Folsäure vermindert Ihr Schlaganfall-Risiko um 30 Prozent

in Verbraucherschutz Vertraulich zum Thema Folsäure
vom


In einem Langzeitversucht wurde die Wirkung von Folsäure (ein Vitamin aus dem B-Komplex) auf das Schlaganfallgeschehen von 17.000 Studienteilnehmern mit einem Durchschnittsalter von 62 Jahren untersucht. Ergebnis: wer täglich ein Nahrungsergänzungsmittel mit 0,5 bis 15 Milligramm Folsäure einnimmt, verringert nach drei Jahren sein Schlaganfall-Risiko um 18 Prozent, bei längerer Einnahme sogar um bis zu 30 Prozent. Folsäure kommt natürlicherweise in folgenden Lebensmitteln vor: Weizenkeime, Spinat, Nüsse, Spargel, Rote Bohnen, Brokkoli und Kalbsleber.



von
Dr. Dietmar Kowertz

Erfahren Sie hier mehr zu Dr. Dietmar Kowertz - Chefredakteur von Benefit.

 
Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
3 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben