MenüMenü

Tinnitus: 2 Arten

Subjektiv oder objektiv

Einen subjektiven Tinnitus können nur Sie hören. Wenn Ihr Hals-Nasen-Ohrenarzt mit einem Stethoskop, das er am Kopf oder am Hals anlegt, ebenfalls ein Geräusch hören kann, dann handelt es sich wahrscheinlich um einen objektiven oder pulsierenden Tinnitus. Dieser zweite Erkrankungstyp kann auf Durchblutungsprobleme zurückgeführt werden. Er betrifft jedoch nur rund 4% der Erkrankten.

Ein objektiver Tinnitus kann durch Cholesterin- oder andere Fettablagerungen in den Blutgefäßen (Arteriosklerose) verursacht werden. Dadurch können die Hauptblutgefäße, die das Mittel- und das Innenohr versorgen, an Elastizität verlieren. Damit ist die Fähigkeit gemeint, sich bei jedem Herzschlag leicht auszudehnen. Infolgedessen wird der Blutdruck in ihnen erhöht und das wiederum führt dazu, dass Sie Ihren eigenen Herzschlag besser hören können.

Erhöhter Blutdruck sowie Faktoren, die den Blutdruck erhöhen wie Stress, Koffein und Alkohol können dafür sorgen, dass Sie das Geräusch besser wahrnehmen. Häufig verschwindet das Geräusch, wenn der Kopf entsprechend bewegt wird.

Weniger häufige Ursachen eines objektiven Tinnitus sind ein starker, turbulenter Blutfluss in der Halsschlagader oder in der Jugularvene (Drosselvene), eine Missbildung der Kapillaren (das sind feinste Blutgefäße), die die Arterien und die Venen verbinden, sowie Tumore in Kopf und Hals.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten