MenüMenü

Grundlagenwissen zum Thema Herzinfarkt

Es fiel Ihnen schwer, die Notruf-Telefonnummer 112 zu wählen und diese Nachricht zu hinterlassen: „Ich glaube, ich habe einen Herzinfarkt.“ Wenige Minuten später stand das Notarztteam vor der Tür und bestätigte Ihnen, dass es richtig war, schnell zu handeln.

Pro Tag erleiden in Deutschland nach Angaben der Deutschen Herzstiftung 764 Menschen einen Herzinfarkt, das sind rund 280.000 Herzinfarkt-Fälle pro Jahr. 180.000 Menschen überleben jährlich ihren Herzinfarkt nicht. Leider warten die meisten Patienten im Schnitt 3 Stunden, nachdem die ersten Anzeichen und Symptome aufgetreten sind, bevor sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Nach Angaben der Deutschen Herzstiftung sterben 30% der Patienten, bevor ein Arzt eintrifft.

Wenn Sie glauben, einen Herzinfarkt zu haben, kann eine sofortige medizinische Versorgung Ihr Leben retten. Die Maßnahmen des Notarztteams vor Ort und des medizinischen Personals in der Notaufnahme des Krankenhauses zielen darauf ab, den Herzinfarkt zu lokalisieren, zu unterbrechen und zu behandeln. Je schneller das passiert, desto besser für Sie.

Was ist eigentlich ein Herzinfarkt?

Das Herz ist eine erstaunliche Pumpe. Es versorgt den Körper mit sauerstoffreichem Blut, transportiert das verbrauchte Blut zur Lunge, wo es wieder mit Sauerstoff betankt wird, um es erneut in den Körper zu pumpen. Um diese Aufgabe zu erledigen, versorgt sich der Herzmuskel über die Koronararterien selbst mit frischem Blut.

Ein Herzinfarkt ist das Ergebnis einer Unterbrechung der Blutzufuhr zum Herzen, sodass der Herzmuskel auf Grund der Unterversorgung geschädigt wird. Meistens beruht dieser Effekt auf einer Gefäßverstopfung in einer oder mehreren Koronararterien. Wenn die Unterbrechung der Blutzufuhr nicht schnell behoben wird, kommt es zur schweren dauerhaften Schädigung des Herzmuskels. An den Folgen kann der Herzinfarkt-Patient sterben.

Das hervorstechendste Symptom eines Herzinfarktes ist ein oft mehr als 20 Minuten anhaltender, stechender Schmerz in der Herzgegend. Dieser strahlt unter Umständen in die Arme, den Oberbauch, den Kiefer und zwischen die Schulterblätter aus. Häufig begleiten ihn Übelkeit, Erbrechen und Schweißausbrüche. Darüber hinaus gilt ein Druckgefühl und das Empfinden von Enge in der Brust als typisch für einen Herzinfarkt. Die bei einem Herzinfarkt empfundenen Schmerzen bezeichnet man als „Vernichtungsschmerz“, da zusätzlich zu den körperlichen Beschwerden Todesangst kommt. Viele Frauen zeigen atypische Symptome.

Mögliche Symptome für einen Herzinfarkt

  • starke, länger als fünf Minuten anhaltende Schmerzen hinter dem Brustbein, die auch in den linken Arm, Oberbauch, Hals, Kiefer und den Rücken ausstrahlen
  • starkes Engegefühl, heftiger Druck oder Brennen im Brustkorb mit großer Angst und Unruhe
  • zusätzlich zum Brustschmerz Luftnot, Übelkeit, Erbrechen
  • Schwindel
  • blasse, fahle Gesichtsfarbe, kalter Schweiß
  • Schwächeanfall (auch ohne Schmerzen), eventuell Ohnmacht
  • Ruhe und Gabe von Nitroglycerinmitteln (z. B. Nitrolingual-Spray) ohne Wirkung
  • bei Frauen häufig nur Luftnot, Übelkeit und Erbrechen ohne Brustschmerz
  • Schmerzen auch nur im Hals, im Oberbauch oder im Rücken, Frauen sind häufiger betroffen
  • bei vielen Diabetikern verläuft ein Herzinfarkt „stumm“, also ohne Schmerzen

Gründe und Risikofaktoren

Die häufigste Ursache für einen Herzinfarkt ist die Koronare Herzkrankheit. In seltenen Fällen führt eine Embolie oder eine Entzündung der Herzkranzgefäße zum Infarkt. Als Risikofaktoren gelten Übergewicht, falsche Ernährung, Bewegungsmangel, männliches Geschlecht, eine genetische Disposition, ein erhöhter Cholesterinspiegel sowie fortgeschrittenes Alter.

Ziel einer Therapie ist immer, das verschlossene Gefäß so schnell wie möglich wieder durchgängig zu machen, um das Absterben des Herzmuskels auf ein Minimum zu beschränken.

HerzinfarktEva Slapka Herzinfarkt: Das geschieht dabei im Körper

Heutzutage hört man den Begriff Herzinfarkt überall. Aber was steckt eigentlich dahinter? Wie kommt es dazu und was passiert dabei in Ihrem Körper?

Herzinfarkt Dr. Martina Hahn-Hübner Achtung: Diese Anzeichen kündigen einen Herzinfarkt an

Druck auf der Brust, als würde eine tonnenschwere Last darauf drücken - bei diesem Symptom sollten Sie sich direkt ins Krankenhaus begeben.

HerzinfarktRedaktionsteam FID Gesundheitswissen Achterbahnen – nichts für schwache Herzen!

Die Forschung zeigt: Leiden Sie unter einer angeborenen Herzerkrankung, sollten Sie Achterbahnen meiden. Hier alle Einzelheiten für Sie:

Herzinfarkt Dr. med. Michael Spitzbart Lipoprotein(a): So werden Sie das gefährliche Gefäßgift los

Lipoprotein(a) ist gefährlich und kann zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. Lesen Sie hier mehr zu diesem Thema.

Herzinfarkt Dr. Martina Hahn-Hübner Nierensteine als Hinweis auf Herzinfarkt

Chinesische Forscher haben nachweisen können, dass Nierensteine und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Zusammenhang stehen. Hier mehr dazu: