MenüMenü

Beta-Glucan in Hafer senkt Ihren Cholesterinspiegel

„Hafer-Beta-Glucan verringert nachweislich den Cholesteringehalt im Blut“ – diese Aussage ist im Rahmen der EU-Verordnung über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben jetzt europaweit zugelassen.

An die Nutzung dieses Slogans sind feste Bedingungen geknüpft: Das mit dieser Angabe ausgelobte Lebensmittel muss pro Verzehrportion mindestens ein Gramm des Ballaststoffs Beta-Glucan enthalten. Das Beta-Glucan muss aus Hafergetreide stammen. Beta-Glucan ist auch in Obst oder Gemüse enthalten, für diese Produkte gilt die Aussage jedoch nicht.

Der Lebensmittelhersteller muss die Zusatzinformationen geben, dass ein hoher Cholesterinwert zu den Risikofaktoren für die koronare Herzerkrankung gehört und dass sich die positive, das heißt cholesterinsenkende Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von drei Gramm Hafer-Beta-Glucan einstellt.

Beta-Glucan senkt Ihren Cholesterinspiegel

Beta-Glucan ist ein natürlicher löslicher Ballaststoff, der vor allem in den Randschichten des Haferkorns enthalten ist. Daher sind gerade Hafer-Vollkornprodukte wie Haferflocken oder Haferspeisekleie für die Beta-Glucan-Aufnahme wichtig. Alle natürlichen Bestandteile des Korns sind bei Haferkleie mitverarbeitet: der Mehlkörper im Korninneren, die Randschichten und der Keim. Haferkleie besteht vorrangig aus Randschichten und Keim.

Der Ballaststoffanteil in Haferflocken beträgt zehn Prozent, der Anteil in Haferspeisekleie 18 Prozent. Mit diesen altbekannten natürlichen Lebensmitteln kann man also auf ganz natürliche Weise positiv auf den Cholesterinspiegel einwirken.

Bereits mit einem Frühstück aus drei bis vier Esslöffeln Haferflocken mit Milch und Obst und einer Zwischenmahlzeit mit Joghurt, in den Sie zwei Esslöffel Haferkleie – oder alternativ ein Löffel Haferkleie und ein Löffel Haferflocken – einrühren, erreichen Sie drei Gramm Hafer-Beta-Glucan und können etwas für Ihren Cholesterinspiegel tun.

Ein Esslöffel Haferflocken sind rund zehn Gramm; darin ist ein Gramm Ballaststoffe enthalten, und von diesen macht das Beta-Glucan ca. 0,45 Gramm aus. Ein Esslöffel Haferspeisekleie sind ebenfalls rund zehn Gramm; darin sind 1,75 Gramm Ballaststoffe enthalten, und von diesen macht das Beta-Glucan ca. 0,81 Gramm aus.

Entdecken Sie, wie leicht Sie Ihre Blutfettwerte verbessern

Die Nährstoffe Fett und Cholesterin sind nicht wasserlöslich und werden für den Transport in Ihrem Blut daher besonders verpackt. Dabei entstehen so genannte Lipoproteine wie das HDL-Cholesterin (high density lipoprotein) und LDL-Cholesterin (low density lipoprotein).

HDL-Cholesterin ist die gute „herzfreundliche“ Transportform von Cholesterin. Es bringt überschüssiges Cholesterin zurück zur Leber. Dort wird es zu Gallensäuren umgebaut und mit dem Gallensaft in den Darm ausgeschieden. So verringert das HDL tatsächlich die Cholesterinbelastung in Ihrem Blut und schützt Sie vor Ablagerungen an Ihren Gefäßen.

Ihre gute Nachricht lautet hier: Durch Ihren Lebensstil können Sie Ihre Blutfettwerte ganz leicht verbessern.

Mit drei Maßnahmen steigern Sie Ihre HDL-Werte bereits

Sie haben es selbst in der Hand. Schon mit kleinen Änderungen Ihres Lebensstils erreichen Sie viel. So leicht können Sie Ihrem Körper etwas Gutes tun:

  1. Werden Sie aktiv: Die wirksamste Maßnahme, mit der Sie Ihre HDL-Werte steigern ist regelmäßige körperliche Bewegung in Form von Ausdauersport.
  2. Bauen Sie Übergewicht ab.
  3. Trinken Sie nur wenig Alkohol:
    • als gesunde Frau bis zu 10 Gramm Alkohol pro Tag
    • als gesunder Mann bis zu 20 Gramm Alkohol pro Tag

    20 Gramm Alkohol – das entspricht einem halben Liter Bier oder einem Viertel Liter Wein.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • Rosemarie Nagel schrieb am 06.01.2012, 13:34 Uhr

    Gilt das auch für glutenfreie Haferflöckli, die seit neuestem auf dem Markt sind?

  • Ingrid Bundschuh schrieb am 07.01.2012, 17:35 Uhr

    Ich habe schon vor 20 Jahren für meinen Mann Haferkleieplätzchen aus Weizenmehl, Backpulver od.Natron, VZ, Kristall-u.braunem Zucker, Pflanzenöl, Eiweiß, Haferkleie u. gehackten Walnüssen gebacken. Mit Erfolg!!

    • Frans Peeters antwortete am 08.01.2012, 01:23 Uhr

      Erfolg ? Arbeitet Er wie ein Pferd ? Pferden durfen nur Hafer bekomen wan Sie viel leisten mussen ! Zonst gibt es Probleme mit die Beinen !!! Mit 30 g Haferflocken habe Ich grösse Arbeitskraft aber warscheinlich slechte Durchblutung in Handen !?? Taubung entsteht . Ich Koche mit Dapf ,nie backen . Grüsse F. Peeters

  • Annette Dietzler schrieb am 29.06.2012, 21:03 Uhr

    Wie reagiert denn Beta-Glucan auf Erhitzen? Ist es in gekochtem Porridge oder Haferschleimsuppe ebenfalls wirksam?