Menü Menü
Grundlagenwissen zum Thema Homöopathische Mittel

Homöopathische Mittel sind eine naturheilkundliche Möglichkeit, Krankheiten zu behandeln. Die Homöopathie wurde im 19. Jahrhundert von dem deutschen Arzt Samuel Hahnemann begründet, dessen Ansatz es war, „Ähnliches durch Ähnliches“ zu heilen. Das bedeutet, dass homöopathische Mittel bei einem gesunden Menschen die gleichen Symptome hervorrufen können, die sie bei einem Kranken lindern sollen.

Sie sind zumeist pflanzliche Arzneien, die durch Potenzierung gewonnen werden, was bedeutet, dass sie mehrfach mit Wasser oder Alkohol verschüttelt und somit verdünnt oder auch mit Milchzucker verrieben werden. In höheren Potenzen ist das homoöpathische Mittel derart verdünnt, dass die Grundsubstanz nicht mehr nachweisbar ist. Die Mittel sind sowohl als Tropfen als auch als Globuli und in Tablettenform erhältlich.

Sie werden nach wie vor einer Arzneimittelprüfung unterzogen, die sich jedoch nicht am deutschen Arzneimittelgesetz orientiert, sondern nach Hahnemanns Anweisungen durchgeführt wird. Hierbei nimmt ein gesunder Homöopath das homöopathische Mittel ein und führt minutiös Buch über die wahrgenommenen Veränderungen, die prinzipiell als von dem zu testenden Mittel verursacht betrachtet werden.

Homöopathische Mittel in niedrigen Potenzen sind bestens geeignet für die Selbstbehandlung, da auch der Laie durch Beobachtung seiner Symptome leicht und risikoarm das passende Mittel finden kann.

Lesen Sie hier mehr über Anwendung und Wirkung homöopathischer Mittel oder welche Präparate speziell für Frauen geeignet sind.

© Schlierner - Fotolia

Homöopathische Mittel Beate Rossbach Natürliche Hilfe bei Wespenstichen

Wenn Sie nicht zu den Wespen-Allergikern gehören, können Sie die unangenehmen Folgen des Stichs gut selbst behandeln. Beginnen Sie unmittelbar, […]

© Kathrin39 - Fotolia

Homöopathische Mittel Beate Rossbach Häufig gestellte Fragen Teil 2

Wie lange sind homöopathische Mittel haltbar? Grundsätzlich sind homöopathische Globuli und Tabletten unbegrenzt haltbar, da sie keine Substanzen enthalten, die […]

© Stauke - Fotolia

Homöopathische Mittel Beate Rossbach Komplexhomöopathie

Ein Anhänger Hahnemanns war Arthur Lutze (1813-1870). Eigentlich ein Postbeamter, hatte er sich der Homöopathie verschrieben und behandelte als Laienheiler […]

© Stauke - Fotolia

Homöopathische Mittel Beate Rossbach Dadurch verlieren Ihre Mittel die Heilkraft

Ebenso wie Antidote können auch äußere Einflüsse die Mittel wirkungslos werden lassen. Halten Sie homöopathische Mittel fern von: Handys Mikrowellen […]

© Stauke - Fotolia

Homöopathische Mittel Beate Rossbach Themenwoche Homöopathie: Das sollten Sie bei der Einnahme beachten

Globuli werden grundsätzlich trocken unter die Zunge gelegt oder langsam gelutscht, da sie am besten von der Mundschleimhaut aufgenommen werden.

Gratis PDF

Die besten
7 Rezepte
mit Ingwer