MenüMenü

Mit Eukalyptus gegen Asthma

Eukalyptusöl kann eine natürliche Alternative zur Cortison-Therapie sein, so das Ergebnis einer Studie der Universität Bonn. Cortison ist zwar das Mittel der Wahl bei Asthma, Heuschnupfen, und Atembeklemmungen, doch die Nebenwirkungen sind unübersehbar: Bei längerer Anwendung kann es zu Diabetes, Knochenerweichung, Haut- und Nierenschäden kommen.

Der Wirkstoff des Eukalyptus, das Cineol ist ähnlich wirksam wie Cortison, ohne jedoch dessen Nebenwirkungen hervorzurufen. 100 mg Cineol pro Tag als Kapsel verabreicht, verbesserte in der Studie die Lungenfunktion um 20 Prozent. Nach 3 Monaten konnte bei den Patienten die Cortison-Dosis um 36 Prozent herabgesetzt werden. Wenn Sie unter Nebenwirkungen einer Cortison-Behandlung leiden: Besprechen Sie mit ihrem Arzt, ob eine Eukalyptus-Behandlung für Sie in Betracht kommen kann.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Alte Kommentare
  • Karin Klingor schrieb am 17.11.2010, 13:45 Uhr

    Die Ausführungen in den Newslettern sind immer sehr interessant. Mir fällt jedoch zum wiederholten Male auf, dass der Umgang mit ätherischen Ölen nicht sorgfältig genug beschrieben wird. Diese Öle sind ein grosses Geschenk der Natur - werden jedoch , das in sehr kompakter Form, leicht zur Gefahr. Bei Asthma z.B. ist das Cineol in Kapseln sehr hilfreich, die Verwendung des ätherischen Öls abe kann bei Asthma und auch bei Kleinkindern zu Atemstillstand führen. Ein Laie weiss das nicht, woher auch. Wie wäre es denn mit einer Artikelreihe, in der mit diesem Thema Grundwissen vermittelt wird? Ansonsten, wie gesagt, alles sehr interessant. Weiter so.