Fördern Sie Ihre Fähigkeit zur Kohärenz

in Naturmedizin aktuell
vom


Wenn Körper und Seele in Not geraten, brauchen Sie nicht (nur) die Unterstützung von Ärzten und Therapeuten, sondern vor allem die von Ihrem inneren Heiler. "Kohärenz" lautet das Zauberwort: Das ist die Fähigkeit, in schwierigen Situationen die eigenen Ressourcen zu entdecken und zu mobilisieren. Dazu müssen Sie über ein Gefühl für Zusammenhänge (Kohärenz) des Lebens verfügen, das eine schützende und heilende Wirkung entfalten kann. Sie versuchen Ihr jeweiliges Problem in Ihren Lebenszusammenhang zu stellen, zu erklären, es in den Griff zu bekommen und einen tieferen Sinn darin zu sehen, der sie weiterbringen wird - trotz widriger Umstände. Dieses so genannte Kohärenzgefühl ist ein tief im Menschen verankertes Vertrauen darauf, dass das eigene Leben es unter allen Umständen wert ist, sich dafür zu engagieren. Manche Menschen sind generell besser in der Lage, ihre Widerstandsressourcen zu mobilisieren. Doch das Kohärenzgefühl leidet, wenn Ihr Organismus dauerhaft unter Stress steht. Dann verlieren Sie das Gefühl, für den Sinn des Lebens.


Einen anderen Aspekt fand der britische Psychologe David Weeks vor einiger Zeit: Querköpfe leben entspannter und gesünder, weil sie sich nicht ständig damit überfordern, sich an alles und jedes anzupassen. So verhindern sie unbewusst die übermäßige Bildung von Stresshormonen. Das schont ihr Immunsystem. Diese Erkenntnis sollten sich viele von uns hinter den Spiegel stecken, da die meisten von uns glauben, es allen recht machen zu müssen - außer uns selbst. Ein gestörtes Wohlbefinden oder eine Krankheit bieten die Chance, mit dem bisherigen Leben aufzuräumen, Störendes zu beseitigen und inneren Frieden zu suchen. Doch es gehört enorm viel Mut dazu, seine eigenen Lebenslügen aufzudecken und alte Verhaltensmuster abzulegen. Ihr wichtigstes Rezept lautet dabei: Das zu tun, was Ihnen gut tut und was Ihnen Feude bereitet. Nehmen Sie sich wichtig! Sich selbst zu lieben ist in diesem Fall ausnahmsweise mal wichtiger als geliebt zu werden. Ich bin auch gerade dabei, das zu lernen!


von
Sylvia Schneider

Erfahren Sie hier mehr zu Sylvia Schneider - aus dem Redaktionsteam von FID Gesundheitswissen.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Natur & Gesundheit", "Gesund und fit mit Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
6 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Axel Bott

Kohärenz lässt sich auch mit Wahrnehmung und Wertschätzung seiner eigenen Bedürfnisse in Verbindung bringen. Übernehme ich da Verantwortung für mich und bin ich da auf Kurs, geht es mir gut. Dann erkenne ich auch eher die Bedürfnisse Anderer und kann mit beidem besser umgehen. Dazu gehört wohl auch ein gesundes Mass an Abgrenzung und einen Sinn für die Bedeutung, in der Gemeinschaft sich selbst Raum für das eigene Leben zu lassen ... So erhalten wir uns Bewegungsfreiheit für unsere Bedürfnisse und Chancen, uns selbst ernst zu nehmen.

Antworten
Kommentar von Angelika

Diesem Text kann ich 100 % zustimmen. Er ist wunderbar formuliert und auf den Punkt gebracht. Ich habe mir den Text kopiert und lege ihn mir gut sichtbar hin, damit ich ihn immer wieder mal lesen kann. Ich denke, das ist genau die Arbeit, die jeder erwachsene Mensch machen sollte, um sich wirklich heil und wohl fühlen zu können.

Antworten
Kommentar von Kirsten Kynast

Vielen Dank für diesen Beitrag,liebe Frau Schneider.Auch ich mache diesen Weg seit ca. 4 Jahren durch und es ist der einzig richtige.Aber ein sehr schwerer,wenn man sich sein Leben lang angepasst hat. Diese Zeilen haben mir wieder Mut gegeben,weiter zu machen. Herzliche Grüsse!

Antworten