MenüMenü

Grundlagenwissen zum Thema Homöopathische Mittel

Homöopathische Mittel sind eine naturheilkundliche Möglichkeit, Krankheiten zu behandeln. Die Homöopathie wurde im 19. Jahrhundert von dem deutschen Arzt Samuel Hahnemann begründet, dessen Ansatz es war, „Ähnliches durch Ähnliches“ zu heilen. Das bedeutet, dass homöopathische Mittel bei einem gesunden Menschen die gleichen Symptome hervorrufen können, die sie bei einem Kranken lindern sollen.

Sie sind zumeist pflanzliche Arzneien, die durch Potenzierung gewonnen werden, was bedeutet, dass sie mehrfach mit Wasser oder Alkohol verschüttelt und somit verdünnt oder auch mit Milchzucker verrieben werden. In höheren Potenzen ist das homoöpathische Mittel derart verdünnt, dass die Grundsubstanz nicht mehr nachweisbar ist. Die Mittel sind sowohl als Tropfen als auch als Globuli und in Tablettenform erhältlich.

Sie werden nach wie vor einer Arzneimittelprüfung unterzogen, die sich jedoch nicht am deutschen Arzneimittelgesetz orientiert, sondern nach Hahnemanns Anweisungen durchgeführt wird. Hierbei nimmt ein gesunder Homöopath das homöopathische Mittel ein und führt minutiös Buch über die wahrgenommenen Veränderungen, die prinzipiell als von dem zu testenden Mittel verursacht betrachtet werden.

Homöopathische Mittel in niedrigen Potenzen sind bestens geeignet für die Selbstbehandlung, da auch der Laie durch Beobachtung seiner Symptome leicht und risikoarm das passende Mittel finden kann.

Lesen Sie hier mehr über Anwendung und Wirkung homöopathischer Mittel oder welche Präparate speziell für Frauen geeignet sind.

Homöopathische MittelEva Slapka Die beliebtesten Anwendungsgebiete der Homöopathie

Egal ob Zahnschmerzen, Prellungen oder Wechseljahre. Homöopathische Mittel finden vielfältige Anwendung. Lesen Sie hier, welche Mittel bei was helfen.

Homöopathische Mittel Dr. Martina Hahn-Hübner Menthol und Minze können homöopathische Mittel beeinflussen

Homöopathische Mittel können nicht die volle Wirkung entfalten, wenn sie von anderen Stoffen beeinflusst oder sogar überlagert werden.

Homöopathische Mittel Dr. med. Michael Spitzbart Homöopathie bei Allergien: Hier finden Sie mögliche Alternativen zu Antihistaminika

Vitamine können helfen, die Folgen von Allergieanfällen abzumildern, im Akutfall sollten Sie aber auch auf homöopathische Mittel zurückgreifen.

Homöopathische Mittel Beate Rossbach Themenwoche Homöopathie: Das sollten Sie bei der Einnahme beachten

Globuli werden grundsätzlich trocken unter die Zunge gelegt oder langsam gelutscht, da sie am besten von der Mundschleimhaut aufgenommen werden.

Homöopathische Mittel Beate Rossbach So bewahren Sie homöopathische Mittel richtig auf

Da die homöopathischen Mittel allein aufgrund ihrer Energie wirken, müssen Sie diese Energie gut schützen. Starke Reize von außen können […]