MenüMenü

Achten Sie auf warme Füße

Kalte Füße senken die Temperatur im Rachenraum um zwei Grad, das finden Viren ganz prima um sich zu vermehren. Schon leicht kalte Füße senden das Signal „Unterkühlung“ aus. Dadurch werden die Blutgefäße enger gestellt, der Nasen-Rachen-Raum wird schlechter durchblutet und die Abwehrkraft der Nasenschleimhaut geschwächt. Das bedeutet: Die eingeatmete Luft wird weniger angewärmt und weniger befeuchtet. Trockene, warme Füße sind daher ein Winter-A&O. Ein 15- bis 20-minütiges warmes Fußbad regt auch die Durchblutung Ihrer oberen Atemwege an.

Wenn Sie durchgefroren von draußen reinkommen oder sich ein Schnupfen mit Husten und Schüttelfrost ankündigt, hilft ein ansteigendes Fußbad: Geben Sie in eine Fußbadewanne oder Schüssel einen Liter heißen Thymiantee und stellen Sie sie in die Badewanne. Füllen Sie den Thymiantee mit kaltem Wasser auf, bis Sie die Füße hineinstellen mögen. Nun gießen Sie immer wieder etwas heißes Wasser nach. Nach 15 bis 20 Minuten Füße aus dem Wasser nehmen, Wollsocken überziehen und ins Bett legen. Die Wärme durchflutet nach und nach den Körper und ist ein wunderbares Einschlafmittel.

Warme Fußbäder wirken vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten.

Ein heißes Bad kann die Virenvermehrung drosseln und die Erkältung schneller abklingen lassen.

Stärken Sie zusätzlich Ihre Abwehrkräfte mit kalt-warmen Wechselduschen am Morgen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Helmut Erb
Über den Autor Helmut Erb

Experte im Bereich Sport und Fitness Helmut Erb war weit über 30 Jahre Kampfschwimmer bei der Deutschen Marine. Seine beruflichen […]

Regelmäßig Informationen über HNO erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Helmut Erb. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!