MenüMenü

Wie Sie Nasenbluten zu Hause behandeln können

Nachfolgend finden Sie einige einfache Tipps, Nasenbluten zu behandeln und zu verhüten:

  1. Zur Risikominderung sollten Sie die Luftfeuchtigkeit der eingeatmeten Luft erhöhen. Das gilt besonders für den Winter und für trockene Regionen. Ein Luftbefeuchter kann zur Befeuchtung der Nasenschleimhaut beitragen.
  2. Das Auftragen von Salbe (Bepanthen, Nivea oder auch Olivenöl) auf die Nasenschleimhaut mit Finger oder Wattestäbchen hält diese geschmeidig.
  3. Zur Behandlung des vorderen Nasenblutens sollten Sie aufrecht stehen, sich nach vorne beugen und mit dem Daumen- und Zeigefinger den vorderen, weichen Teil der Nase zusammendrücken. Atmen Sie durch den Mund und drücken Sie die Nasenöffnungen für etwa 15 Minuten zusammen. Die Blutung sollte dadurch aufhören.
  4. Zur Vorbeugung weiterer Blutungen sollten Sie sich für ein paar Tage nicht die Nase schnäuzen und den Kopf oberhalb des Herzens halten. Bohren Sie nicht in der Nase.
  5. Wenn weitere Blutungen auftreten, schnäuzen Sie heftig, um die Nase von Blutgerinnseln zu befreien; sprühen Sie in beide Nasenlöcher ein abschwellendes Medikament (z. B. Otriven® oder Privin®). Drücken Sie die Nasenflügel zusammen und rufen Sie Ihren Arzt.
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten