Experten
Sport und Ernährung: Eiweiß schützt Darmschleimhaut

In meiner Sprechstunde werden mir immer wieder Fragen zu den Themen Sport und Ernährung gestellt, die auch für Sie wichtig sein könnten. Einige interessante Themen habe ich für Sie zusammengestellt.

Eiweiß schützt die Darmschleimhaut vor Entzündungen

Frage: Ich habe neulich gehört, dass Eiweiß auch die Darmschleimhaut schützen kann. Ist da etwas dran?

Dr. Spitzbart: Das ist tatsächlich so. Es gibt ein bestimmtes Eiweißprotein, das zur Familie der Lektine gehört. Dieses so genannte RegIII-gamma hat die Fähigkeit, sich an Zuckermoleküle zu heften, die die Oberfläche von Bakterienarten bilden. Hier durchlöchert es dann die Bakterienhülle: Die Bakterien werden zerstört.

Dadurch wird auch verhindert, dass die Mikroben in die Darmwand eindringen können – durch diesen Vorgang können ansonsten Entzündungen in der Darmwand bzw. der Darm-schleimhaut entstehen.

In Zukunft sollen diese Erkenntnisse übrigens dazu genutzt werden, um wirksame Therapien gegen chronische Darmentzündungen zu entwickeln und so zum Beispiel Menschen, die an Morbus Crohn erkrankt sind, zu helfen.

Zink kann Ihnen auch bei Heuschnupfen helfen

Frage: Sie hatten in einer der letzten Ausgaben aufgeführt, wie Zink bei Erkältungen helfen kann. Aber hilft dieser Mineralstoff vielleicht auch bei allergischen Beschwerden, also bei Heuschnupfen?

Dr. Spitzbart: Wenn Sie unter Heuschnupfen leiden, sollten Sie zusammen mit Ihrem Arzt überlegen, ob nicht die Einnahme eines Zink-Histidin-Präparats für Sie sinnvoll sein kann. Allerdings sollte zuvor eine Blutuntersuchung erfolgen. Stellt sich bei dieser heraus, dass Sie einen Zinkmangel haben, dann empfehle ich Ihnen auf jeden Fall ein solches Präparat.

In einem solchen Fall können Sie durch die Einnahme dieser Vitalstoffkombination die Symptome Ihrer Allergie deutlich lindern. Zink wirkt antioxidativ und entzündungshemmend, Histidin sorgt für eine bessere Bioverfügbarkeit von Zink.

So stabilisiert der Komplex Ihr Immunsystem und hemmt Entzündungen, die häufig die Ursache von Allergien sind.

Fruktose nicht gesünder als Kristallzucker

Frage: Ist es gesünder, wenn ich Produkte kaufe, die keinen Kristallzucker, sondern Fruktose enthalten?

Dr. Spitzbart: Das ist ein cleverer Gag der Industrie. Fruktose oder auch „die Süße von Früchten“ hört sich so gesund an. In Wirklichkeit handelt es sich aber eher um eine Irreführung der Verbraucher. Fruktose enthält genauso viele Kalorien wie Kristallzucker. Wenn Sie Fructose durch Obst zu sich nehmen, macht das nichts. Aber in Form von verarbeiteten Lebensmitteln kann sie sich sehr negativ auswirken. Es gibt einen nachgewiesenen Zusammenhang zwischen dem Verzehr fruktosehaltiger Lebensmittel und einer erhöhten Fetteinlagerung.