MenüMenü

Ihr heutiger Immuntipp: Halten Sie Ihre Nasenschleimhäute feucht

Die Gefahr einer Erkältung steigt, wenn Ihre Nasenschleimhäute austrocknen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Schleimhäute spannen und gereizt sind, können Sie diese mit einem salzhaltigen Nasenspray oder einer -salbe aus der Apotheke anfeuchten. Diese Präparate enthalten viele Mineralien und Spurenelemente, die die gereizte Nasenschleimhäute abschwellen lassen. Die Produkte sind frei von Konservierungsmitteln und chemischen Zusätzen. Auch andere Sprays mit Salzlösung sind empfehlenswert. Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Nasenbefeuchter die Funktion der Flimmerhärchen anregen und sie beruhigen.

Eine Salzlösung für die Durchspülung der Nase können Sie sich auch selbst zubereiten: Lösen Sie 1 Esslöffel Kochsalz in lauwarmem Wasser auf und spülen Sie diese Lösung durch Ihre Nase. Eine solche Spülung ist besonders sinnvoll, wenn Sie das Gefühl haben, sich mit einer Erkältung angesteckt zu haben, denn sie spült einen großen Teil der Viren wieder aus der Nase heraus.

Solche aktuellen Tipps und noch viel mehr finden Sie unseren regelmäßigen Informationsdienst Natur & Gesundheit“ kennen. Hier versorgen wir Sie mit Informationen rund um die Themen Vorbeugung, Heilung und gesundes Leben – mit den Kräften der Natur. Wir bieten Ihnen sanfte Alternativen statt chemischer Keulen. Lernen Sie jetzt „Natur & Gesundheit“ 30 Tage lang völlig kostenlos kennen! Bereits in Ihrer Gratis-Testausgabe finden Sie wertvolle Gesundheitstipps, die Sie sofort anwenden können. Klicken Sie einfach hier!

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • Edith Tressl schrieb am 07.02.2012, 08:51 Uhr

    Sie haben vergessen anzugeben in wie viel Wasser der Teelöffel Salz aufzulösen ist! Zu salzig ist nämlich nicht zu empfehlen!

  • Günter Müller schrieb am 07.02.2012, 09:31 Uhr

    Nasenspülung Danke für wieder einen interessanten Hinweis. Ein Esslöffel Salz auf wieviel Wasser ? Mit den besten Grüßen von G.Müller

  • Horst Simon schrieb am 07.02.2012, 13:07 Uhr

    Der Tipp ist gut und es funktioniert auch. Leider geben Sie aber nicht die Wassermenge mit der das Salz gelöst werden soll an. Sehr wichtig, damit eine nicht schädliche Konzentration verwendet wird!!

  • Heike Müller schrieb am 08.02.2012, 08:28 Uhr

    Sehr guter, praktischer Rat! Schnell und kostet Nichts. Aber besser die Salzlösung in gr./l angeben, sonst versucht jemand den Eßl. Salz in einer Tasse Wasser zu lösen....und verbrennt sich die Nase....

  • Anita schrieb am 08.02.2012, 13:22 Uhr

    Ich mache täglich morgens das Nasenduschen mit einem extra dafür vorgesehenen Kännchen, das ich Versandhandel über Bausinger erworben habe. Ich gieße damit die Salzlösung jeweils in das eine und andere Nasenloch und lasse es zur anderen wieder hinauslaufen. Dabei kommt es manchmal zu einem Schluckreizung. Die Lösung sollte dabei nicht geschluckt werden.