Hände weg von Schlafmitteln!

in Naturmedizin aktuell zum Thema Schlafstörungen
vom


Schlafmittel sind nur in wenigen Fällen, nur kurzfristig und nur unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes sinnvoll. Die klassischen Schlafmittel sind die Benzodiazepine, die Sie künstlich beruhigen. Sie wirken unbestritten, haben aber auch gravierende Nachteile wie Atembeschwerden und ein relativ hohes Suchtpotenzial. Zudem verändern sie ebenso wie ihre Nachfolger - die Nicht-Benzodiazepine oder Z-Substanzen - das Schlafprofil. Sie vermindern den erholsamen Tiefschlaf. Die Nachfolger haben zwar weniger Nebenwirkungen, doch sind auch sie nur etwas für den akuten Notfall. Verschrieben werden desweiteren Antidepressiva, die in einigen Fällen als sinnvoll gelten. Allerdings unterdrücken sie den so wichtigen Traumschlaf. Rezeptfrei erhalten Sie Antihistaminika, die normalerweise gegen Allergien eingesetzt werden. Auch unter diesen leidet Ihr natürliches Schlafprofil und Sie sind auch am nächsten Tag noch todmüde. Schlafmediziner raten von Antihistaminika dringend ab. Setzen Sie lieber auf die pflanzlichen Alternativen.


Bei mittleren bis leichten Schlafstörungen helfen Ihnen vor allem pflanzliche Baldrian-Präparate. Sie haben keine narkotische Wirkung wie die chemischen Mittel und beeinträchtigen Sie auch am nächsten Tag nicht mehr. Außerdem machen sie nicht süchtig und haben keine Nebenwirkungen. Sie müssen sie jedoch regelmäßig eingenommen werden und brauchen eine Weile, bis sie wirken. Weitere Heilpflanzen, die Ihnen beim Schlafen helfen: Hopfen, Melisse, Passionsblume und Lavendel. Sie können diese als Tee trinken und als Badezusatz verwenden. Alle Kräuter wirken auch in Kombination mit Baldrian. Indirekt fördert Johanniskraut den Schlaf, wenn der Grund für Ihre Schlafstörungen nämlich eine depressive Verstimmung ist. In schweren Fällen von Schlaflosigkeit sollten Sie ein Schlaflabor aufsuchen.

 


von
Sylvia Schneider

Erfahren Sie hier mehr zu Sylvia Schneider - aus dem Redaktionsteam von FID Gesundheitswissen.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Natur & Gesundheit", "Gesund und fit mit Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben