MenüMenü

Phosphorus: Akutmittel bei Blutungen

Phosphorus ist ein nichtmetallisches chemisches Element, das im menschlichen Körper unverzichtbar ist. Es versorgt die Körperzellen mit Energie und ist sowohl in den Knochen und Zähnen als auch in der Erbsubstanz (DNA) enthalten.

Seine Eigenschaft, im Dunklen zu leuchten, bracht dem Elemnt seinen Namen ein, der von dem griechischen Wort „Phosphoros“ abgeleitet ist und übersetzt „Lichtträger“ bedeutet.

Phosphorus wirkt hauptsächlich auf das Nervensystem und die Schleimhäute. Außerdem ist es ein ausgezeichnetes Akutmittel bei Blutungen.

Bei Blutungen als Akutmittel unverzichtbar

Bei Blutungen, die schwer zu stillen sind oder immer wieder auftreten, ist Phosphorus von großem Wert. Das Mittel stoppt Blutungen nach einem operativen Eingriff oder nach dem Ziehen eines Zahnes. Auch wenn Sie immer wieder zu Nasenbluten neigen oder Ihr Taschentuch beim Naseschnäuzen kleine Blutspuren aufweist, sollten Sie an Phosphorus denken.

Eine weitere bewährte Indikation sind zu starke Menstruationsblutungen sowie Zwischenblutungen in der Mitte des Zyklus. In all diesen Fällen ist Phosphorus die richtige Wahl, wenn das Blut hellrot und dünnflüssig ist. Machen Sie sich dann zur Akutbehandlung eine Wasserauflösung mit fünf Globuli der Potenz C30. Trinken Sie in kurzen Abständen von dieser Lösung, bis die Blutung aufhört. Rühren Sie die Wasserauflösung vor jedem neuen Schluck kräftig mit einem Plastiklöffel um.

Hochwirksam gegen Ängste

Phosphorus wird nicht nur zur akuten Behandlung von Blutungen oder Entzündungen der Atemwege eingesetzt, es ist auch ein großes Konstitutionsmittel. Dabei sind Menschen, die Phosphorus benötigen, ebenso wie das chemische Element leicht entflammbar und zu beeinflussen. Die leichte Entzündbarkeit zeigt sich auf der körperlichen Ebene in Form von allerlei Entzündungen wie etwa am Kehlkopf oder auch an der Lunge.

Auf der seelischen Ebene sind Phosphor-Menschen sehr liebevoll und mitfühlend; sie benötigen für ihr Wohlbefinden Gesellschaft. Andererseits sind sie jedoch meistens voller Ängste, vor allem vor der Dunkelheit, bei Gewitter und auch vor dem Tod. Langzeitbehandlungen mit Phosphorus werden mit Hochpotenzen wie C200 oder C1000 durchgeführt und gehören in die Hand eines erfahrenen Homöopathen.

Anwendungsgebiete von Phosphorus:

  • Ängste
  • Kehlkopfentzündung
  • Heiserkeit
  • Blutungen wie Nasen- und Zahnfleischblutungen
  • Starke Menstruationsblutungen

Typische Symptome:

  • Angst vor der Dunkelheit und Gewitter
  • Abneigung, allein zu sein
  • Raue Stimme bis zur Stimmlosigkeit
  • Trockener Husten
  • Großer Durst auf eiskalte Getränke
  • Kleine Stöße führen schnell zu blauen Flecken
  • Neigung zu Blutungen

Verbesserung der Beschwerden durch:

  • Zuwendung, Trost
  • Kalte Anwendungen oder Getränke
  • Schlaf
  • Massagen
  • Ruhe
  • Liegen auf der rechten Seite

Verschlechterung der Beschwerden durch:

  • Anstrengung jeder Art
  • Gewitter
  • Liegen auf der linken Seite
  • Heiße Nahrung und Getränke
  • Gestank
  • Lärm
  • Seelische Belastung

Das Mittel wirkt bevorzugt auf:

  • Durchblutung
  • Nervensystem
  • Lunge
  • Linke Körperseite

Ursachen der Beschwerden:

  • Angst
  • Entzündung