MenüMenü

Gallensteine erhöhen Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Gallensteine bestehen aus Bestandteilen der Gallenflüssigkeit, die schlecht löslich und im Laufe der Zeit auskristallisiert sind. Aus diesen Ablagerungen bilden sich dann die Steine, die sowohl in der Gallenblase als auch in den Gallengängen auftreten können. Zunächst einmal verursachen sie keine Beschwerden. Diese treten erst dann auf, wenn sie die Gallengänge verstopfen: Dann kann es zu regelrechten Gallenkoliken kommen.

Liegen die Steine dagegen in der Gallenblase, kommt es in der Regel dann zu Schmerzen, wenn sich die Gallenblase entzündet. Werden die Gallensteine entfernt, wird in der Regel auch die gesamte Gallenblase mit entnommen. Jeder zehnte Deutsche leidet laut Experten-Schätzungen unter Gallensteinen. Viele spüren aber nichts von ihnen, da weder Gallengänge blockiert werden noch die Gallenblase entzündet ist.

Gallensteine erhöhen Risiko für Herzkrankheiten

Forscher der Tulane-University in New Orleans haben aber nun herausgefunden, dass auch das bloße Vorhandensein von symptomlosen Gallensteinen gefährlich ist. Die Wissenschaftler hatten Daten von rund 270.000 Probanden ausgewertet, die an mehreren Studien zum Thema „Gallensteine“ teilgenommen hatten.

Es zeigte sich, dass Menschen, die Gallensteine haben oder schon einmal hatten, ein um 23 Prozent höheres Risiko für Koronare Herzerkrankungen haben als Menschen, die noch nie von solchen Steinen betroffen waren. Grund dafür ist zum einen, dass Gallensteine und Herz-Kreislauf-Erkrankungen gemeinsame Risikofaktoren haben: Diabetes, Übergewicht, erhöhte Blutfettwerte und hoher Blutdruck lösen sowohl Gallensteine aus als auch Herzerkrankungen.

Geschädigte Darmflora erhöht Herzrisiko ebenfalls

Zum anderen aber sind Gallensteine an sich ein Risiko für Ihre Herzgesundheit. Bei den Gallensteinpatienten, die keine der genannten Risikofaktoren aufwiesen, war dennoch das Infarktrisiko deutlich höher als bei Menschen ohne Gallensteine.

Die Forscher gehen davon aus, dass dies damit zusammenhängt, dass entschieden weniger Gallensäure ausgeschüttet wird, wenn Steine in der Galle vorhanden sind. Wir wissen aus vorangegangenen Untersuchungen, dass dies wiederum ein eigener Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist. Hinzu kommt noch, dass Gallensteine sich negativ auf die Darmflora auswirken. Diese ist bei Menschen mit Gallensteinen gravierend verändert. Auch diese Veränderungen können sich laut neuer Erkenntnis auf die Herzgesundheit auswirken.

Schützen Sie sich dauerhaft vor Gallensteinen!

Die Wissenschaftler weisen darauf hin, dass dementsprechend auch der Umkehrschluss gilt: Beugen Sie Gallensteinen effektiv vor, schützen Sie auch Ihr Herz vor Krankheiten. Wichtig ist in diesem Zusammenhang dierichtige Ernährung. Dabei ist entscheidend, dass Sie so weit wie möglich auf Zucker, zuckerhaltige Produkte und auch auf Weißmehlprodukte verzichten. Stattdessen sollten möglichst viele Ballaststoffe (zum Beispiel aus Gemüse) auf Ihrem Speiseplan stehen. Und auch Normalgewicht ist ein entscheidender Faktor, der hilft, Gallensteinen dauerhaft vorzubeugen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Dr. Martina Hahn-Hübner
Über den Autor Dr. Martina Hahn-Hübner

Dies ist die Profilseite von unserer Expertin Dr. Martina Hahn-Hübner. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um die Gesundheitsexpertin.

Regelmäßig Informationen über Innere Medizin erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Dr. Martina Hahn-Hübner. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!