Menü Menü

Bluthochdruck: 5 Ammenmärchen

Hand aufs Herz: Sind Sie diesen fünf Ammenmärchen über Bluthochdruck bislang auch auf den Leim gegangen?

Wer einen zu hohen Blutdruck hat, ist auch sonst auf der Höhe, ist „fit wie einTurnschuh“ und leistungsfähig!

Irrtum! Müssen Sie sich einer kurzfristigen Herausforderung stellen, schnellt Ihr Blutdruck zwar in die Höhe und bereitet Sie auf Höchstleistungen vor. Doch chronischer Bluthochdruck beeinträchtigt Ihre geistige Leistung negativ und schwächt Ihren Körper.

Bluthochdruck ist eine Krankheit des Alters, Jüngere bekommen sie nicht!

Irrtum! Zwar nimmt das Risiko für Bluthochdruck mit dem Alter zu, doch bereits Kinder und Jugendliche können an Bluthochdruck erkranken.

Ein Drittel aller 35- bis 44-jährigen Männer weist zu hohe Werte auf.

Wenn jemand einen zu hohen Blutdruck hat, läuft er ständig mit einer „roten Rübe“ durch die Gegend!

Irrtum! Zwar können die Wangen etwas röter sein als bei anderen Menschen, doch auch Blasse und Dünne leiden unter Bluthochdruck.

Ältere Menschen profitieren vom Hochdruck, denn ihre Gefäße und Organe werden dadurch besser durchblutet!

Irrtum! Zwar hat man eine Zeit lang geglaubt, das sei so, tatsächlich gilt aber, dass der Blutdruck auch bei älteren Menschen nicht dauerhaft über 140 zu 90 mm Hg liegen sollte.

Wer einen zu hohen Blutdruck hat, merkt das auch!

Irrtum! Bluthochdruck tut nicht weh und breitet sich schleichend aus. Die ersten Symptome machen sich meist bemerkbar, wenn es schon zu Schädigungen gekommen ist.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten