MenüMenü

Sind Silikonformen wirklich empfehlenswert?

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich erinnere mich immer noch an den Kuchen, den ich mir selbst zum 18. Geburtstag gebacken habe. Es sollte ein wunderschöner Kastenkuchen werden, mit viel Schokoladenguss … Die Schokolade habe ich dann anschließend verwendet, um die Kuchenteile zusammen zu kleben – anders als in vielen Stücken bekam ich den Kuchen nicht aus der Form. Zum Glück gibt es ja heute diese praktischen Silikonformen. Damit gelingt auch mir ein ansehnlicher Kuchen. Aber wie gesund sind die Formen eigentlich? Das wollte meine Leserin Ute L. wissen.

Die meisten Formen geben keine chemischen Stoffe ab, auch wenn sie im Backofen auf hohe Temperaturen erhitzt werden. Das hat Ökotest herausgefunden. 10 von 15 Produkten erhielten bei dem Test die Note sehr gut oder gut.

Wollen Sie auf Nummer Sicher gehen, können Sie, wenn Ihre Formen neu sind, auch erst einmal „trocken backen“. Dazu spülen Sie die Formen mit möglichst heißem Wasser gründlich aus. Danach stellen Sie sie in den Backofen. Wichtig: die Formen müssen leer sein. Erhitzen Sie den Ofen auf 200 Grad und lassen Sie die Formen eine halbe Stunde im Ofen. Danach können Sie sie ohne Bedenken zum Backen verwenden. Vorsichtig sollten Sie allerdings sein, wenn die Formen auch beim Backen nach Plastik oder Chemie riechen oder abfärben – dann sollten Sie sie austauschen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute,

Ihre Dr. Martina Hahn-Hübner

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten