MenüMenü

So überzeugen Sie: 7 Tipps für eine starke Stimme

Wohl jeder Mensch wünscht sich, dass er mit fester, starker Stimme und überzeugend sprechen kann. Denn dann wird man automatisch ernst genommen. Wer traut schon jemandem etwas zu, der schüchtern flüstert oder eine Pieps-Stimme hat? Doch was tun, wenn die eigene Stimme von Natur aus eher leise ist? Die folgenden Tipps helfen Ihnen weiter.

7 Tipps, die Ihre Stimme stark machen

  1. Trinken Sie genug. Die Pauschalempfehlung lautet, dass Sie pro Tag zwei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen sollten. Verzichten Sie möglichst auf koffeinhaltige Getränke. Diese entwässern und können dadurch für einen trockenen Mund sorgen. Auch Kohlensäure kann für Ihre Stimmbänder zu belastend sein. Greifen Sie lieber zu stillem Wasser. Noch besser: Ingwertee. Der hilft, Krankheitserreger zu vermeiden, und schützt Sie dadurch vor Heiserkeit.
  2. Rauchen Sie nicht, weder aktiv noch passiv. Denn Rauchen sorgt dafür, dass die Schleimhaut im Hals mehr Schleim produziert und so nach und nach dicker wird. Die Folgen kann man hören: Ihre Stimme wird immer tiefer und rauer. Einen ähnlichen Effekt hat übrigens Alkohol auf Ihre Stimme.
  3. Sprechen Sie ganz normal. Viele Menschen meinen, es schone die Stimme, möglichst leise zu sprechen oder gar zu flüstern. Doch dies überanstrengt die Stimmlippen. Sie werden kraftloser. Schon nach einigen Minuten kann dies zu Heiserkeit führen. Besser: Sie sprechen leise. Das ist ein Unterschied zum Flüstern, es überanstrengt die Stimmlippen nicht. Übrigens: Auch Schreien überanstrengt die Stimmlippen.
  4. Verzichten Sie auf Milch und andere schleimende Lebensmittel. Dazu gehören auch Joghurt oder Bananen. Halten Sie sich an dieses Verbot immer dann, wenn Sie viel reden müssen. Denn diese Lebensmittel können auch Ihre Stimmlippen verschleimen.
  5. Entdecken Sie Salbeitee. Er sorgt für eine gute Spannung der Schleimhaut. Hinzu kommt, dass Sie die ätherischen Öle der enthaltenen Kräuter automatisch inhalieren und diese so den Nasen-Rachen-Raum befeuchten. Alternativ zum Tee können Sie übrigens auch zu Salbei-Bonbons greifen.
  6. Verzichten Sie auf Räuspern. Sie meinen nämlich nur, hierdurch würden Sie Schleim loswerden. Aber Sie erreichen genau das Gegenteil. Durch Räuspern, das sehr kräftezehrend für Ihre Stimmlippen ist, wird die Schleimproduktion erhöht. Sie haben daraufhin das Gefühl, sich immer mehr räuspern zu müssen, worauf natürlich noch mehr Schleim produziert wird.
  7. Halten Sie Ihren Hals warm. Wenn es irgendwo zieht oder kühler draußen ist, tragen Sie Rollkragen oder einen leichten Schal bzw. ein Seidentuch. Nutzen Sie dies auch, sobald Sie die ersten Anzeichen von Schmerzen im Hals oder leichtes Kratzen verspüren. In diesen Fällen sollten Sie übrigens auch nachts ein dünnes Tuch um den Hals tragen.
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Dr. Martina Hahn-Hübner
Über den Autor Dr. Martina Hahn-Hübner

Dies ist die Profilseite von unserer Expertin Dr. Martina Hahn-Hübner. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um die Gesundheitsexpertin.

Regelmäßig Informationen über HNO erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Dr. Martina Hahn-Hübner. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!