MenüMenü

Tee lindert den Juckreiz

Allergische Reaktionen und Ekzeme sind häufig mit quälendem Juckreiz verbunden. Ein wirksames Gegenmittel aus der Naturheilkunde ist hier Tee. Dabei beeinflussen sowohl die Catechine im Grüntee als auch die Theaflavine im schwarzen Tee den Hautstoffwechsel positiv und wirken dadurch juckreizlindernd.

Studie zeigt: Oolong-Tee wirkt gegen Juckreiz bei Dermatitis

Eine japanische Studie der Universitätshautklinik Otsu ließ Patienten mit juckenden Hautreizungen (Dermatitis) vier Wochen lang täglich einen Liter Oolong-Tee trinken. Diese Teesorte ist eine Art Zwitter, denn sie erhält aufgrund ihrer Verarbeitung sowohl Catechine als auch Theaflavine. Nach Studienende gaben 63 % der Probanden eine deutliche Juckreizlinderung und Verminderung von Hautverletzungen durch Kratzen an.

Auch schwarzer Tee eignet sich

Schwarzer Tee ist auch hervorragend zur äußeren Anwendung bei Juckreiz geeignet. Die darin enthaltenen Gerbstoffe wirken adstringierend und kühlend. Kochen Sie einfach einen sehr starken Schwarztee, lassen Sie ihn abkühlen, und tränken Sie ein Kompressentuch damit, das Sie dann auf die juckenden Hautstellen auflegen. Bei großflächigen Ekzemen wie etwa im Rahmen einer Neurodermitis können Sie auch ein Wattepad mit dem kalten Tee tränken und damit die Haut abtupfen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Beate Rossbach

Dies ist das Profil von Beate Rossbach, Chefredakteurin von „Naturmedizin Aktuell“ und „Natur & Gesundheit“. Lesen Sie hier alles über sie:

Regelmäßig Informationen über Ernährung erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Beate Rossbach. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Evelin Hausmann schrieb am 11.01.2013, 21:54 Uhr

    Danke aber das ist ein sehr langwieriger Prozess. Bei der Heilung auf dem geistigen Wege ist sogar vielfach Neurodermitis geheilt worden, so können Sie sicher sein , dass es immer an der Einstellung des Menschen liegt. Wer seine Diagnose sowie Seine Belastung geistig an Gott oder Bruno Gröning abgibt oder in eine imaginäre Mülltonne wirft und die göttliche Kraft aufnimmt regelmäßig, der verliert früher oder später seine Beschwerden. Die Ursache ist , dass der Körper sich beschwert übwr einen ungesunden Wirkstoff, der künstlich ist oder auch durch ein schädigendes Medikament ausgelöst werden kann, eine sogenannte Allergie zeigt dass der Mechanismus des Körpers etwas abwehrt. Da uns aber so viele negative Dinge zugemutet wurden übrall ob durch falsche Nahrung oder Kleidung oder Waschmittel die Kette ist ellenlang, da kann am besten die universelle Kraft helfen. Immer wieder höre und erlebe ich dass Menschen berichten von welchen angeblich unheilbaren Erkrankungen sie befreit wurden. Alles andere sind doch nur Versuche, warum sind Menschen so stur und stehen ihrem eigenen Glück Ihrer Gesundheit im Wege? Waruminteressieren sich nicht noch mehr Heilundler für diese zukunftsweisenede von Medizinisch wissenschaftlichen, Fachleuten erlebte und von neutralen Ärzten überprüfte Wirkung des Heilstromes Gottes. Warum öffnet man sich nicht, es wird langsam Zeit in die Gänge zu kommen. Ein afrikanischer Priester hat vor kurzem die Wahrheit gesatgt. Wann hört Europa endlich auf zu schlafen, entweder immer Christus oder gar nicht aber nur ein bisschen wischi, waschi, das ist unmöglich. Wir müssen unsere atheistischen Gesellschaftsmitglieder aufklären und nicht uns ihnen anpassen sondern, sie sollten endlich vom Satanstrip herunterkommen, dann werden die Menschen auch nicht diese ganzen fiesen Belastungen haben. Wer nicht hören will, muss fühlen! Jesus Christus ist so voller Liebe für Seine Kinder und schickt ihnen alle Geschenke um gesund zu werden aber nein sie brauchen anscheinend jeden Tag ihr Piklenmenue und wenn nicht findet sich bestimmt ein Mediziner der es ihnen einredet dass sie es brauchen. Umdwnken ist angesagt, der Heilpraktiker ist schon ein guter Weg und manchmal lässt die Schulmedizin sich nicht umgehen das ist klar, doch würden diese Götter in weißmal sich dem öffnen der die Körper geschaffen hat, der am besten weiß wie sie wieder gesund zu machen sind und nicht auf eigene Faust rumprobieren, so würde mancher qualvolle Kliniksaufenthalt und schadhfte Nachwirkungen erübrigen. Wenn ich höre was Menschen berichten was sie alles rausgeschnitten bekamen an gesunden Körperorganen um angeblich eine Blasensenkung zu verbessern dann geht einem das Messer in der Tasche auf, wenn Menschen sich jahrzehnte rumquälen mit Inkontinenz und durch den Heilstrom und den Glauben an Gott wurden sie von allem geheilt was Ärzte an ihnen verbrochen hatten durch ihr Unwissen, was sie vor ihrem Herrgott am jüngsten Tage vezu verantworten haben werden. Das musste mal gesagt werden und man kann es nicht oft genug sagen, welche Gnaden Menschen erhalten und erhalten könnten, wenn sie sich von ihren behandelnden unwissenden Ärzten nicht den Rest geben ließen. Jeder Arzt oder Heilkundler kann wenn er ein Gewissen überhaupt hat beten und den Herrgott um Hilfe bitten für seine Patienten und er wird sie auf dem geistigen Wege erhalten, denn so wird mancher Arzt der noch einen Funken Ethik im Leibe hat nachts nicht mehr beruhigt schlafen können. Und wenn doch, dann ist er vielleichtschon so abgebrüht, das er jeglichen Draht nach oben verloren hat. Das muss sich ändern. Danke

    • Dr Mario Müller antwortete am 06.07.2015, 21:18 Uhr

      Ich habe selten so viel Quatsch ohne Absatz gelesen. Es ist traurig, dass das hier nicht entfernt wird. Ich hoffe Gott schenkt Ihnen beim nächsten mal eine ordentliche Rechtschreibkorrektur und mehr Mitgefühl für kranke Menschen.