Menü Menü

Cayenne-Pfeffer beugt einer Arteriosklerose vor

Cayenne-Pfeffer enthält den Wirkstoff Capsaicin. Dieser verhindert die gefürchteten Ablagerungen in den Arterien, die zu Arteriosklerose (volkstümlich „Arterienverkalkung“) führen können. Einer amerikanischen Studie zufolge enthielt das Blut von Versuchsteilnehmern, die einen Monat lang einen Cayenne-Pfeffer-reichen Ernährungsplan einhalten mussten, am Ende des Versuchszeitraums wesentlich weniger an schädlichem Cholesterin im Blut hatte, als eine Vergleichsgruppe, die sich wie gewohnt ohne Cayenne-Pfeffer ernährten. Weitere erwünschte Nebenwirkungen: Cayenne-Pfeffer regt die Verdauung an und fördert die Durchblutung. Letzteres dürfte vor allem Menschen freuen, die ständig unter kalten Händen und/oder Füßen zu leiden haben.

Würzen Sie Ihre Speisen mit scharfen Saucen, die Cayenne-Pfeffer enthalten, etwa Tabasco. Passt gut zu Geflügelgerichten oder zu Sandwiches.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten