MenüMenü

Das ist der Unterschied zwischen Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn

Die beiden Entzündungen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn werden immer in einem Atemzug genannt, sind jedoch nach medizinischen Erkenntnissen zwei unterschiedliche Erkrankungen. Bei beiden ist jeweils ein anderer Darmabschnitt entzündet.

Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe weiterer Unterschiede: Bei Raucherinnen, die an Morbus Crohn leiden, verläuft die Krankheit wesentlich schwerer als bei Morbus Crohn- Patientinnen, die nicht rauchen. Außerdem wirken bei ihnen die Medikamente nicht so gut. Anders bei Colitis ulcerosa: Der erste Schub stellte sich oft ein, wenn die betreffende Frau das Rauchen gerade aufgegeben hatte.

Darüber hinaus verschaffen Nikotin-Pflaster Colitis ulcerosa-Patientinnen eine deutliche Besserung ihrer Symptome. Bei Morbus-Crohn-Betroffenen verschlechtert Rauchen die Prognose um ein Vielfaches.

Es gibt keine gesicherten Hinweise darauf, dass psychische Ursachen bei der Entstehung der chronischen Darmentzündungen mit ursächlich sind. Doch berichten Colitis-ulcerosa-Frauen über belastende Ereignisse, die den Schüben vorausgingen oder sie begleiteten. Im Nachhinein sagten viele, dass schlimme oder als schlimm empfundene Ereignisse bei ihnen akute Schübe auslösen. Untersuchungen haben die Erkenntnis erbracht, dass Menschen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen – insbesondere bei Morbus Crohn – während der Schübe unter depressiven Stimmungen leiden.

So machen sich chronische Entzündungen im Darm bemerkbar

  • Schmerzen, meist im rechten Unterbauch
  • Durchfälle, mit oder ohne Blut
  • manchmal kann der Arzt einen schmerzhaften Widerstand im Bauch ertasten
  • Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust
  • eventuell  leichte Temperatur
  • Blutarmut
  • Fissuren, Fisteln oder Abzesse am After

Hin und wieder tauchen Symptome auf, die scheinbar nichts mit den Darmproblemen zu tun haben:

  • Gelenkschmerzen und geschwollene Gelenke
  • vorübergehende rote, juckende Flecken auf der Haut
  • schlecht heilende große Wunden ähnlich dem Ulcus cruris (offenes Bein)
  • Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
  • Entzündung der Regenbogenhaut des Auges (Uveitis)

Warum sich der Darm auf diese Weise chronisch entzünden kann, ist bislang noch ungeklärt. Es wird jedoch vermutet, dass es sich um eine Schwäche des Immunsystems handelt – also um eine Autoimmunerkrankung.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten