr

      Hey. Also das mit den geschwollenen LK, den Schluckbeschwerden und den weißen Stellen hatte ich auch schon. War damals ein Abszess. Konnte gerade noch mit Penicillin- und Schmerzmittel-Infusionen eine OP umgehen. War recht knapp. Seitdem hab ich immer wieder damit zu kämpfen. Gruß Anda

  • Klaus Böhning schrieb am28.05.2011, 10:10 Uhr

    Es ist erschreckend welche Ahnungslosigkeit über die wirklichen Ursachen bei den Ärzten und den lieben Patienten bestehen. Da schlimme dabei ist, dass man über die tatsächlichen Ursachen von Erkrankungen meist gar nichts wissen will!

  • serina schrieb am20.06.2011, 20:36 Uhr

    was ist wenn man im Nacken Lymphknoten hat?

    • zoe antwortete am06.11.2011, 19:02 Uhr

      ich habe seit monaten auf beiden seiten steinharte lymphknoten unter dem ohr. auf der linken seite einen etwa 1,5cm.grossen beweglichen am.hals. auf der linken seite 2 traubenkern.grosse über dem schlüsselbein einen 2 cm grossen links am nacken . und mehrer in der leiste. war zum ulatraschall ..alles in.ordnung . blutwerte komplett in.ordnung . alles wurde schon.untersucht und die ärzte können mir nix genaues sagen :-( abgenommen habe ich 9 kilo und es wird auch nicht mehr mehr. also ich habe extrem.angst.. meine hausärztin sagte mir es sei kein.krebs aber ich.habe wirklich extrem angst dass sie.sich irrt.. ich bin 18 jahre alt .. bitte um eure meinung :-(

  • Elisa schrieb am04.01.2012, 00:30 Uhr

    Habe ebenfalls geschwollene LK Hatte vor gut 2 Monaten ununterbrochen 3 wochen lang Zahnschmerzen habe daraufhin die beiden Weisheitszähne auf der linken Seite rausziehen lassen 2 Wochen hatte ich meine Ruhe dachte alles super gut und dann sind die lk geschwollen war beim arzt der sagte mir dass es höchstwahrscheinlich wegen den WZ geschwollen ist. Ich hoffe es dass es so ist! Mache mir aber trotzdem Gedanken habe jetzt Angst noch mal zum Arzt zu gehen dank dieser Artikel. P.s. Ich bitte darum dass nur Leute solche Artikel schreiben sollen, die auch wirklich Mediziner oder in dieser Hinsicht gebildete Leute sind und nicht Personen die einfachmal googlen und Texte zusammenfassen:(((

  • nicole schrieb am04.01.2012, 14:06 Uhr

    Ich habe gestern Abend plötzlich einen dieser lymphknoten gespürt. Ich habe mir zuerst nichts dabei gedacht und heute morgen dann gegooglet. Ich bin auf diese seite gestoßen und las die gründe für das auftreten der geschwollenen lymphknoten. Ich hatte plötzlich richtige Panik, denn ich las nur 'krebs'.

    • kimo antwortete am05.01.2012, 17:48 Uhr

      FRECHHEIT ey von wegen KREBS ich habe seit 5 jahren an der leiste so ein knoten besser gesagt kugel und es ist nichts passiert damals wusste ich nicht was es ist aber ich lebe noch die jagen denn leuten angst ein keine panik leute alles vergessen und gut ist das ist ungefährlich am besten alles vergessen und gut ist sonst wird man noch verrückt!!!!!!!

    • Basti antwortete am12.04.2012, 03:12 Uhr

      Habe auch schon seit einigen Jahren solche Verhärtungen im linken Leistenbereich, jedoch ohne Schmerzen. Am besten spürt man sie wenn ich auf meinen Rücken liege, kann aber nicht genau sagen wie viele es sind. Die Ärzte hatten nicht einmal etwas gefunden, was mich schon verwunderte. Am Anfang konnte ich nicht einmal zuordnen was es überhaupt sein könnte, jedoch wie ihr seht lebe ich auch noch und mache mir auch deshalb keine Sorgen mehr.

    • Egal antwortete am15.07.2012, 00:01 Uhr

      An kimo: Eine Frechheit ist das nicht denn in schlimmen Fällen kann es wirklich Krebs sein. Die Chance ist zwar gering aber sie besteht und dass alles gut ist glaube ich nicht, denn ein Lymphknoten bedeutet immer etwas. Er schwillst an sobald das Blut, das er reinigt, verunreinigt ist. Dies passiert meißt bei harmlosen Infektionen wie zum Beispiel durch eine Lungenentzündung oder eine einfache Entzündung im Ohr. Aber es kann auch sein das es etwas schlimmer ist Beispielsweise Pfeiffersches Drüsenfieber und das kann bei einem sehr schwachen Imunsystem auch zum Tod führen also ist nicht alles gut und man sollte es auch nicht so einfach vergessen, den. Es ist keinesfalls ungefährlich.

  • Benedikt Stelting schrieb am16.04.2012, 16:14 Uhr

    ich bin 15 und habe einen angeschwollenen Lümpfknoten seit gestern in der Leiste weiß aber nicht wieso, da ich keine Erkältung oder sonstige Krankheit habe was soll ich tun ?

    • Osman antwortete am24.05.2012, 17:56 Uhr

      ich habe seit 1 halb jahre lympfknoten am rechte leiste. als ich 13 war hatte ich diese lympfknoten und hatte schmerzen. danac bin ich zum hausarzt gegange und ultraschal untersucht ud war 1cm 25mm. danach seit 3 tagen wa der schmerz weg und es hat sich verkleinert. heute bin ih jetzt 15bald 16 habe immernoch kleine knoten. schätze ich so 50mm.also unter 1cm und keine schmerzen. und jetzt hab ich angst ob ich krebs bekome oder nicht.hab im google gelesen dass man in 1 monat krebs bekommt usw. ichbin nicht krank und auch kein fieber. plss antwortet =*(

    • Osman antwortete am02.06.2012, 20:42 Uhr

      keine sorge . ich habe auch seit 1 halb jahren lympfknoten am rechten seite. als ich 12 war hatte ich schmerzen und war dick über 1cmm .dann bin ich zu doktor gegangen und gesagt dass es harmlos iist . ich habe auch blutest gemacht und war negativ.du musst dir net darübergedanken machen. du hast keine krebs .die machen nur panikattacke. ich habe immernoch lympfknoten und ist klein und tut nicht mehr weh. mach dir darüber keine gedanke.

  • Osman schrieb am24.05.2012, 18:11 Uhr

    Frage leutee??? als ich 13 war hatte ich lympfkoten am leisten. es war ungefähr 1cm 25mm . es hatte auch weh getan .ich bin dan zumhausarzt gegangen und der doktor sagte: es sei net so schlimm.er hat auch ultraschall gemach und wr net so schlimm. danach in 3 tagen waren die schmerzen wegund es verkleinrte sichund hatte auch kein schmerzen. heue bin ich jetzt 15 ich habe imernoc lympfknoten am rechte leiste und wolle fragen ob ic krebs habe ????Mein lympfknoten ist immernoch klein ungefähr 0.5cm und tut immernoch nicht weh. habe auch blut kontrolle gemacht und war alles in ordung.aber ich hab immernoch angst ob ih krebs bekome oder nicht bitee antwortet schnell pls

    • Egal antwortete am15.07.2012, 00:07 Uhr

      Lymphknoten hast du immer. Manche davon kann man spüren manche nicht. Ich bin davon überzeugt das du kein Krebs hast aber wenn du immer noch Angst hast dann geh zum Arzt. Der wird es besser wissen.

  • Jacky schrieb am05.06.2012, 00:59 Uhr

    ich hatte jetzt auch zum ersten mal in meinem leben einen geschwollen lymphknoten in meiner leiste und hatte natürlich riesengroße angst, dass es etwas ernstes sein könnte..aber da er jetzt langsam wieder abschwillt (ca.13 tage hab ich das jetzt) mache ich mir gar keinen kopf mehr und werde erstmal nicht zum arzt gehen...

    • Anila antwortete am07.06.2012, 19:26 Uhr

      Ich habe jetzt seit einem halben Jahr geschwollene Lymphknoten. Sie sind weich, lassen sich gut verschieben (bis auf einen) und tun nicht weh. Ich frage mich schon seit dem ich die LK entdeckt habe, was das sein könnte. Ich war auch beim (Haus)Arzt und HNO. Es wurde mir Blut abgenommen (großes und kleines Blutbild auf Blutsenkungsgeschwindigkeit getestet), ohne Befund. Dann habe ich nun endlich nach längerer Medikamenteneinnahme einen Termin zum Röntgen bekommen. Ich bin gespannt, was dabei heraus kommt. Der Arzt hat den Verdacht auf eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung ( chr. Sinusitis) . Diese Seite hier schildert nur die SCHLIMMSTEN Gründe für eine Lymphdrüsenschwellung ! Die LK können wohlgemerkt auch aus völlig harmlosen Dingen langzeitig anschwillen, wie z.B. einer Erkältung oder sogar einem Pickel! Also macht euch bitte nicht so verrückt von wegen Krebs. Es gibt so viele andere Gründe. Ich muss zugeben, dass ich selbst manchmal an Krebs denke, aber auch der kann behandelt werden! Und wie gesagt, es ist auch nur sehr selten.Ich musste oder muss mir manchmal immer noch abgewöhnen, für alles zu Googlen, denn am Ende hat man doch wieder Krebsangst, also lieber zum Arzt gehen, sich durchchecken lassen und mit gutem Gewissen auf die Ergebnisse warten :-)

  • Piri schrieb am13.06.2012, 12:39 Uhr

    Frage. Vor 15 Jahre durch Brustkrebs,wurde bei mir 25 LK entfernt. Seit dem alles Gut, bis auf ab und zu meine Arm schwühlt an und schmerzt in Ackselhőle.Ist das Normal? Knoten merke ich nicht,

    • rejan antwortete am24.03.2014, 15:53 Uhr

      Soll man lieber entfernen lassen um genaue untersuchen? Dann weiss man die genau. ja? Oder nein?