Blut

Mehr Informationen zum Thema finden Sie auf der Übersichtsseite Blut

Zu niedrige Thrombozytenzahl im Blut

Der medizinische Fachbegriff für einen erniedrigten Thrombozytenwert im Blut ist Thrombozytopenie. Sie kann verschiedene Ursachen haben:

  • Das Knochenmark produziert nicht genug Thrombozyten.
  • Das Immunsystem zerstört die Thrombozyten vorzeitig.
  • Die Milz, die das Blut filtert, kann vergrößert sein, und es bleiben darin zu viele Thrombozyten „hängen“.

Oft ist die Thrombozytopenie eine vorübergehende Störung, die sich von selbst reguliert. Sie ist im Allgemeinen nur bedenklich, wenn sie fortschreitet oder Symptome hervorruft. Eine Behandlung ist meist nicht notwendig, besonders nicht in leichten Fällen.


Eine Art der Thrombozytopenie, die der Behandlung bedarf, wird durch ein schlecht funktionierendes Immunsystem verursacht. Diese Erkrankung wird Autoimmun-thrombozytopenische Purpura (ATP) genannt. Der Name Purpura bezieht sich auf eine Stecknadelkopfgroße, rötliche Hautblutung, die wie ein Hautausschlag aussehen kann. Sie entsteht, wenn das Blut zu wenige Thrombozyten enthält.

Die thrombozytopenische Purpura kann mit einer Autoimmunerkrankung zusammenhängen oder nach einer kürzlich durchgemachten Infektion auftreten. Viele der häufig gebrauchten Medikamente, darunter Heparin und Chinin, können das Immunsystem so verändern, dass es sich plötzlich gegen die Thrombozyten wendet.

Personen, die an einer thrombozytopenischen Purpura leiden, haben entweder nur gelegentlich oder permanent niedrige Thrombozytenzahlen. Die Behandlung besteht meist aus immunsuppressiven (das Immunsystem unterdrückenden) Medikamenten, zum Beispiel Kortikosteroiden, oder intravenösem Gammaglobulin. Die Entfernung der Milz könnte notwendig werden, da die Thromozyten in der Milz vorzeitig abgebaut werden.

Die thrombotisch-thrombozytopenische Purpura, eine seltene, lebensbedrohliche Erkrankung, verursacht einen plötzlichen, starken Abfall der Thrombozytenzahl. Die Thrombozyten werden dabei in kleine Blutgerinnsel „hineingezogen“, die sich plötzlich im gesamten Körper bilden. Die Gerinnsel erhöhen das Risiko für schlaganfallähnliche Symptome. Einige blutgerinnungshemmende Medikamente sind mit dieser Erkrankung in Verbindung gebracht worden.

Die Behandlung besteht darin, Blut zu entnehmen, das Plasma zu entfernen (Plasmapherese) und das Blut mit frischem Spenderplasma wieder zuzuführen.

alle Wissenartikel zu "Blut"»

Gratis Gesundheits-Tipps per E-Mail

Der E-Mail-Dienst für Ihre Gesundheit


Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
4 Sterne
Wertungen:
62 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von eva

ich habe auch mit Thrombozyten prombleme dei sind 76 und ich habe blau flege bekommen und ich was nicht was solich machen

Antworten
Antwort von elisa:

ich erhalte nPlate ,jetzt wöchentlich, vorher Cortison half nicht viel, dann gibt es noch revoladetabletten neu, die halten nach nPlatespritze das Blutbild länger oben gruss elisa

Kommentar von diana

meine Thrombozyten sind aud 35, was muss ich tun das dass steigt bitte? meine e mail adresse cavalligirl005@hotmail.com bitte mir zu helfen... danke lg diana

Antworten
Antwort von Romana:

ich habe diese krankheit schon seit 7,5 jahren und war schon bei 4. habe mir vor einem halben jahr die milz herausoperiert. die chancen standen 2/3 zu 1/3. leider gehöre ich zu dem 1/3 wo es nichts gebracht hat. jetzt bin ich auch wieder am anfang. mir genügt schon alles über 10 :-)

Antwort von Wälti Karl:

Ich habe nur 96.20 Thrombozyten-Zählung

Kommentar von Nadine

Meine Tochter (3Jahre) hat Thrombozytopenie und muss ende August Operiert werden. Die Ärzte haben bis jetzt nichts unternommen. Sie soll jetzt drei Tage vor der Op Kortison bekommen. Ihr wert liegt momentan bei 35000 wenn sie krank ist liegen sie dann bei 5000-7000 Thrombos. Gibt es denn wirklich nichts was man tun kann damit sie endlich mal wieder richtig steigen?

Antworten
Antwort von Diana Wagner:

Hallo, meine Tochter 9 hat auch ITP. Eine Möglichkeit wäre noch das Mittel N- Plate.

Kommentar von Michaela

ich (19) habe seit etwa einem halben Jahr sehr erniedrigte Thrombozyten, meine Ärzte meinen ich soll einfach Cortison nehmen. Am Anfang hatte ich nur noch 19 Thrombozyten dann nahm ich Cortison und sie stiegen wieder auf 300. Nachdem ich erneut Blutabnehmen ging, waren sie wieder nur bei 27. Ich weiß nicht ob ichs mir nur einbilde, aber ich hab schmerzen auf der linken Bauchseite, Milz?! Ich weiß echt nicht was ich machen soll.. die Ärzte sind ja auch sehr hilfsreich und auf dauer ist das echt nervig!

Antworten
Antwort von Helga R:

hallo, nach Brustkrebs im Sommer 2009, geht es mir eigentlich sehr gut. Alle Blutwerte sind sehr gut, bis auf die Thrombozyten. Die waren 03.2012 noch auf 195, dann 09.2012 85 und 14 Tage später 59. Eine Notwendige Arbeit am Knie mußte verschoben werden. Ich lese hier von *Milz*. Habe auch seid einiger Zeit manchmal ein leicht schmerzhaftes Zwicken *Bauch-links*. Nächste Woche werde ich zum Arzt gehen. Wäre mir recht wenn ich noch ein wenig mehr Infos vorher hätte. Danke und LG

Kommentar von heinz schmitt

betr.: niedrige trombozyten ,welche alternativmethoden gibt es,damit die trombozyten wieder steigen?

Antworten

Kommentar von sandra spenn

Thrombos---ich habe schon seit 6 jahren probleme mit meinen thr.- das schlimmste war der wert von 23ooo! Ichhabe dann in einer ambulanten klinik haemaglobin bekommen jeden morgen und kurz vor meinem kaiserschnitt vor sechs jahren-habe ich meine blutgruppe volle pulle intrafinoes bekommen-hatte amgleichen tag kaiserschnitt-aber danach waren die thr. Wieder schlechter-bei 4oooo! Jetzt haette ich gestern am fuss operiert werden sollen-macht der arzt nicht-weiss jetzt auch nicht weiter! Muss jetzt wieder zwischen drei aertzen vermitteln, weil die nicht faehig sind sich im vorfeld zu besprechen!!!!

Antworten
Kommentar von sandra spenn

Ich muss mich verbessern---ich habe immunglobuline 80g. bekommen-nicht haemaglobin!!!cortison hatte srarke nebenwirkungen-hat aber sowieso nicht geholfen!!!!

Antworten
Kommentar von Gertrut

Hatte seit Mai 2012 8mal Immunglobolinen Infussionen die letzte im Januar 2014 wurde nicht mehr gemacht, weil die Tromb. ständig nach unten gingen. jetzt sind sie bei 59 und keiner weis warum und weshalb. Im Mai 2012 vor den Infussionen waren sie bei 300 hatte vielleicht jemand das gleiche Problem und könnte mir helfen ????? im Voraus besten Dank----

Antworten
Kommentar von Liudmila

Ich habe morbus werlhof seit 32 Jahren . Ich hab alle mögliche Therapie überlebt . Nichts geholfen . Thrombozyten zu zeit 23

Antworten
Antwort von blacky:

Hey habe sie seit 20 Jahren habe so aber keine Probleme im leben die werte liegen bei 10000-30000 wie sieht es bei dir so aus therapieren lassen habe ich mich nie nur am anfang mit immunglobuline was dann aber auch nicht half da alle werte wieder sanken