MenüMenü

Heilkräuter: Stark gegen Husten

Gegen Husten sind eine Menge Kräuter gewachsen. Seit Jahrhunderten hilft die Kräutermedizin gegen hartnäckiges Bellen und unterstützt das Immunsystem, damit es sich dem Erreger entgegen stellt.

Ganz oben auf der Liste der wirksamen Heilkräuter gegen Husten stehenThymian und Spitzwegerich. Beide weisen eine schleimlösende und auswurffördernde Wirkung auf. Dadurch können Sie den Husten auslösenden Schleim in den Lungen leichter abhusten. Thymian hilft sogar doppelt: Er löst den fest sitzenden Schleim und stärkt den Körper im Allgemeinen, sodass er mit dem Husten besser umgeht. Darüber hinaus haben andere Heilkräuter wie der Spitzwegerich zusätzlich Inhaltsstoffe, die Bakterien oder Viren abtöten.

Reizhusten oder Bronchitis?

Bei der Wahl der passenden Naturheilmittel gegen Husten kommt es auf die Art des Hustens an. Handelt es sich um trockenen Reizhusten oder benötigen Sie eher ein schleimlösendes Kraut? Lösend wirken neben den genannten Heilkräutern des Weiteren Fenchel, Salbei, Löwenzahn und Huflattich. Als Tee getrunken entfalten sie ihre heilende Kraft direkt in der Lunge. Gerade die Schleimstoffe des Huflattich wirken reizlindernd, entzündungshemmend und abschwellend. Gegen trockenen Reizhusten hilft isländisches Moos als pflanzlicher Hustenstiller, das man in der Apotheke als fertige Lutschpastillen kaufen kann.

Nicht als Tee, sondern als Salbe oder Öl sollten Sie Anis einsetzten, wenn es Sie vom Husten befreien soll. Während Anis als Tee genossen krampflösende Wirkung auf den Verdauungstrakt hat, wirkt es als verdünntes Öl oder Salbe auf der Brust aufgetragen gegen Husten.

Holen Sie sich notfalls Hilfe!

Die Natur hält eine Menge Gutes bereit, wenn es um unsere Gesundheit geht. Trotzdem sollte man, wenn der Husten länger als eine Woche anhält oder mit Fieber und anderen Beschwerden einhergeht, den Arzt aufsuchen. Stellen Sie sicher, dass keine schwerwiegende Erkrankung hinter dem Symptom Husten steckt.

Unterstützend getrunken wirkt Hustentee aus Heilkräutern sehr gut und ohne Nebenwirkungen. Wichtig ist, dass Sie die passenden Heilkräuter auswählen:

  • schleimlösend: Thymian, Salbei, Löwenzahn, Huflattich, Lungenkraut, Fenchel, Eukalyptus und Anis
  • Hustenreiz lindernd: Isländisches Moos, Spitzwegerich, Efeu, Schlüsselblume und Königskerze

Der Heilkräuter-Husten-Tee

Den Husten-Tee sollten Sie mindestens drei Mal am Tag in kleinen Schlucken trinken. Dazu übergießt man die Heilkräuter mit kochendem Wasser und lässt sie abgedeckt fünf bis zehn Minuten ziehen. Wer mag, süßt den Tee mit Honig. Wohltuend wirkt auch, den Dampf aus der Tasse mit zu inhalieren.

Neben Kräutertees gibt es eine ganze Reihe anderer Hausmittel gegen Husten, die sich im Lauf der Jahrhunderte bewährten. Ob und wie sie bei Ihnen wirken, probieren Sie am besten aus. Schaden können Sie auf keinen Fall. Natürlich gibt es auch in der Apotheke verschiedene Hustenlöser, die pflanzlich basiert und sehr wirksam sind.

3-Kräuter-Tee erleichtert das Abhusten

Mischen Sie 20 g Huflattichblätter, 20 g Thymiankraut und 10 g Senegalwurzel (alles aus der Apotheke) und übergießen Sie pro Tasse 1 TL dieser Mischung mit 1/4 l nicht mehr kochendem Wasser. Lassen Sie den Tee 5 Minuten zugedeckt ziehen, bevor Sie ihn abseihen. Nach Geschmack süßen Sie den Tee mit heilsamem Fenchel- oder Tannenhonig.

Die erste Tasse dieses Tees trinken Sie morgens vor dem Aufstehen. Bereiten Sie den Tee aus diesem Grund abends zu und halten Sie ihn in einer Isolierkanne warm.

Zwiebelsirup löst feste Sekrete

Geben Sie 2 kleine, gehackte Zwiebeln und 2 EL Zucker oder Honig in ein Marmeladenglas. Schließen Sie den Deckel, schütteln Sie den Inhalt kräftig und lassen Sie ihn zwei Stunden ruhen. Gießen Sie den Sirup durch ein Sieb in ein zweites verschließbares Glas ab. Nehmen Sie zur Sekretlösung und bei erhöhter Infektionsgefahr 1 bis 3 EL puren Sirup täglich ein.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten