MenüMenü

Rechtzeitig vor der Grippezeit: Mit diesen natürlichen Alternativen zur Schutzimpfung bleiben Sie gesund

Im Frühjahr ist die beste Zeit, an die Vorbeugung gegen die winterlichen Erkältungskrankheiten zu denken: die Grippeschutzimpfung. Jährlich verursacht die Grippe etwa 5 Millionen Erkältungen, wobei in 30.000 Fällen eine Krankenhauseinweisung erforderlich wird, in deren Folge zwischen 5.000 und 7.000 Todesfälle zu beklagen sind.

Insbesondere älteren Menschen und solchen mit einer schwachen Immunabwehr wird empfohlen, zur jährlichen Grippeschutzimpfung zu gehen. Aber nicht jeder verträgt den Impfstoff, viele reagieren z.B. mit Erkrankungen bis hin zu heftigen allergischen Reaktionen darauf.

Doch zum Glück hält die moderne Naturheilkunde für Sie eine Palette wirksamer Mittel und Rezepte bereit, die von Heilpflanzenzubereitungen über Vitamine und Mineralstoffe bis hin zu homöopathisch zubereiteten Enzymen reicht und als gute Alternative zur herkömmlichen Grippeschutzimpfung dient.

Vitalstoffe sind der Motor Ihrer Abwehrzellen

Damit Ihre Immunabwehr optimale Arbeit leisten kann, muss Ihre Vitamin- und Mineralstoffversorgung unbedingt stimmen. Denn diese Vitalstoffe wirken nicht nur im Falle einer Infektion als Starter bzw. Motor Ihrer Abwehrzellen, sondern sorgen überhaupt erst für die Bildung funktionsfähiger Immunzellen und deren bestmögliche Energieversorgung. Deshalb sollten Sie zur optimalen Stärkung Ihrer Abwehr schon jetzt beginnen und über die Wintermonate zusätzlich einige zentrale Stoffe als Nahrungsergänzung einnehmen. Dabei können Sie durchaus zu preiswerten Produkten aus dem Supermarkt greifen. Die wichtige Rolle des Selens für die Infektvorbeugung ist erst vor wenigen Jahren im Rahmen der Krebsforschung entdeckt worden.

Vor drei Jahren beobachtete die Immunologin Dr. Melinda Beck von der University Chapel Hill, USA, zudem, dass ein Selenmangel Grippeviren wesentlich aggressiver macht und eine gesteigerte Vermehrung dieser Viren unterstützt. Dr. Beck vermutet, dass andere Viren – wie z.B. das Schnupfenvirus (Rhinovirus) – ähnlich auf einen Selenmangel reagieren.

Achten Sie außerdem darauf, täglich etwa 2 bis 5 mg Mangan und 50 bis 100 µg Chrom mit der Ernährung aufzunehmen, da beide Spurenelemente zentraler Baustein für Enzyme sind, die die Immunabwehr aktivieren. Mangan findet sich in Haferflocken, Weizenkeimen, Soja, Knoblauch, weißen Bohnen, Ananas, Heidelbeeren und Himbeersaft sowie in Nüssen, Zimt, Ingwer, schwarzem Pfeffer und gemahlenen Nelken. Chrom kommt in Bierhefe, Nüssen, Vollkornprodukten, Pfeffer und braunem Zucker vor. Mit ganz normalen Portionen dieser Nahrungsmittel und Gewürze decken Sie Ihren Bedarf ohne Probleme.

Alternativen zur Grippeschutzimpfung: Das hält die Naturheilkunde für Sie bereit

Schon die Indianer Nordamerikas schützten sich mit dem Saft des Roten Sonnenhuts vor Erkältungen. Heute gibt es eine Vielzahl abwehrsteigernder Fertigpräparate der Schmalblättrigen Kegelblume (Echinacea angustifolium), wie die medizinisch wirksamste Verwandte des Sonnenhuts genannt wird. Empfehlenswert sind z.B. Echinacin ® Liquidum (50 ml ca. 8 €), Esberitox® Mono (50 Tabletten ca. 10,50 €) oder Echinacea STADA® (50 Lutschtabletten ca. 11 €). Diese und weitere Präparate erhalten Sie ausschließlich in Apotheken. Vorsicht! Bevor Sie Sonnenhutpräparate einnehmen, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt fragen. Es gibt Erkrankungen (auch überstandene), die eine Einnahme verbieten, z. B.:

  • Allergie gegen Kreuzblütler
  • Alkoholsucht (akute und überstandene)
  • Multiple Sklerose
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Tuberkulose
  • Autoimmunerkrankungen

Komplexmittel stärken Ihre Immunabwehr auf mehreren Wegen

Auch mit einigen homöopathischen Komplexmitteln können Sie erstaunliche Erfolge erzielen. Empfehlenswert ist hier z.B. Metavirulent® (50 ml ca. 8 €). Es enthält einerseits Auszüge von Blauem Eisenhut, Gelbem Jasmin, Gelbem Enzian, Luffagurke und Weißem Germer. Andererseits sind abgetötete Erkältungsviren sowie homöopathisch aufbereitete Milchsäure und phosphorsaures Eisen zugesetzt, was ebenfalls die Immunabwehr anregt. Zur langfristigen Vorbeugung sollten Sie 3-mal täglich 20 bis 30 Tropfen unverdünnt einnehmen und im Mund einspeicheln. Das Präparat können Sie mehrere Wochen lang einnehmen. Es enthält allerdings 37 Vol.-% Alkohol und ist daher für chronisch Leberkranke nicht geeignet.

Ein weiteres bewährtes Komplexmittel ist Engystol® (50 Tabletten ca. 8,50 €), das aus dem abwehrsteigernden Schwalbenwurz und dem ausscheidungsfördernden Schwefel besteht. Dieses Mittel sollten Sie kurzfristig bei einer erhöhten Ansteckungsgefahr einnehmen, z.B. wenn sich verschnupfter Besuch angesagt hat. Lassen Sie täglich 3- bis 5-mal 1 Tablette unter der Zunge zergehen. Ebenfalls zur Vorbeugung bei erhöhtem Ansteckungsrisiko für Mandel- und Rachenentzündung geeignet ist Meditonsin® (35 g ca. 7 €), das aus den drei klassischen Erkältungsmitteln Blauer Eisenhut, Tollkirsche und Quecksilber in hoch verdünnter homöopathischer Zubereitung besteht. 3- bis 5-mal täglich 10 bis 20 Tropfen im Mund einspeicheln.

Injektionskur nur nach ärztlicher Voruntersuchung!

Eine Injektionskur, die bisweilen (unzutreffend) als biologische Grippeimpfung bezeichnet wird, erhalten Sie nur bei Ärzten und Heilpraktikern. Sie ist eine sehr tief greifende Behandlung mit mehreren Präparaten, die Ihre Immunabwehr stark anregen und bisweilen auch recht heftige Erstreaktionen bis hin zu Fieber auslösen. Daher ist sie nur robusten Naturen nach einer gründlichen ärztlichen Voruntersuchung zu empfehlen, speziell wenn Sie zur Verstärkung noch mit einer Eigenbluttherapie kombiniert wird. Eine solche Kur kostet rund 75 € inklusive Präparate. Wenn Sie privat versichert sind, zahlt Ihre Krankenkasse. Gesetzlich Versicherte müssen die erwähnten Mittel sowie die Kur aus eigener Tasche bezahlen. Ganz gleich welche Mittel Sie zur Vorbeugung nehmen – stets sollten Sie Ihre Abwehrkräfte zusätzlich durch äußere Anwendungen unterstützen. Die beste Methode sind dabei tägliche Wechselduschen oder -fußbäder nach Kneipp, außerdem viel Bewegung an der frischen Luft bei Wind und Wetter. Auf diese Weise haben Sie die besten Chancen, wirklich gesund durch Herbst und Winter zu kommen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten