MenüMenü

ACHTUNG: OZON!

Unter erhöhten Ozonwerten der Luft bei schönem Sommerwetter können Menschen mit vorgeschädigten oder erkrankten Atmungsorganen erheblichen Schaden nehmen. Da Ozon die Schleimhaut der Luftwege angreift, macht es sie durchlässiger für Allergie auslösende Stoffe. Tabakrauch verschärft das Problem.

Ozon: Gut oder Böse?

Ozon hat für uns Menschen zwei Gesichter. Auf der einen Seite bildet es die Schutzhülle für unsere Erde und hält so die UV-Strahlen ab. Andererseits kann es gesundheitsschädlich sein, wenn es sich als Gas in der Nähe des Erdbodens bildet. Es belastet zusammen mit anderen Schadstoffen den Organismus. Wenn Sie unter Atemwegs- und Kreislauferkrankungen leiden, bemerken Sie die Ozon-Auswirkungen. Sie führen von Kopfschmerzen über Müdigkeit bis hin zu Irritationen der Schleimhaut. Leiden Sie unter Asthma oder ähnlichen Erkrankungen, treten bei hohen Ozonwerten eventuell Luftnot und Hustenanfälle auf.

Achten Sie aus diesem Grund auf Ozonmeldungen im Radio oder Fernsehen. Verlegen Sie bei hohen Ozonwerten Ihr Training nach drinnen oder in die kühlen Abendstunden. Nach 18 Uhr sind die Ozonwerte im Sommer am niedrigsten. Menschen mit empfindlichen Bronchien, Asthma oder Herzproblemen sollten sich ab einer Konzentration von 160 Mikrogramm im Freien nicht körperlich belasten!

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten