MenüMenü

Heilen mit Hausmitteln: So werden Sie lästigen Husten los

die Jahreszeit bringt ihn häufig mit sich, den lästigen Husten. Ich bin zum Glück in diesem Winter noch einigermaßen verschont geblieben. Aber was, wenn es Sie so richtig erwischt hat? Sicherlich können Sie sich in der Apotheke ein Medikament kaufen, das Ihren Husten lindern soll. Aber muss es immer gleich pure Chemie sein? Auch die Natur kann Ihnen helfen, den Husten zu vertreiben.

Möglich ist dies zum Beispiel mit einem Spitzwegerich-Tee. Diesen gießen Sie mit zwei Teelöffeln getrockneter Spitzwegerich-Blätter auf. Übrigens, mein Tipp für den Sommer: Sammeln Sie frische Spitzwegerich-Blätter und geben Sie rund eine Plastiktüte voll davon in den Entsafter. Den so entstehenden Saft kochen Sie mit der gleichen Menge Honig auf. Füllen Sie den so entstehenden Sirup in dunkle Flaschen, die Sie kühl stellen. So haben Sie im nächsten Jahr einen wirksamen, natürlichen Hustenlinderer.

Sehr hilfreich ist auch ein Tee mit Königskerze, wenn Sie unter akutem Husten leiden. Dazu vermischen Sie 10 g getrockneter Königskerzenblüten mit je 10 g Eibischwurzel, Huflattichblättern und frisch zerstoßenem Anissamen. Alle Zutaten bekommen Sie in der Apotheke. Einen Teelöffel davon geben Sie auf eine Tasse kochendes Wasser. Lassen Sie den Tee zugedeckt 10 Minuten ziehen und trinken Sie ihn schluckweise. Drei Tassen sollten Sie pro Tag trinken.

Sitzt Ihr Husten dagegen fest, sollten Sie einen Senfumschlag probieren. Dazu streichen Sie scharfen Senf dünn auf Küchentücher, die Sie auf Brust und Rücken in Höhe der Bronchien legen. Legen Sie sich ein großes Handtuch über, damit der Bereich warm bleibt. Schnell spüren Sie Wärme und ein Brennen – nach einer Viertelstunde können Sie den Umschlag entfernen. Sie können diesen an jedem Tag anwenden.

Weitere Rezepte, wie Sie auf natürliche Art gesund werden und bleiben, lesen Sie in Natur & Gesundheit.

Nutzen auch Sie das Wissen, wie Sie auf natürliche Art gesund bleiben können.

Ihre Dr. Martina Hahn-Hübner

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Dr. Martina Hahn-Hübner
Über den Autor Dr. Martina Hahn-Hübner

Dies ist die Profilseite von unserer Expertin Dr. Martina Hahn-Hübner. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um die Gesundheitsexpertin.

Regelmäßig Informationen über HNO erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Dr. Martina Hahn-Hübner. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Valtiner Waltraud schrieb am 09.02.2010, 18:01 Uhr

    Früher taten wir Spitzwegerich und Honig lagenweise in einen irdenen Topf und ließen ihn warm stehen, meist 2-3 Monate. Das entfernen der Blätter war etwas schwierig. Am besten ging ein Nudelsieb. Ihr Vorschlag ist einfacher, aber dabei verliert der Honig doch wertvolle Stoffe. wäre da nicht sinnvoller rohen Rohrzucker zu nehmen ?

    • Anna Papenfuss antwortete am 19.02.2010, 07:50 Uhr

      Liebe Frau Doktor, ich lese immer wieder, dass man Honig nicht über 60° erhitzen soll? Ist das vielleicht überholt? Herzliche Grüsse Frau Papenfuss

  • Schumann schrieb am 10.02.2010, 07:29 Uhr

    Guten Morgen! Das selbe procedere anstatt Spitzwegrichsaft Rotkohlsaft. Schönen Tag ! LS

  • Vera schrieb am 10.02.2010, 12:32 Uhr

    Gegen Husten das beste Rezept: 5 Wahlnüsse mit Schale knaksen, alles zusammen in 1 liter Wasser, und 4 Löffel Rohrzucker geben, 15 min. köcheln lassen. In einen Behälter abgiessen, jedes mal wenn sie vorbei gehen ein wenig trinken. Nach ca. 3 Stunden ist der Husten weg.