MenüMenü

Himalaya-Salz

Was ist eigentlich dieses “ Himalaya-Salz „?

Der Planet Erde befindet sich seit Urzeiten in permanenter Bewegung. Im Laufe dieses über Jahrmillionen andauernden Veränderungsgeschehens türmte sich das Himalaya-Gebirge auf und begrub unter sich ein Meer, das vor geschätzten 220 Millionen Jahren die Erde bedeckte. Die Salzschicht dieses verdunsteten Meeres befindet sich 400 bis 600 Meter tief unter der Erde. Man baut sie händisch und ohne jeglichen Chemieeinsatz ab. Das

Himalaya-Salz kommt vollkommen naturbelassen in den Handel und hat aus diesem Grund seinen entsprechenden Preis.

Dieses uralte Salz soll von größter Reinheit sein. Durch den hohen Druck des -Gebirges seien die Elemente in diesem Salz besonders fein und könnten von den Zellen besser aufgenommen werden. Es soll nicht mit den vielfältigen Verschmutzungen der heutigen Zeit in Berührung gekommen sein und ist bioenergetisch hochwirksam. Es soll alle 84 Elemente enthalten – neueste Untersuchungen zeigen aber, dass das Salz nur 8 der versprochenen 84 Mineralstoffe enthält.

Anwendung

Himalaya Salz gilt als hochwertiges Speisesalz. Darüber hinaus wirkt Himalaya Salz sehr entspannend und hautpflegend als Solebad, vor allen Dingen bei Neurodermitis, Warzen und Akne. Es reguliert den Säurehaushalt der Haut. Des Weiteren verwendet man zur Entschlackung des Körpers (Soletinktur) dieses hochwertige Salz aus dem Himalaya. Hilfreich bei Atemwegsbeschwerden sind Inhalationen mit Soletinktur, die aus diesem speziellen Salz bestehen. Bei Halsschmerzen wirkt das Gurgeln mit Soletinktur lindernd.

Als Badesalz angewendet sollte die Wassertemperatur etwa 37°C betragen. Für eine Badewannenfüllung benötigen Sie je nach gewünschter Intensität zwischen 300 g und 1 kg Himalaya-Salz. Bleiben Sie nicht länger als 12 bis 20 Minuten in der Badewanne. Optimal dringen die Mineralien und Spurenelemente in die Haut ein, wenn Sie sich nicht abtrocknen, sondern die Kristalle erst nach Trocknung der Haut abwischen. Für die Herstellung von Soletinktur sättigen Sie ein Glas Wasser mit Himalaya-Salz.

Ein abendliches Solebad für geschwollene Füße

Füllen Sie einen viereckigen Eimer oder eine Fußbadewanne mit ca. 15 l handwarmem Wasser. Geben Sie 2 EL Salz (Meersalz oder Salz aus dem Toten Meer) und 1 EL Natron (Haushaltsnatron, z. B. Kaisernatron® aus dem Supermarkt) hinzu. Rühren Sie mit einem Holzlöffeln so lange um, bis sich das Salz auflöst. Baden Sie Ihre Füße etwa 10 Minuten lang. Lassen Sie Ihre Füße anschließend an der Luft trocknen und legen Sie sie dabei hoch. Dieses Solebad wirkt angenehm kühlend, belebend und abschwellend.

Himalaya-Salz Redaktionsteam FID Gesundheitswissen Wundermittel Himalaya-Salz: Bringt Ihnen preiswertes Normalsalz nicht doch genauso viel?

In der Esoterikszene ist das kristalline Salz vom Dach der Welt längst ein Renner. Die Wissenschaft zweifelt! Doch was macht das Salz so besonders?

Gratis PDF

Die besten
7 Rezepte
mit Ingwer