MenüMenü

Infektion im Anflug? Werden Sie aktiv!

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kratzt es im Hals und kribbelt in der Nase? Mit den folgenden Tipps verhindern Sie, dass der grippale Infekt überhand gewinnt und Sie außer Gefecht setzt.

Ansteigendes Fußbad

Bei den ersten Anzeichen füllen Sie etwa 33 Grad Celsius warmes Wasser in einen Eimer oder eine kleine Wanne und stellen Ihre Füße hinein. Als Badezusatz sind Thymian oder Eukalyptus empfehlenswert. Das Wasser sollte zirka wadenhoch stehen.

Im Lauf der nächsten 15 Minuten gießen Sie nun heißes Wasser zu, bis es eine Temperatur von 40 Grad aufweist. Das Wasser sollte dann knapp bis unter die Kniekehle reichen. Danach abtrocknen, warme Socken überziehen und ins Bett legen. Hinweis: Nicht bei Krampfadern anwenden.

Vollbad

Wenn Ihr Kreislauf stabil ist und Sie noch kein Fieber haben: Lassen Sie ein Vollbad einlaufen, ca. 35 bis 36 Grad warm. Steigen Sie ein und lassen Sie innerhalb der nächsten zehn Minuten warmes Wasser nachlaufen, bis das Badewasser maximal 40 Grad erreicht hat. Bleiben Sie noch fünf Minuten in der Wanne und legen Sie sich dann mit einem großen Strandlaken umwickelt zum Schwitzen ins vorgewärmte Bett (Wärmeflasche). Mit einer Tasse Holunderblüten– oder Lindenblütentee können Sie die Schwitzwirkung verstärken.

Kopfdampfbad

Dazu zwei Esslöffel Kamillenblüten in einen Kochtopf mit einem halben Liter heißem Wasser geben und auf dem Herd fünf Minuten sieden lassen. Dann inhalieren Sie den Dampf 10 bis 15 Minuten lang. Legen Sie dazu ein Frotteetuch über Ihren Kopf. Danach etwa 30 Minuten ausruhen, zum Beispiel auf dem Sofa. Gehen Sie nicht mit erhitztem Kopf nach draußen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten