MenüMenü

Neues aus der Medizinforschung – für Sie ausgewählt und kommentiert

Eine neue Studie der Mayo Clinic in Zusammenarbeit mit der American Heart Association zeigt, dass die Einnahme von Sildenafil (Viagra) wahrscheinlich keine Gefahr darstellt für Männer mit einer stabilen Koronaren Herzkrankheit (KHK).

Die Studie, die im Februar 2002 veröffentlicht wurde, enthält Daten von 105 Männern zwischen 43 und 87 Jahren, die eine KHK oder entsprechende Symptome aufwiesen. Männer, die Ihre Erkrankung mit Nitraten behandelten, setzten diese 3 Tage vor der Untersuchung ab. Eine Stunde vor der sportlichen Belastung nahmen Sie entweder Viagra oder ein Placebo ein. 1 bis 3 Tage später erhielt die Viagra-Gruppe ein Placebo (und die Placebo-Gruppe Viagra) – wieder eine Stunde vor der Untersuchung. Die Testpersonen wurden mit Echo- und Elektrokardiogrammen überwacht.

Obwohl es Hinweise für eine unzureichende Blutzufuhr bei einigen Patienten gab, war das Problem unter Viagra nicht signifikant schlimmer als unter Placebo. Die Wissenschaftler stellten keinen Unterschied bezüglich der Ausdauer fest, aber der Blutdruck war unter Viagra etwas erniedrigt.

Obwohl die Ergebnisse vielversprechend sind, empfehlen die Kardiologen der Mayo Clinic eine individuelle Untersuchung bei KHK-Patienten, die über die Einnahme von Viagra nachdenken. Männer, die Ihre Herzprobleme mit Nitraten behandeln, einen sehr niedrigen Blutdruck haben, oder vor kurzem einen Herzinfarkt oder Symptomverschlimmerung erlitten haben, sollten von einer Viagra-Einnahme absehen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten