Fisch schützt Sie vor Schlaganfall

in Naturmedizin aktuell
vom


bei Senioren sollte mindestens einmal in der Woche Fisch auf den Tisch kommen. Das schützt sie im Gegensatz zu weniger Fisch verzehrenden Zeitgenossen um fast 30 Prozent mehr vor einem Schlaganfall. Das ergab eine amerikanische Zwölfjahresstudie an knapp 5.000 Personen unter 65 Jahren. Wie die Zeitschrift "Medical Tribune" berichtete, hing der Schutz jedoch auch von der Zubereitungsart ab. Es profitierten vor allem diejenigen, die gebratenen oder gebackenen Fisch verzehrten. Wer frittierten Fisch oder Fischbrötchen aß, erhöhte sein Schlaganfall-Risiko sogar um 44 Prozent. Der Genuss von  Meeresfrüchten brachte gar nichts. 


Bleiben Sie natürlich gesund!

Ihre Sylvia Schneider

 


von
Sylvia Schneider

Erfahren Sie hier mehr zu Sylvia Schneider - aus dem Redaktionsteam von FID Gesundheitswissen.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Dr. Spitzbart's Gesundheits-Praxis", "Länger und gesünder leben", "Natur & Gesundheit", "Gesund und fit mit Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
2 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Philippi

Hallo Frau Schneider, erst einmal vielen Dank für Ihre interessanten Artikel! Zu diesem habe ich nun eine Frage: Sie schreiben sinngemäss, dass der Genuss von Meeresfrüchten gar nichts gebracht hätte. Ist das generell gemeint oder in Bezug auf das Schlaganfallrisiko? Mit freundlichen Grüßen Philippi

Antworten
Kommentar von Doris Bingenheimer

Liebe Frau Schneider, vielen Dank für den wirklich interessanten Artikel. Das mit dem rohen Fisch (Fischbrötchen) wusste ich so nicht. Wie ist es denn mit dem gekochten Fisch? Vielen Dank für eine Antwort.

Antworten