Gesüßter Kindertee - die dreisteste Werbelüge des Jahres

in Täglich Gesund zum Thema Ernährung
vom


Die Verbraucher haben gewählt - die dreisteste Werbelüge 2012 wird nun von der Organisation Foodwatch mit dem „Goldenen Windbeutel" gekürt. Der Ausgezeichnete ist die Firma Hipp. Prämiert wurde ein Babytee, der pro 200 ml zweieinhalb Stück Würfelzucker enthält. Immerhin 44.000 Stimmen hat dieser Tee erhalten, der in den Sorten Früchte, Waldfrüchte und Apfel-Melisse für Kinder ab 12 Monate empfohlen wird. Der Hersteller gibt an, man könne ja auf der Packung den Zuckergehalt erkennen - und andere Getränke für Kinder würden weitaus mehr Zucker enthalten.


Das ist in meinen Augen eine sehr schwache Begründung. Nur weil alle anderen es tun, darf ich es auch? Immerhin hat Hipp angekündigt, den Tee zum Ende des Jahres vom Markt zu nehmen. Gut, konsequent wäre es gewesen, ihn sofort zurückzuziehen - aber so kann man sicherlich noch die bisher produzierte Menge verkaufen. Eine spannende Frage ist auch, was als Nachfolgeprodukt auf den Markt gebracht wird.

Interessant sind übrigens auch die Kandidaten, die auf den Plätzen zwei bis fünf landete. Sehr innovativ auf Platz 2 das Hackfleisch von Netto. Immerhin 30 Prozent weniger Fett soll es enthalten. Tut es - aber vor allem aus dem Grund, weil es auch 30 Prozent weniger Fleisch enthält. Um die fehlende Menge auszugleichen, wurde übrigens mit Weizen und Wasser aufgefüllt.

Auch schön finde ich den fünftplatzierten - Tee der Firma Teekanne mit dem wohlklingenden Namen „Landlust Mirabelle & Birne". Das klingt nach Urlaub, nach Bauernhof mit Obstbäumen im Garten, nach Obsternte bei Sonnenschein - und wahr davon ist kein einziger dieser Träume. Vielmehr handelt es sich um einen recht billigen, einfachen Tee, der sehr teuer angeboten wird. Noch besser: die direkt im Namen angepriesene Mirabelle, die übrigens auch auf der Packung abgebildet ist, ist überhaupt nicht im Tee enthalten.

Was die Hersteller zu den Vorwürfen sagen? Ich denke, Sie können es sich schon fast denken. Natürlich ist alles korrekt ausgezeichnet. Von Verbrauchertäuschung könne auf keinen Fall die Rede sein.


von
Dr. Martina Hahn-Hübner

Erfahren Sie hier mehr über Dr. Martina Hahn-Hübner - Gesundheitswissen-Expertin und Chefredakteurin von Täglich Gesund und dem Mondkalender.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Benefit", "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Mayo Clinic Gesundheits-Brief", "Gesund und fit mit Prof. Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben