Experten
Herzschutz: Ist dunkle Schokolade zu empfehlen?

In meiner Sprechstunde werden mir immer wieder Fragen zu den Themen Sport und Ernährung gestellt, die auch für Sie wichtig sein könnten. Einige interessante Themen habe ich für Sie zusammengestellt.

Dunkle Schokolade – kein empfehlenswerter Herzschutz

Frage: Ist dunkle Schokolade wirklich so gesund für das Herz und stärkt sie die Blutgefäe?

Dr. Spitzbart: Auf den ersten Blick stimmt das. Griechische Wissenschaftler haben sich gerade erst wieder mit diesem Thema befasst und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass die Behauptung wahr ist. Die Forscher gaben 17 Erwachsenen, die alle gesund waren, jeweils 100 g dunkle Schokolade zu essen. Nach dieser Mahlzeit verbesserte sich die Gefäfunktion – der Effekt hielt bis zu drei Stunden an.

Dafür sind die Flavonoide des Kakaos verantwortlich. Sie haben die Fähigkeit, das Endothel zu unterstützen. Endothel ist die Zellschicht an der Innenseite der Blutgefäe. Sie ist verantwortlich für die Elastizität der Gefäwände und verhindert nach heutigem Erkenntnisstand wahrscheinlich auch das Verklumpen von Blutplättchen.

Zudem sind die Flavonoide auch Antioxidantien. Sie neutralisieren oxidativen Stress, der Herz-Kreislauf-Erkrankungen auslösen kann. Dadurch verringert dunkle Schokolade noch einmal das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Bedenken sollten Sie aber eines: 100 Gramm Schokolade verbessert die Gefäfunktion für drei Stunden. Wie viel Schokolade müssen Sie essen, um den ganzen Tag diese verbesserte Funktion zu erreichen? Und das dann Tag für Tag – Sie werden sehr schnell viel Gewicht zunehmen. Und Übergewicht ist bekanntermaen ein groer Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen – ganz abgesehen davon, dass Sie nach drei Tagen garantiert keine dunkle Schokolade mehr haben wollen.

So nehmen Sie auch als Vegetarier genug Eisen zu sich

Frage: Ich bin Vegetarier. Weil ich kein Fleisch esse, fehlt mir natürlich eine der Haupteisenquellen. Mit welchen Lebensmitteln kann ich mich denn sonst noch mit Eisen versorgen?

Dr Spitzbart: Im Grunde ist es gar nicht so kompliziert. Auch als Vegetarier stehen Ihnen genügend eisenhaltige Lebensmittel zur Verfügung. Das sind unter anderem Petersilie, Möhren, Schwarzwurzeln, Getreide (Hirse, Amaranth, Naturreis, Buchweizen, Roggen oder Hafer), Feldsalat, Datteln, Linsen und Erbsen, Grünkohl oder Datteln.

Lediglich Spinat hilft Ihnen gar nicht weiter, da er nicht so viel Eisen enthält, wie immer behauptet wird. Vielmehr ist der hohe Eisengehalt von Spinat ein klassischer Irrtum, der durch eine verrutschte Kommastelle entstanden ist und sich bis heute hartnäckig hält.

Wichtig ist übrigens, dass Sie eisenhaltige Lebensmittel immer mit Vitamin C zu sich nehmen. So verbessern Sie Ihre Eisenaufnahme ganz entscheidend. Trinken Sie daher zu einer eisenhaltigen Mahlzeit oder wenn Sie eines der oben genannten Lebensmittel verzehren, immer ein Glas Orangensaft dazu.