Falschblinker trifft keine Schuld

in Verbraucherschutz Vertraulich
vom


Wer sich auf Blinkzeichen anderer Verkehrsteilnehmer verlässt, handelt fahrlässig. Diesen Schluss muss man aus einem Urteil des Landgerichts Arnsberg ziehen. Was war passiert? Eine Autofahrerin wolle in eine Tankstelle einbiegen und zeigte dies durch Setzen des Blinkers und Abbremsen an. Kurz vor dem Abbiegen entschloss sie sich aber anders, stellte den Blinker zurück und beschloss geradeaus weiterzufahren. Da war aber ein anderer Verkehrsteilnehmer, der aus der Tankstelle herausfahren wollte und sich auf die Blinkzeichen verlassen hatte, bereits losgefahren. Es krachte gewaltig. Die Richter: Der Fahrer hätte sich nicht auf das Blinken verlassen dürfen, sondern hätte warten müssen, bis die vorfahrtberechtigte Autofahrerin mit dem Abbiegen beginnt. Der Autofahrer muss die Unfallkosten allein tragen. Aktenzeichen I - 5 S 104/11


von
Dr. Dietmar Kowertz

Erfahren Sie hier mehr zu Dr. Dietmar Kowertz - Chefredakteur von Benefit.

 
Mehr Gesundheits-Tipps gratis per E-Mail
Das könnte Sie auch interessieren: "Benefit"

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
5 Sterne
Wertungen:
4 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von Henry

Wenn man sich nicht auf das Blinken der anderen Verkehrsteilnehmer verlassen kann, sollte man Blinker sofort total abschaffen wegen Täuschungsgefahr !! Blinker stiften nur Verwirrung.

Antworten
Kommentar von Rita

wofür hat dann ein Auto noch einen Blinker? Ich finde, dieses Urteil verstösst gegen genau das, was den Strassenverkehr verlässlich regeln sollte. Die Blinkkultur bei den meisten Autofahrern ist sowieso das letzte.

Antworten
Antwort von bayer:

das muss heissen: Falschblinker-In !! Frau trifft keine schuld, wahrscheinl war es richterin,die ideologisches urteil fällte, Mann schuldig! gegen allen kommensens, ich selbt warte immer misstrauisch-vorsicht, bis eine losfährt oder plötzl von linksspur auf rechts waselt, -bes linksabiegerinne stehn meis rechts oder in mitte,damit keiner vorbeikann...

Kommentar von Viktor Frick

Finde ich richtig, denn es kommt immer wieder mal vor, dass man "statt abbiegen" doch "gerade aus" fahren will. "Jeder Fahrer hat sich so zuverhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr als nach den Umständen behindert wird" (o.s.ä.), lernte ich in der Fahrschule. Die heutige Ungeduld vieler Fahrer ist Ursache vieler Unfälle...

Antworten