Experten
Abnehmen: Können Fettzellen verschwinden?

In meiner Sprechstunde werden mir immer wieder Fragen zu den Themen Sport und Ernährung gestellt, die auch für Sie wichtig sein könnten. Einige interessante Themen habe ich für Sie zusammengestellt.

Fettzellen können nicht verschwinden

Frage: Ich habe neulich gehört, dass man, wenn man abgenommen hat, sein Gewicht sieben Jahre lang halten soll. Dann verschwinden die Fettzellen im Körper. Stimmt das?

Dr. Spitzbart: Das wäre ja zu schön, um wahr zu sein! Die Konsequenz aus dieser Behauptung wäre ja, dass Sie sich sieben Jahre lang gesund ernähren müssten – danach könnten Sie essen, was Sie wollten, ohne zuzunehmen.

Leider stimmt das überhaupt nicht. Die Anzahl der Fettzellen in Ihrem Körper ist seit Ihrer Kindheit festgelegt. Sie kann sich, wenn überhaupt, nur nach oben verändern, wenn Sie massiv und auf Dauer zu viel essen. Entscheidend für Ihr Gewicht ist vielmehr der Füllzustand dieser Fettzellen, die in der Fachsprache Adipozyten genannt werden.

Sie können Ihre Adipozyten durch viel Bewegung entleeren und so den Fettgehalt Ihres Körpers verringern. Und nur eine gesunde Ernährung verspricht, dass sich diese Zellen nicht wieder füllen. Diese Ernährung müssen Sie aber nicht nur sieben Jahre lang beibehalten, sondern lebenslänglich.

Laufen trainiert Ihre Bauchmuskeln nicht genug

Frage: Ich habe mit dem Ausdauersport, genauer gesagt mit dem Laufen, angefangen und bin auch sehr zufrieden mit dieser Bewegungsart. Nun möchte ich aber gerne wissen, ob ich damit auch meine Bauchmuskeln trainiere? Ich habe nämlich, wenn ich ei-nige Tage nicht gelaufen bin, Muskelkater im Bauch. Oder hat der Muskelkater andere Gründe?

Dr. Spitzbart: Laufen fordert Ihre Bauchmuskeln, das ist wahr. Sie dienen dazu, um Wirbelsäule und Becken zu stabilisieren, damit Sie Ihren Körperschwerpunkt halten können. Laufen ist aber kein wirklich wirksames Training für Ihre Bauchmuskeln. Auch andere Ausdauersportarten wie Schwimmen oder Radfahren beanspruchen diesen Muskelbereich nicht ausreichend.

Ihr Muskelkater in diesem Bereich kann daher kommen, dass Ihre Bauchmuskeln zu schwach sind, um den Körperschwerpunkt zu halten. In diesem Fall empfehle ich Ihnen ein zusätzliches Krafttraining. Denn auch wenn Sie länger laufen, wird es mit dem Muskelkater nicht besser werden. Im Gegenteil: Je mehr Sie trainieren, desto leistungsfähiger werden auch Ihre Beinmuskeln. Und je mehr diese an Leistungsfähigkeit zunehmen, je besser und vielleicht auch schneller Sie laufen, desto mehr bekommen Ihre Bauchmuskeln zu tun und werden daher noch mehr gefordert.

Sie brauchen ein solches Zusatztraining für Ihre Bauchmuskeln aber nicht im Fitness-Studio durchzuführen. In der Ausgabe der „Gesundheitspraxis“ vom März 2005 finden Sie eine ganze Reihe von Übungen, die Ihre Bauchmuskeln stärken.