MenüMenü

Wattestäbchen machen im Ohr mehr kaputt als sauber

Leiden Sie oft unter Pfropfen im Ohr, obwohl Sie Ihre Ohren regelmäßig mit einem Wattestäbchen säubern und fragen sich, woran das liegen kann? Nun, es könnte sich dabei um einen Teufelskreis handeln…

Wattestäbchen sind schlechter als ihr Ruf

Wahrscheinlich wird genau das Säubern mit den Stäbchen die Ursache sein. Normalerweise ist das Ohr ein selbstreinigendes System. Die Flimmerhärchen im Gehörgang transportieren Fett, Talg und eventuelle Fremdkörper aus dem Ohr nach draußen.

Wenn Sie aber mit Wattestäbchen im Gehörgang „stochern“ oder reiben, zerstören Sie diese Flimmerhärchen. Die Folge: Sie können ihrer Aufgabe nicht mehr nachkommen, der Schmalz wird nicht abtransportiert, sondern bleibt im Gehörgang und verstopft diesen.

Außerdem können Sie durch das Reinigen mit Wattestäbchen Ihr Trommelfell verletzen – dann schieben Sie das Ohrenschmalz noch tiefer in den Gehörgang. Ihre Hörfähigkeit verringert sich.

Auf die wattigen Stäbchen sollten Sie besser verzichten

Daher sollten Sie auf die Reinigung mit diesen oder anderen Hilfsmitteln verzichten – so können sich die Flimmerhärchen eventuell wieder erholen und Ihre Pfropfen im Ohr gehören der Vergangenheit an.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten